Haloperidol gegen angstzustände?

3 Antworten

Nein,das ist zum Wegschießen bei Schizophrenie,Psychosen oder starken Erregungszuständen...du fühlst wie ein ferngesteuerter seelenloser Roboter...

Das ist nix für den normalen Angstpatienten im Alltag...

Haloperidol ist so der Klassiker der Psychiatrie, wenn es um "ruhigstellen" geht.

Kommt darauf an, inwiefern deine Angstzustände zu stande kommen.

Im Prinzip sind Neuroleptika wie Haloperidol, durch aus anxiolytisch. Aber da, vorallem wenn es um psychotische Angstzustände geht,wie z.B das Gefühl, dass alles nicht real erscheint, oder verfolgungsängste oder Panik in Folge von Drogenkonsum.

Haloperdiol ist ein Phenotiazin und hemmt wie alle Neuroleptika in erster Linie den Dopamin-Transport. Sie machen müde und helfen auch gegen Übelkeit. Demnach wenn du Angstzustände durch ein Dopaminüberschuss hast, wie z.B Drogenkonsum oder eben die oben Erwähnten Faktoren.

Solltest du z.B einfachso Angst vor der Angst haben oder Panik aufgrund von Phobien, wie z.b Angst vor Menschenmengen oder vor einem chirurgischen Eingrif oder ein best. Termin, dann wären Benzodiazepine wie Lorazepam oder H1-Antihistaminika wie Doxylamin eher das richtige .

Mit diesen Medikamenten ist aber nicht zu experimentieren! -> Das sind hochpotente psychoaktive Substanzen.

Am besten gehst du zu einem Psychiater. Ausserdem frage ich mich, ob es bei der Frage nicht um eine allgemeine Frage handelt und dich nicht persönlich betrifft, denn wenn du Haldol zuhause hättest, hätte dies ja auch einen Grund, den du s.w kennst :-).

Falls du noch weitere oder spez. Fragen zu Haldol oder Medikamente / Substanzen allg. hast, dann frag mich einfach!

Woher ich das weiß: Studium / Ausbildung

ich nehme zur zeit doxepin und tavor bei bedarf, haldol habe ich nicht zu hause

0
@friedman1984

Gut,dann nehme ich an,dass deine Ängste eher mit Benzodiazepinen behandelt werden können (wie z.B Tavor) . In deinem Fall würde ich eher nicht Haldon nehmen, da du doxepin verschrieben bekommst, liegt bei dir s.w ein Botenstoffmangel vor. Haldon könnte demnach vieles verschlimmern (muss aber nicht).

0
@lapizuzeli

ja aber ich will nicht abhängig werden von den benzodiazepinen

0
@friedman1984

Na das, verstehe ich völlig.

In diesem Fall kann ich dir folgende Alternativen empfehlen:

1.) Mache am besten eine Psychotherapie, um deine Ängste zu behandeln ohne Medikamente (Denn die Medikamente lösen das Problem nicht, ausser SRNI)

2.) Medikamentös gibt es folgende nicht abhängig-machende Mittel: Lavendel, sowie Baldrian und vor allem Hopfen wirken stark angstlösend sowie sedierend. Dies sind keine homöopathischen Mittel oder so was, sondern Apothekenpflichtige Arzneimittel mit einer gut belegten Wirkung. Ausserdem gäbe es noch Selektive Noradrenalin-Wiederaufnahme hemmer (SRNI) , welche nicht direkt wirken, sondern erst nach ein Paar Monaten. z.B der Wirkstoff Atomoxetin, also das Medikament Straterra. Es wird hauptsächlich gegen ADHS eingesetzt, aber vorallem da, wo Ängste ausgeprägt sind. Ausserdem wären auch SSRIS eine Möglichkeit sowie Brintellix. Die letzten erwähnten Medikamente sollten aber nur unter Beobachtung eines Arztes eingenommen werden.

Auch Neruoleptika wie Haldon können eine Abhängigkeit verursachen, nicht so schlimm wie Benzos aber dennoch. Ausserdem haben sie zahlreiche Nebenwirkungen, da sogar viel mehr als Benzodiazepine.

Ansonsten gibt es noch viele H1-Antihistaminika also Antiallergika der ersten Generation, die nicht selektiv wirken, also demnach zentral dämpfend. Sie sind oft rezeptfrei erhältlich. Sie machen müde, wirken also sedierend und beruhigend sowie anticholinerg. Beispiele sind da die Wirkstoffe: Diphenhydramin , Doxylamin, Hydroxyzin oder Dimenhydrinat.

0

Tavor/ Haldol Nebenwirkungen?

Hallo! Mein Vater ist psychisch Krank, die Ärzte vermuten ein Durchgangssyndrom. Seitdem bekommt er Haldol und Tavor. Ging auch alles sehr gut, war wieder normal nicht so verwirrt wie vorher und alles. Aber als wir heute bei ihm waren, konnte er die Beine beim gehen kaum heben. Er schlürfte über den Boden, aber wir sind uns sicher das er es nciht extra gemacht hat, weil er so schwach ging. Vorher hat er auch Haldol und Tavor bekommen, und da war das nicht. Die Dosis wurde jetzt auch schon verringert, und deswegen frage ich mich, ob bei Tavor oder Haldol Muskelschwäche als Nebenwirkungen erscheinen kann. Die Packungsbeillage habe ich nicht, und im Internet habe ich auch nichts hilfreiches gefunden. Hat vielleicht jemand schon die selbe Erfahrung gehabt? Freue mich auch Antworten♥

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?