Halte es daheim nicht mehr aus wer hilft weiter?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das Sozialamt würde Dir unter Anererkennung der Notlage eine Ausbildungsbeihilfe zahlen. Einfach mal im örtlichen Sozialamt fragen.
Eine besondere Notlage liegt auf jeden Fall vor, wenn Du wegen der Schule in den Nachbarort ziehen müsstes und dort eine eigene Wohnung / Zimmer beziehen könntest. Zusätzlich hättest du Anspruch auf Kindergeld und Unterhaltszahlung durch Deine Eltern.

Drücke Dir die Daumen


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

sprich zuerst mal mit Verwandten oder Freunden mit denen du dich gut verstehst und denen du vertraust. Vielleicht kann dir da jemand weiter helfen und dir kurzfristig ein Dach über dem Kopf anbieten. Oder zwischen dir und deiner Familie vermitteln. Welche Rolle dabei spielt zum Beispiel deine Mutter, kann sie nicht helfen?

Eventuell kannst du dich auch an einen Lehrer in der Schule wenden, vielleicht ein Vertrauenslehrer. Die sind direkt auf sowas geschult und kennen sich auch mit den rechtlichen Hintergründen aus.

Wenn du überhaupt nicht weiter kommst und es zuhause nicht mehr aushältst, wende dich am besten ans Jugendamt. Wenn es ernsthafte Schwierigkeiten mit deinem Vater gibt, helfen die dir bestimmt weiter.

Ansonsten hast du die Möglichkeit, dir eine Wohnung oder ein WG-Zimmer zu suchen und zuhause auszuziehen. Alt genug bist du dafür ja schon. Wie du das finanzierst, musst du dir vorher eben genau überlegen. Vielleicht zahlen deine Eltern was dazu (womöglich sind sie ja einverstanden mit deinem Auszug), du bekommst Unterstützung von einem Amt oder hast Zeit einen kleinen Nebenjob anzunehmen. Das lässt sich alles irgendwie regeln. Kopf hoch und kämpfen! Alles Gute für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du unter 18 Jahre alt wärst, wäre das Jugendamt für dich zuständig, aber so nicht mehr.

Ich würde mich mal ans Sozialamt wenden und mich da einfach mal erkundigen, was du für Möglichkeiten hast.

Angenommen, du ziehst mit Sack und Pack aus und weißt nicht wohin oder deine Eltern setzen dich vor die Türe (das kommt sehr oft vor, ich arbeitete lange Zeit in so einem Heim) hilft dir das Sozialamt weiter.

Niemand muss in Deutschland auf der Straße leben ohne Dach über dem Kopf und hungern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern sind für dich unterhaltspflichtig,bis zum Beenden deiner ersten Berufsausbildung.

Dies erfüllen sie,indem sie dir Kost und Logis bieten.

Wenn du ausziehen willst,musst du sie bitten,ob sie dir den Unterhalt plus Kindergeld auszahlen können.Machen sie es nicht,hast du Pech gehabt...die Allgemeinheit kann nichts dafür,dass ihr euch nicht versteht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
stern311 07.10.2017, 16:58

ich finde, dann kann sie klagen. es kann ihr nicht vorgeschrieben werden dass sie den unterhalt in der form von kost und logis akzeptieren muss. und wenn es für eine wohnung nicht reicht, dann vielleicht  ersmal für ein zimmer. außerdem kann eine 18jährige zum amtsgericht gehen unddort einen antrag auf beratungshilfe stellen und  damit ihre rechtsanwältin konsultieren. die schreibt dann die eltern an.

1
Woelfin1 07.10.2017, 17:09
@stern311

https://wiki.asta.kit.edu/sozialinfo:unterhaltspflicht

Allerdings genießen eure Eltern ein Bestimmungsrecht beim Unterhalt: Sie dürfen entscheiden, in welcher Form er euch zukommt. Neben dem Barunterhalt (also monatliche Überweisung) können sie euch auch sogenannten Naturalunterhalt anbieten. Der umfasst nicht nur Nahrung und Kleidung, sondern auch eine Wohnung (eigene Wohnung der Eltern oder sie zahlen eure Miete). Ein Angebot auf Naturalunterhalt könnt ihr nur in bestimmten Fällen ablehnen. So z.B. wenn ihr zu weit vom Wohnort eurer Eltern studiert. Die Rechtssprechung geht hier von 3 Stunden täglicher Fahrtzeit (hin und zurück) aus. Andernfalls können eure Eltern von euch verlangen, bei ihnen wohnen zu bleiben.

0
DerHans 08.10.2017, 11:29
@stern311

Wenn man schon seine Eltern verklagen muss um Unterhalt zu bekommen, ist es wohl besser sich den regeln in der jetzigen Form zu unterwerfen und selbst sehen, möglichst bald auf eigenen Füßen zu stehen.

Wieso soll der Staat dafür zahlen, weil es dem Nachwuchs zu Hause zu ungemütlich wird?

1
Woelfin1 08.10.2017, 11:51
@DerHans

Mein reden @ DerHans....Der Ruf nach dem Staat (also uns allen) ist immer dann laut,wenn man was von ihm will....

0
johnnymcmuff 07.10.2017, 17:23

Wenn du ausziehen willst,musst du sie bitten,ob sie dir den Unterhalt plus Kindergeld auszahlen können.Machen sie es nicht,hast du Pech gehabt.

Das ist so nicht ganz richtig, es kommt auf die Umstände an:

https://www.haufe.de/recht/familien-erbrecht/eltern-bieten-kost-und-logis-an-kind-fordert-unterhalt\_220\_221930.html

Hier auch noch was zu Barunterhalt:

http://www.frag-einen-anwalt.de/Kost-und-Logis-fuer-unterhaltsberechtigten-volljaehrigen-Sohn--f75171.html

0

Vom Staat hast du da nichts zu erwarten.

Nur in ausgesprochenen Notfällen bekämst du einen SEHR TEUREN Platz im betreuten Wohnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RudiRatlos67 08.10.2017, 05:01

Eine 18 jährige muss aus den ohnehin viel zu knappen Plätzen integrativen Wohnens ausziehen sobald das 18. Lj vollendet wurde,  da werden sie eine 19 jährige kaum aufnehmen. Zumal solch ein Platz dem Jugendamt mit allem darum und dran monatlich mehrere 1000  Euro kostet

0

Hast du keine Verwandten - Oma und Opa oder Tante und Onkel - wo du vielleicht unterkommen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?