hallo,muss mein mann für meinen vollj.sohn aufkommen.mein exmann will,dass er auch unterhalt zahltr

6 Antworten

Für volljährige sind beide Elternteile zu Barunterhalt verpflichtet. Der Stiefelternteil kann eigentlich nicht zu Unterhalt verpflichtet werden. Allerdings könnte man Dir als Mutter anrechnen, dass Du ja dem Stiefvater auch den Haushalt führst und er Dir deshalb wie eine Haushaltshilfe auch mit ein paar Hundert Euro vergüten müsste und er dadurch Deinen Unterhalt mit einem Teil seines Unterhaltes aufbessern müsste. Dadurch hättest Du netto eben mehr Geld zur Verfügung, als Du verdienst.

Mit deinen Summen, das ist jetzt schwer nachzuvollziehen auch besteht die Frage, ob Dein Sohn alleine wohnt oder zu Hause bei euch, da würdest ihr ihn auch durch die Wohnmöglichkeit unterstützen. Ich gehe jetzt auch mal davon aus, dass es seine erste Ausbildung ist, denn eine zweite muss der Vater gar nicht finanzieren (die Mutter auch nicht). Da die Krankenkasse bezahlt wird, gehe ich auch mal davon aus, dass er bereits über 23 Jahre alt ist, sonst könnte er ja mit Dir mitversichert sein in der Familienversicherung. Ich lese gerade Mietkaution, also wohnt er nicht mehr zu Hause.

Also wenn es seine Erstausbildung ist, dann stehen ihm insgesamt 670 Euro zu im Monat. Hat er versucht, Schülerbafög zu beantragen? Oder Ausbildungsförderung? Das würde dann schon mal die 670 Euro mindern, genau wie evtl. noch gezahltes Kindergeld.

wie man das nun wirklich rechnen will, das ist schwer zu beurteilen, nur weil der Anwalt das sagt, das genügt ja nicht. Zahlt der Vater nicht oder nicht genug, dann kann Dein Sohn sich einfach einen Anwalt nehmen und den Vater auf mehr Unterhalt verklagen. Zuerst kann er sich ja mal beim Anwalt beraten lassen, wie der das sieht. Deinen Sohn kostet das nichts, denn er bekommt Beratungshilfe (10 Euro) oder prozesskostenhilfe. Auf diese Art wird dann der genaue Betrag ermittelt, den sein Vater wirklich zu bezahlen hat und daraus ergibt sich dann ja auch automatisch, was ihr noch zuschiessen müsst.

Denn auch wenn Dein Mann nur der Stiefvater ist, werdet ihr beide ihn ja unterstützen, so weit es notwendig ist. Und der Vater muss eben zahlen, wozu er verurteilt wird bzw. wie beide Anwälte das aushandelt. So kommt keiner zu kurz.

Ich habe keinen neuen Mann und mein Ex zahlt gar nichts, ich muss eh immer alles selbst finanzieren und es muss auch gehen. Man unterstützt seine Kinder halt.

...bisher habe ich immer versucht für meine söhne aufzukommen...ich wollte nicht in meiner neuen partnerschaft abhängig sein...wie schon geschrieben,mein jetziger mann unterstützt uns ja auch...darauf verlässt sich mein ex und versucht ständig um den unterhalt herum zu kommen...er wollte nach der scheidung,dass mein mann die kinder adoptiert...wenn er sich nie meldete, wollte er aber telefonisch meine kinder überreden kein abitur zu machen...sie sollten sich um eine lehrstelle bemühen...mein ältester sohn hatte auch mehrere gerichtsverhandlungen mit seinem vater...bei meinem mittl.sohn handelt es sich um eine erstausbildung...ich habe auch noch eine tochter aus zweiter ehe, also mit meinem jetzigen mann...

meine brennende frage ist ...muss ein stiefvater seine stiefkinder unterhalten, obwohl der leibliche vater arbeitet -netto 1650€- bafög bekommt mein sohn auch...das problem ist, dass wir schulgeld in höhe von monatl.290€ zahlen, welches mein sohn monatlich mit der miete in höhe von 280€ warm bezahlt...den rest s.o. unterstütze ich monatl. einen mehrbedarf hat die anwältin mit zahlung des regulären unterhaltes ja angestrebt und meint auch, dass ich meinen sohn genug unterstütze, obwohl ich noch eine mindj.tochter habe ...

es ist halt alles kompliziert...und leider gibt es wohl keine einheitlichen richtlinien... es gibt halt väter/ stiefväter die besitzen anstand und legen ihre kinder/ stiefkinder nicht ab, wie kleidungstücke...

bin das erste mal in einem forum...habt vielen dank für die beantwortung

0

bei euch gibt es einige unstimmigkeiten. - krankenversichert wird in der regel das kind bei dem elternteil, der mehr verdient (ist unabhängig vom sorgerecht).

unterhaltspflichtig bist du nur, wenn du leistungsfähig bist - da spielt das einkommen deines jetzigen partners so gut wie keine rolle.

dein möglicher unterhalt kann auch mit materiellen gegenleistungen aufgerechnet werden (wohnraumgestellung, verköstigung usw.)

im übrigen würde ich das mit dem jugendamt absprechen. die errechnen auch nach dem 18. geburtstag die unterhaltsansprüche. das beste dabei ist dann, du hast etwas definitives in der hand, weil auch der vater seine leistungsmöglichkeit offenlegen muss.

mit den dazugehörigen §§ bin ich jetzt leicht überfordert. aber ein termin beim jugendamt kann dir mit sicherheit weiterhelfen und dir die grundsätzliche notwendigkeit eines anwalts darlegen.

...danke für den tip mit dem jugendamt...obwohl ich vor 1,5 jahren ein schreiben aus bonn erhalten habe, dass sie für meinen sohn nicht mehr zuständig sind (ich habe 6 jahre in belgien gelebt, mein sohn hatte dann seine fos hinter sich) ...denke aber,dass mein sohn,der sich am ausbildungsort eine anwältin genommen hat nicht auch noch das jugendamt in anspruch nehmen kann...ich kann nicht nachvollziehen,dass sein stiefvater auch noch aufkommen muss...würde es ja verstehen,wenn mein sohn waise wäre oder mein ex arbeitslosenhilfe beziehen würde... mich hat das schreiben vom amtsgericht geschockt...die verhandlung ist bis ende märz verschoben

danke für die beantwortung

0
@snooky631220

das amtsgerichtsschreiben hast du vorher nicht erwähnt, und ist wahrscheinlich sowieso nur eine formsache. entscheidend ist deine einkommenssituation und somit deine leistungsfähigkeit. stiefvater hat da keine eklatante bedeutung.

0

Leider ist es so , das Gesetz sagt, dein Mann muß dich versorgen und du somit, mit deinem Verdienst, deinen Sohn. Hör auf zu arbeiten und du hast kein Einkommen mehr und kannst deinen Sohn nicht unterstützen. Dann muß sein Vater ihn unterstützen und ihr könnt dem Jungen freiwillige Zuschüsse geben! Zumindest habe ich das so erfahren! Also der Stiefvater muß indirekt für das Kind bezahlen. Nimm dir einen Anwalt!

...ich arbeite sehr gerne, obwohl ich volltags nur 1150€ netto verdiene...geraten haben mir schon viele dazu- aufzuhören- dennoch, so der anwalt meines ex, muss wohl mein mann trotzdem zahlen

ich weiß es leider nicht...gibt es nicht irgendeine oder einen, dem es auch so ergangen ist und mir einen rat geben kann?

ist vllt.ein netter lieber anwalt oder anwältin im forum?

l.gr.

0
@snooky631220

Indirekt muß dein Mann zahlen, aber laut gesetz zahlst du von deinen 1150 Euro, wie gesagt, du lebst von deinem Mann. Hast du noch jüngere Kinder? mir ist das auch so ergangen, ich mußte mit meinem Gehalt ohne Zuschuß des Vaters 3 bei mir im Haushalt lebende Kinder verhalten, da mein Ehemann und Stiefvater der Kinder für mich aufkommen musste.

0

Mehr Kindesunterhalt wenn der Ex mit einer anderen zusammen lebt?

Hallo! Bin seit ein paar Monaten geschieden und mein Exmann zahlt nicht mal den Mindestsatz Unterhalt für seine zwei Kinder da er wenig verdient. Jetzt zieht seine Neue bei ihm ein, sie arbeitet auch und es entsteht ein Eheähnlichesverhältniss. Steht den Kindern jetzt mehr Unterhalt zu?

...zur Frage

Ex Mann bezahlt keinen Unterhalt mehr

Hallo,

mein Ex Mann ist mal wieder arbeitslos und kann somit keinen Unterhalt mehr für unsere bedien Kinder zahlen. Da ich mittlerweile verheiratet bin, steht mir auch kein Unterhaltsvorschuss mehr zu. Die nette Dame vom JA teilte mir mit das mein jetziger Ehemann jetzt dafür aufkommen muss. Allerdings sagte sie mir auch das mein Mann einen Titel gegen meinen Exmann erwirken kann, damit er sich den Unterhalt später, wenn mein Exmann wieder arbeit hat zurück holen kann!

Stimmt das und wenn ja wie muss er da vor gehen?

...zur Frage

Inwiefern bin ich betroffen (Kosten, Unterhalt etc.) wenn ich eine Ehe mit meinem Partner eingehe, der schon zwei Kinder von anderen Frauen hat?

Hallo, ich möchte meinen langjährigen Lebenspartner heiraten, der zwei Kinder von zwei Frauen hat. Für beide hat er kein Sorgerecht. Mit dem ersten Kind funktioniert alles problemlos (Besuchsrecht, Unterhaltszahlung etc.). Beim zweiten Kind gibt es leider Probleme. Der Mutter wurde das Sorgerecht entzogen und da mein Partner das angebotene Sorgerecht damals nicht angenommen hat, wurde es zu einer Pflegefamilie gegeben. Die "Pflegefamilie" sind in diesem Fall jedoch die Eltern der Kindesmutter, die im selben Haus wie sie wohnen. Statt der 400 € Unterhalt muss mein Partner nun natürlich über 1000 € für die vermeintliche Pflegefamilie zahlen. Wir haben diesbezüglich schon einen Anwalt eingeschaltet, da die Kindesmutter auch schwarz arbeiten geht und wir das Gefühl haben dass die Familie uns finanziell ausbeuten möchte. Ob mein Partner nun doch bald das Sorgerecht für das zweite Kind übernimmt steht im Raum.

Nun möchte ich mich gerne bevor wir heiraten absichern und frage mich inwiefern ich betroffen bin wenn wir eine Ehe eingehen. Muss ich ggf. für Unterhalt oder Kosten der Kinder aufkommen? Kann ich für irgendetwas herangezogen werden, obwohl es nicht meine Kinder sind?

...zur Frage

Möchte Mindestunterhalt zahlen, trotz Mangelfall zwecks Selbstbehalt!?

Hey Leute, ich habe ein ernsthaftes Problem und ich hoffe, dass ihr mir vielleicht helfen könnt, weil der ein oder andere möglicherweise schon in der Situation war? Ich lebe getrennt von meiner Ex-Partnerin. Wir haben einen gemeinsamen Sohn (2 Monate). Wir verstehen uns trotz Trennung sehr gut, Vaterschaft wurde schon vor der Geburt rechtsgültig anerkannt. Meine Ex-Partnerin bezieht seit knapp 1,5 Jahren Sozialleistung vom Amt (ALGII) und ihre Leistungen werden nun neu berechnet, da sie ja nun ein Kind in ihrer Obhut hat. Doch bei der Berechnung, möchte man ja auch den Unterhalt des Kindes wissen. Nun kommt folgendes Problem: Ich verdiene trotz vorhandener Qualifikation zum Einzelhandelskaufmann bei meinem AG richtig gutes Geld (Unter all den Unternehmen eines der höchsten Stundenlöhne), aber eben nur Teilzeit (30 Stunden), arbeite aber leider immer fast Vollzeit (bekomme dafür alle paar Wochen Zeitausgleich). Eingestellt wurde ich als TZK, weil die eben wie fast jedes UN nur TZK gesucht haben. Unterm Strich bekomme ich laut Düsseldorfer Tabelle viel zu wenig, sodass ich in der Gruppe 1 bin und an mein Kind (0-5 Jahre) 342 € Mindestunterhalt zahlen müsste, unter Vorbehalt des Selbstbehalts von 1080 €. Laut Online-Rechner müsste ich demzufolge NUR 36 € zahlen! Viel zu wenig, wie ich finde. Meine Ausgaben sind nie so hoch, dass ich diesen Betrag nicht zahlen könnte. Das also zur allgemeinen Situation.

Wenn die vom Amt nun also den Unterhalt wissen möchten, muss meine Exfreundin ja eigentlich auch die Einkommensverhältnisse des Vaters (also mir) darlegen, damit die sehen, okay der zahlt wneigstens den Mindestunterhalt (Könnte ja auch 8000 € Netto verdienen!). Dann sehen die doch aber, dass ich rein gesetzlich wegen des definierten Selbstbehalt nicht in der Lage wäre den Mindestunterhalt zu zahlen. Das heißt das ganze geht an das Jugendamt, welches das alles prüfen muss, dann müsste der Unterhalt angepasst werden, ein vollstreckbarer Titel oder eine Beistandsschaft wird eingerichtet und und und. Dann gibts vermutlich Unterhaltsvorschuss in Höhe von 150 €, den ich natürlich später zurückzahlen darf!

Ich hoffe ihr sieht mein Problem und erkennt den Teufelskreis?! Ich möchte letztendlich nur mein Kind verpflegen können und nicht, nur wegen gesetzlicher Bürokratie (Was ja auch nicht verkehrt ist, bitte nicht falsch verstehen), von den Ämtern gezwungen werden, einen 2. Job anzufangen, da ich die Zeit die ich außerhalb der Arbeit habe (5 Tageswoche) eben nur 1 Tag....mit meinem KIND verbringen! Ich habe mich im Internet belesen, was man alles von mir verlangen kann, wenn ich nicht den Mindestunterhalt zahlen kann/will. Und das will ich aber verhindern, indem ich eben den MU zahle!

Bitte, bitte gibt mir einen ernstgemeinten Rat bitte! Ich dnake ich allen....

...zur Frage

Mein Partner hat einen 16 jährigen sohn zahlt unterhalt, der sohn beginnt im oktober ein einstiegsqualifizierungsjahr wird das geld auf unterhalt angerechnet?

...zur Frage

muss mein ex unterhalt zahlen wenn ich heirate?

Hallo Also habe 4jahre mit meinem ex zusammen gelebt, , und jetzt bin ich umgezogen meim rx kümmert sich nicht um seine Tochter seit dem Umzug zahlt aber unterhalt für sie.., wir haben das geteilte sorgerecht zusammen und wenn ich meinen neuen partner jetzt heiraten würde hätte ich dann das alleinige sorgerecht? Und müsste mein ex partner für seine Tochter weiter unterhalt zahlen? Da wir beide keine Arbeit haben. bitte ehrliche antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?