Hallo,wir sind 3 Frauen und wollen eine WG gründen.Stehen pro Person 45qm zu (insgesamt 135 qm)was würde das Amt zahlen wie groß darf das Haus u Kaltmiete sein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Im Prinzip hast du Recht !

Wenn ihr eine reine WG - bildet,also keine Beziehungen führt und alles schön getrennt haltet,dann stünde euch jeweils ein Wohnraum und Kosten einer einer BG - zu.

Da kommt es darauf an wo ihr wohnt,in der Regel sagt man für eine Person sind zwischen 45 qm - 50 qm angemessen.

Was diese dann bei euch in der Stadt kosten dürfen erfahrt ihr entweder vom Jobcenter oder man kann auch im Internet erst einmal nachschauen.

Du gibst mal ein ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " oder ,, angemessene KDU " und dazu dann den Namen der Stadt.

Von der Größe her würde ich mal von 120 qm ausgehen,die dürften dann aber in der Regel so teuer sein wie jeweils Wohnraum für eine Person kosten dürfte.

Hier wird aber dann ggf.ein Problem auftreten,nämlich dann,wenn er Umzug nicht notwendig ist,sie müssen im Normalfall vorher die Zusicherung vom Jobcenter einholen und sich bestätigen lassen das der Umzug notwendig ist und das notwendige Kosten übernommen werden.

Bekommen sie diese Zusicherung nicht und ziehen trotzdem um,dann bekommen sie für den Umzug keine finanzielle Unterstützung,es gibt kein zinsloses Darlehen für die Kaution,es könnte Probleme bei der Übernahme einer evtl.Nachzahlung geben,die sich auf die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung bezieht und sie würden nur ihre alte bisher übernommene Miete weiter bekommen,in dem Fall dann wahrscheinlich je 350 €.

Das würde zutreffen wenn ihr innerhalb des Zuständigkeitsbereiches des Jobcenters umziehen würdet.

Ich würde wenn möglich nur einen den Mietvertrag abschließen lassen und dann zwei Untermietverträge abschließen,denn wenn ihr alle im Hauptmietvertrag steht,dann könnt ihr in der Regel auch nur gemeinsam wieder kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein so viel steht euch nicht zu.
Ihr seit dann eine Bedarfsgemeinschaft. Das heiß das das Einkommen der arbeitenden Person angerechnet wird und den beiden die Harz 4 beziehen abgezogent wird.

Und so eine große Wohnung steht euch auch nicht zu.
Meine beste Freundin hat eine 5 köpfige Familie denen steht eine Wohnung von etwa 100 m2 zu die etwa 800 Euro inklusieve Nebenkosten kosten darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HelpMeCasey 30.06.2016, 22:19

Nein wir sind keine Bedarfsgemeinschaft jeder lebt für sich selbst und kauft selbst ein usw

0
jule2204 30.06.2016, 22:21
@HelpMeCasey

Aber ihr wollt ja eine WG gründen und das gilt dann so weit ich weiß als Bedarfsgemeinschaft.
Aber das Beste ist wenn ihr euch vorher beim Amt schlau macht.
Die können euch auch sagen wie groß die Wohnung sein darf und wie teuer.

0
HelpMeCasey 30.06.2016, 22:26
@jule2204

Nein eine Bedarfsgemeinschaft ist das was du geschildert hast. Eine WG ist wieder was anderes da hat der eine mit dem anderen Wirtschaftlich/Finanziell nichts zu tun. Ja ich wollte erstmal hier Nachfragen ...Aber trotzdem Danke :-)

0

Was möchtest Du wissen?