Halloween als Ersatz für traditionellen Martinstag

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Ich bin gegen Halloween 81%
Ich bin für Martinstag 18%
Ich bin gegen Martinstag 0%
Ich bin für Halloween 0%

17 Antworten

Ich bin gegen Halloween

Halloween und den Martinsstag zu vergleichen ist eigentlich ein Fehler, denn beide haben grundverschiedene Hintergründe und sind damit nicht vergleichbar.

Unabhängig davon bin ich gegen Halloween. - Wir haben in Deutschland schon genügend Blödsinn aus dem angelsächsischen bzw. amerikanischen Brauchtum übernommen. - Man kann daran auch leicht den ständigen weiteren Niedergang der Gesellschaft erkennen - in den Kindern und Eltern die solches Brauchtum bei ihren Kindern fördern, oder sich sogar selbst als Erwachsene noch an Halloween begeistern.

Daher gebe ich den Kindern an meiner Tür nichts "Süßes". - Für das folgende "Saure" bedanke ich mich im Voraus schon durch "Nasses" von oben. - Das macht nüchtern und regt manchmal die Sinne an.

guinan 01.11.2012, 10:17

Heißt das, du schüttest Wasser auf Kinder? Und auch noch, bevor sie irgendwas getan haben?

Sag mal gehts dir noch gut???? Ist dir klar, dass Kinder dieselben Recht haben wie Erwachsene und du damit eine Straftat begehst?

0
Raubkatze45 01.11.2012, 12:00
@guinan

in unserer Gegend sind es eher Jugendliche als Kinder. Und wenn diese abends um 22.00 Uhr schellen und man nicht mehr öffnet und zur Strafe ein frisch gestrichenes Haus beschmiert wird oder ein Garten verwüstet, ist das wohl eher eine Straftat. Diese ein zweites Mal zu verhindern, macht alle Rechte von irgendwelchen Kindern samt ihrer Eltern zunichte. Und mit dieser Meinung stehen lt. Leserzuschriften in Tageszeitungen wir nicht alleine da.

0
pasmalle 02.11.2012, 09:56
@Raubkatze45

Danke Raubkatze, ganz in deinem Sinne ist auch meine Antwort mit dem Wasser gemeint. - Wir sind doch keine Monster, die arme Kinder strafen. Mit kleinen Kindern setze ich mich eher über den Unsinn ihres Treibens auseinander. - Da bekommen dann die Eltern zuhause auch Stoff für Erklärungsversuche. - "So hat dann die ganze Familie etwas von Halloween."

0
Ich bin gegen Halloween

Ich weis zwar das es in einigen Gegenden dem Brauch des Martinssingens gibt. Und ich finnde das eine schöne Tradition. Hier allerdings ist das unbekannt. Gut Laterenumzüge haben wir auch, aber es wird halt nicht an den Türen geklingelt. Und Halloween nervt. Klar, für die Kinder ist es schon chön, aber ich unterstütze das nicht. Hier gibt es nichts( falls noch jemand kommen sollte, bis jetzt war keiner da.) Ist zwar etwas schwierig auf so einem kleinen Dorf mit gerade mal 200 Einwohnern,d a heißt es schnell bei... haben wir nicht mal was bekommen. Aber das ist mir wurscht. Also für Marinstag(da wo es das gibt) und gegen Halloween!

Ich bin gegen Halloween

Den Brauch an Sankt Martin zu singen und dafür Süßes zu erhalten gibt es bei uns nicht( Ist das nicht im Rheinland so)

Trotzdem feiern wir auch Sankt Martin, aber halt "nur" mit Laternenumzügen. Warum es da was geben muss habe ich noch nie verstanden.

Ist aber alle mal schöner als die Halloweenbettelei. Vor allem das die Jugendlichen dann oft unverschämt werden und Sachbeschädigung begehen ist schlimm.

Zum Glück hält sich das bei uns auf dem Dorf in engen Grenzen, heuer war nichts los. Und auch sonst haben wir den Kindern erklärt warum wir nichts geben.

Also Halloween nein, Sankt Marin ja gerne.

Ich bin für Martinstag und für Halloween. Kann daher nichts ankreuzen, da 2 Sachen zutreffen.

Beide Feste werden doch ganz verschieden gefeiert. Martinstag ist kirchlich, da wird gesungen, gebastelt, usw.

Halloween ist ein bischen Anarchie. Man sieht schrecklich schön furchtbar aus. Man spielt mit den Ängsten und verliert sie dadurch. Kleine Monster brauchen nicht höflich sein. Die sagen nicht "gibst du uns bitte was?" die sagten "Süßes oder Saures!" Und wenn das nicht laut genug war, sage ich noch "Was das war schon alles? Ich hab noch keine Angst" und dann müssen die nochmal richtig brüllen und dann kriegen die ein paar nachtleuchtende Aufkleber und darüber freuen die sich riesig. Die Kinder machen sich sooo viel Arbeit mit ihren gruseligen Kostümen und manche Erwachsene sind solche Spielverderber und sind so unhöflich zu denen.

Natürlich fordere ich Kinder nie auf, Streiche zu machen. EInmal war ich mit Heimkindern los, die hab ich begleitet, damit das Bonbonpapier nicht in der Gegend rumfliegt, sondern in den Mülleimer kommt. Und den habe ich auch von Anfang an gesagt, dass in Deutschland nicht alle mitspielen brauchen und es hier keine Streiche gibt. Wenn einer nicht mag, sollen sie nur "macht nichts, schönen Tag noch" sagen und damit gut. Hat ganz gut geklppt- nur die Erwachsenen waren schlechte Vorbilder teilweise in Sachen Höflichkeit.

Fremde Kinder, die Eier schmeißen, würde ich auch zurückhalten. Zahnpasta auf der Klinke fänd ich nicht so dramatisch, da täte ich so, als hätte ichs nicht gesehen. Lässt sich ja abwischen.

Martinstag und Hallowen sind grundverschieden. Aber mir ist es persönlich egal. Soll jeder halten wie er will. Kann mir aber nicht vorstellen das der Martinstag abgeschafft wird. Der hat eine gewachsene Tradition. Am 11.11. muß die Pacht für das Erntejahr bezahlt sein, der Fasching beginnt usw. Das wird man bestimmt nicht ändern. Diese Laternenumzüge für Kinder gehören zwar dazu, sind aber nicht der einzige Brauch am Martinstag. Da hängen regional verschieden noch viele andere Bräuche dran.

Ich bin gegen Halloween

FRAGESTELLERIN:

Halo Zusammen, vielen Dank für Eure Antworten, scheinber sind doch mehr Menschen gegen Halloween und für Martinstag. Das freut mich sehr :-).

Selbstverständig hat Halloween mit Martinstag nichts zu tun. Das weiß ich auch. Ich meine damit für die Kinder steht es im Vordergrund sich umzukleiden und von Haus zu Haus laufen um Süßigkeiten zu sammeln, wie gut die Kinder darüber informiert sind, worum es wirklich dabei geht kann ich nicht beurteilen.

Ich denke die Eltern laufen nicht in 11 Tagen schon wieder mit den Kindern von Haus zu Haus. Also damit werden meiner Meinung nach die "eigenen Traditionen" nicht mehr beigebracht. Desweiteren erfuhr ich, dass manche Schulen das Halloween mit den Eltern organisieren... Also ich denke die Schule sollte sich darauf konzentiern den Kindern das wichtigste zumindest die "eigene Traditionen" beibringen... Sorry, ist nur meine Meinung.

Heute hat es bei uns dauergeklingelt bis mein Ehemann den Klingel ausgeschaltet hat. Ein Freund von uns ist zum Besuch gekommen mit ihm hat sich eine Gruppe von Kindern eingeschlichen... Die Kinder sind schon süß, ich habe nichts gegen sie. Hab den dann doch Süßigkeiten gegeben... die mussten aber erst ein Lied singen... Ich habe einfach gesagt für nichts gibt es auch nichts!

Ich kann nur nochmal sagen mir geht es nicht um die Kinder sondern um die Eltern!

celinka 31.10.2012, 21:57

:D oh Leute, ich bin ja naiv :D ich weiß warum die Mehrheit gegen Halloween ist... die die dafür sind, sind doch heute unterwegs :D. Oh ich muss selber über mich lachen :D

0

lasst den kindern doch ihren spaß. einmal im jahr können sie sich verkleiden und bekommen leicht süßes. was ist den so schlimm dran? und ganz ehrlich. ich freue mich auch über die kleinen süße geistern und über die strahlenden augen, wenn sie in die bonbonsdose fassen dürfen. wobei mir die kinder immer sehr bescheiden rüber kommen und sich immer nur ein bonbon nehmen und ich denen immer noch welche reinschütte in den beutel.

was den martinstag angeht, weiss ich nicht was das ist und wahrscheinlich gibt es den auch nicht bei uns.

celinka 31.10.2012, 21:26

aha, also wenn du Martinstag nicht kennst dann ist es wohl schlimmer als ich dachte mit den Traditionen... Da schlimme daran ist, dass ich mich freue, wenn Kinder Spaß haben, es allerdings bedauerlich finde, wenn "eigene Traditionen" darunter leiden.

0
Mutzelein 04.11.2012, 22:40
@celinka

der martinstag ist bestimmt so eine kirchliche sache oder? dann muss ich es auch nicht als nicht christ kennen.

0
Ich bin gegen Halloween

Ich bin so naiv und kenne den Begriff Halloween erst seit zwei Jahren. Deshalb war ich auch nicht darauf vorbereitet und bekam "Saures". Inzwischen bin ich aufgeklärt und verweigere das Süße mit Bedacht. Eine gute Gelegenheit für mich als Katholikin, den Kindern den Sinn des Allerheiligenfestes zu erklären und dass Halloween ein heidnisches Fest ist, das ich nicht unterstützen will. Dass christliche Eltern sowas unterstützen, verstehe ich nicht, weil das christliche Totengedenken sich vom heidnischen Kult wesentlich unterscheidet.

Mit dem Martinstag hat Halloween nichts zu tun. Der Martinstag und das Brauchtum mit den Laternenumzügen findet unabhängig von Halloween statt.

Ich bin gegen Halloween

Tja, Tradition scheint keine Bedeutung in unserer modernen Welt mehr zu haben. Traurig, traurig... Halloween kommt ja eigentlich aus Irland. In Amerika kam´s etwas später. Und da wurden die Leute auch nicht erschreckt! Man stellte z.B. Kürbisse oder Zwiebeln vor seine Tür um sich vor bösen Geistern und Dämonen zu schützen. Das "Süßes oder Saures" kam viel später...

Ich bin für Martinstag

Martinstag gibt es doch eigentlich nur in den protestantisch orientierten Ländern.Halloween ist nur wegen der "Geschäftemacherei" hier eingeführt worden.

Martinstag und Halloween hat doch gar nichts miteinander zu tun. Halloween ist am 31. Oktober, St. Martinstag am 11. November.

Ich bin gegen Halloween

Früher um diese Zeit kamen Rübengeister mit ausgehöhlten Kürbissen, sangen selbsterdachte Lieder und bekamen dafür eine kleine Belohnung. Halloween-Jugendliche dagegen bewarfen die Haustür mit rohen Eiern, weil nicht geöffnet wurde. Ich konnte darüber mich nicht freuen.

  1. halloween ist auch ein deutscher brauch - heißt Allerheiligen. nicht ganz das selbe, aber im grunde hat ja jede kultur arten von erntedankfeste mit geisteraustreiben etc

  2. martinstag und halloween haben nichts miteinander zu tun.

  3. du kannst von den kindern ja durchaus das aufsagen von reimen oder ähnlichem verlangen bzw du belohnst ihre schönen kostüme. es ist also durchaus eine erzieherische funktion dabei.

Traditionen sind unsinn, der martinstag hat sich scheinbar nicht durchgesetzt. Liegt vermutich nicht zzuletzt daran, dass man im TV halt nur von Haloween hört. Sollen kinder doch süßes bekommen, und ich glaube die frage:"süßes oder saures?" ist eine frage dessen antowrt egal ist, da man dort wo die tradition her kommt darauf vorbereitet ist.

Ich mache meine identität nicht durch traditionen aus.

celinka 31.10.2012, 21:52

Es gibt vieles im Fernsehern, dafür sind die Eltern da um den Kindern Werte und Traditionen beizubringen. Genau dort wo die Tradition her kommt... da sind wir wieder bei gemeinsamen Nenner. Ich meine Deutschland.

Wenn am Martinstag die Kinder nicht mit Laternen unterwegs sind, dann hat das etwas mit Eltern zu tun... und nicht mit den Kindern. Denn die schauen uns vieles von uns ab. Es ist so schön Traditionen zu haben. Es ist auch schön neue Traditionen auch nicht eigene dazu gewinnen, wenn aber die eigenen darunter nicht leiden.

0
guinan 01.11.2012, 10:24
@celinka

Ich sehe aber nicht, dass die eigene Tradition leidet. Wo denn? Niemand hat gesagt, dass er den Martinstag abschaffen will. Die Umfrage beantwortet also die Frage, ob Martinstag leidet, in der Fragestellung nicht wirklich oder allenfalls in die Richtung: Nein leidet nicht.

0
celinka 07.11.2012, 02:12
@guinan

ob die Tradition leidet. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Eltern die für Halloween Kostüme gekauft haben nicht am 11. November den Martinstag schon wieder mit den Kindern unterwegs sind. Am Hallowenn hat es bei und dauergeklingelt bis wir den Klingel ausgemacht haben. Ich bin mal gespannt, wie es am Martinstag ausseht...

0

Ist doch egal. Außerdem ist Halloween am 31.Oktober, der Martinstag am 11.November. Ich sehe da keinen Zusammenhang.

Ich bin für Martinstag

St. Martin ist ein mir liebgewordenes Fest.

Martinstag hat mit Halloween nix zu tun.

Und egal ist es dir auch nicht.

Was möchtest Du wissen?