Halogenide Chemie?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ionenbindungen entstehen dadurch, dass ein Element Elektronen abgibt, ein anderes diese aufnimmt. Dadurch kommen sie in einen Zustand, der letztlich für beide stabiler ist. Oft haben die Ionen dann die sogenannte "Edelgaskonfiguration".

Was du dir merken kannst: Die Halogene nehmen immer nur ein Elektron auf. Bei den Metallen sieht es jedoch unterschiedlich aus. Bei den Hauptgruppenelementen kannst du es an der Gruppennummer ablesen (Alkalimetalle geben 1 Elektron ab, Erdalkalimetalle 2 und Elemente aus der dritten Hauptgruppe eben 3).

Bei den Übergangsmetallen sieht es nicht mehr so einfach aus. Hier muss man die Zahlen einfach lernen. Kupfer gibt zum beispiel ein oder zwei Elektronen ab - beides ist möglich.

Um zu deinen Formeln zurückzukommen. Wenn Aluminium drei Elektronen abgibt, benötigst du natürlich auch drei Halogenidionen welche jeweils ein Elektron aufnehmen. Die korrekte Formel ist also AlBr3.

Kupfer gibt zwei Elektronen ab, du benötigst also auch zwei Halogenidionen um die Elektronen aufzunehmen. Die Formel ist also CuBr2. Wenn Kupfer nur ein Elektron abgeben würde, hättest du CuBr (Kupfer(I)bromid), welches aber ein anderes Salz ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cg1967
19.06.2016, 03:30

Bei den Hauptgruppenelementen kannst du es an der Gruppennummer ablesen (Alkalimetalle geben 1 Elektron ab,

Oder nehmen eins auf,

Erdalkalimetalle 2

Korrekt

und Elemente aus der dritten Hauptgruppe eben 3).

Oder eins, wie Thallium.

*So* einfach ist dies selbst in diesen Gruppen, von der 2. abgesehen, nicht.

0

Das ist so wegen der Wertigkeit der Elemente. Das siehst du durch die Hauptgruppen. Bis zur 4.Hauptgruppe steigt Wertigkeit (1.Hauptgruppe Wertigkeit 1, 4.Hauptgruppe Wertigkeit 4) dann sinkt sie wieder. Durch Überkreuzmultiplizieren erhältst du dann den Index der Elemente. Al hat die Wertigkeit 3 und Brom 2 deshalb Al2Br3. Damit du dann auf jeder Seite gleich viele Teilchen hast, musst du auf der linken Seite vor Al noch eine 2 setzen und vor Br2 eine 3. Auf der rechten Seite noch eine 3 vor Al2Br3 und schon ist die Gleichung richtig. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

a)  Du nimmst dir ein Periodensystem und schreibst dir die Oxidationszahlen über die Hauptgruppen:

1. HG = I
2. HG = II
3. HG = III
4. HG = IV oder -IV
5. HG = -III
6. HG = -II
7. HG = -I
8. HG = 0

b) Du schreibst die beiden Stoffe auf: Erst das Metall, dann das Nicht-Metall.

c) Du schreibst die Oxidationszahl (vergleiche a) über oder hinter die Elemente. Sollte das Element einer Nebengruppe angehören (z.B. bei Cu), dann steht die Oxidationszahl dabei.

d) Du vertauscht die Oxidationszahlen: Das Metall bekommt die Nichtmetall-Oxidationszahl und andersrum.

e) Du kürzt, falls möglich, die Oxidationszahlen.

f) Fall irgendwo nun eine "1" steht, streichst du diese weg.

g) Nun schreibst du alles zusammen udn die Zahlen nach unten in den Index.

____________________________________________________________

Wir nehmen mal als Beispiel Siliziumoxid. Schüler kennen das auch vereinfacht als "Sand".

b) Si + O

c) Si(IV) + O(-II)

d) Si(2) + O(4)

e) Si(1) + O(2)  [es wurde gekürzt mit "2"]

f) Si + O(2)

g) SiO2 (Die 2 muss nach "unten".)

FERTIG - ist die Formel für Silizium-Oxid. Geht mit Kupferbromid oder Aluminiumbromid genauso.

____________________________________________________________

Alles klar?


LG
MCX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?