Mein Hund 12 Jahre frisst seit ein paar Monaten viel zu viel und bettelt ständig: Was tun?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Guten Abend Sonja

Wir trennen die Situation wiedereinmal:

Dein Hund

Der Hund ist total verfressen und sieht nur das eine: Futter

Du

Du spielst dabei nur eine Nebenrolle. Die Rolle des Rudelführers ist dir ein wenig abhanden gekommen.
Das dein Hund so viel frisst liegt ganz alleine an deiner unkonsequenten Führung!

So wird das Problem gelöst!

Hier hilft nur etwas: Pure Konsequenz!
Ein "Nein" beim betteln ist hier angebracht oder auch ein "Schhht". Halt auf etwas, worauf euer Hund reagiert.
Du musst jetzt wirklich konsequent sein und deinem Hund das Futter auch vorenthalten. 

Dein Hund bekommt vor dem Gassi gehen nichts zu essen!
So werden Leckerlis automatisch zum Gassi-geh-Motivator.

Ein Konsequente und regelmäßige Erziehung wird hier sicherlich helfen und je schneller ihr mit dem Training anfangt, desdo schneller wird es eurem Hund wieder besser gehen. Das Übergewicht, ist auch sehr Gesundheitsgefährdend für deinen Hund!

Liebe Grüsse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eggenberg1
09.01.2016, 22:28

bis auf  den ausdruck  "rudelführer "  ( der mensch kann kein hunderudelführer sein )   super  beitrag !

1
Kommentar von Sheltiemama
10.01.2016, 08:37

Moment mal !!  Da die Hündin seit einer gewissen Zeit plötzlich dieses Verhalten an den Tag legt, kann es durchaus sein, dass sie krank geworden ist.  

Es ist mir bei meiner Hündin damals so passiert. Sie hatte plötzlich einen dermaßen ungewöhnlichen Hunger, dass ich deswegen zum TA ging.  Es stellte sich heraus, dass sie Cushing hatte, eine schwere Krankheit, an der sie dann mit 5 Jahren gestorben ist.  Mit dieser Krankheit geht dieser Riesen Appetit einher.  

Also bitte:  Erst mal ein Blutbild machen lassen und abklären, warum die Hündin so plötzlich ein unnormales Verhalten zeigt

1

Frisst zu viel

wie kann das passieren? Ein Hund kann ja nur die Menge vertilgen die ihm gereicht wird, Würde es mal mit weniger Futter und etwas mehr Bewegung, bzw. öfter gassi gehen versuchen. Wenn er etwas schlanker ist, wird er auch wieder mehr Spaß am Laufen haben. 

Bedenke aber das ein Hund mit 12 Jahren schon sehr alt ist und nicht überfordert werden darf. Keine langen Wege, sondern kurze dafür aber öfter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ Sonja316

Das liegt an dir selber, wenn er bettelt einfach ignorieren.

Sie können aber auch penetrand bettelnd schauen (grins), aber da muss man halt mal härter sein.

Du tust deinem Hund absolut keinen Gefallen, wenn du ihn ständig futterst und bei jeder Kleinigkeit mit Leckerlies belohnst. Streicheleinheiten reichen auch als Belohnung.

Wenn er wieder bettelt, drehe einfach deine Handflächen nach außen und sage: Alle, irgendwann kapiert er es, dass es nichts gibt.

Greife mal konsequenz durch, denn auf dem Bild sieht es schon so aus, als wenn er etwas zu viel Gewicht hat. Das ist auch für die Gelenke nicht gerade gut.

Wenn wir zuviel Gewicht haben, dann laufen wir auch nicht so gerne. Mit 12 Jahren kann er gut noch eine längere Strecke laufen.

Ich würde schauen, dass er keine Leckerlie mehr zwischendrin bekommt und die Futterrationen reduzieren. Er verhungert nicht. Dann mit ihm rausgehen, falls nicht an einem Stück so lange, dann eben öfters kürzere Strecken.

Viel ERfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deinem Hund einfach nicht mehr so viel zu fressen geben? Ich weiß, leichter gesagt als getan, aber du bist der Boss. Also: nur morgens und abends füttern, kleine Portionen. Wenn sie bettelt, nicht beachten. Jegliche Leckerlies muss sie sich verdienen! Versuch sie doch zum Gassi gehen zu motivieren. Hat sie ein Lieblingsspielzeug? Nimm's mit. Oder verstreu Leckerlies im Garten und lass sie suchen. 10 Minuten anstrengendes Suchen ist ca so viel wie eine Stunde Gassi gehen.

LG, HoneyBeee

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bellen ist mein Hund noch niemals weit gekommen. Wenn er bettelt ab sofort, existiert er nicht für dich. Da hilft nur ignorieren.

Was das Übergewicht angeht, du kannst deinen Hund Futter erarbeiten lassen, nur noch gegen erwünschtes Verhalten gibt es Futter. Dazu mehr Bewegung und geistige Auslastung.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moment mal !! Da die Hündin seit einer gewissen Zeit plötzlich dieses Verhalten an den Tag legt, kann es durchaus sein, dass sie krank geworden ist.
Es ist mir bei meiner Hündin damals so passiert. Sie hatte plötzlich einen dermaßen ungewöhnlichen Hunger, dass ich deswegen zum TA ging. Es stellte sich heraus, dass sie Cushing hatte, eine schwere Krankheit, an der sie dann mit 5 Jahren gestorben ist. Mit dieser Krankheit geht dieser Riesen Appetit einher.
Also bitte: Erst mal ein Blutbild machen lassen und abklären, warum die Hündin so plötzlich ein unnormales Verhalten zeigt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um den Hund wirkungsvoll und schonend zu bewegen und dadurch abnehmen zu lassen, würde ich mir an Deiner Stelle eine Physiotherapiepraxis mit Unterwasserlaufband suchen. Zum Futter reduzieren wurde hier ja schon viel geschrieben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lange Gassigehen dürfte ihr bei dem Gewicht auch schwer fallen.Einen alten Hund kannst du nicht mehr hetzen.Das Gewicht belastet auch die Gelenke.Lieber öfter,dafür kurz gassigehen.Wenn sie schlingt,gib ihr kleinere Mahlzeiten,bei Tisch wird nicht gebettelt,da hilft nur Konsequenz.Vielleicht kann der Tierarzt auch Spezialfutter empfehlen.

Ich wünsche dem Hund noch schöne Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonja316
09.01.2016, 19:29

Das Problem liegt an meinem Opa er versteht das nicht das der Hund nix vom Tisch haben soll

Habe ihm schon so oft ne Ansage gemacht .

2

Die Sache ist ganz einfach: Kannst du verhindern, dass dein Opa den Hund überfüttert?

Wenn ja, dann mach das. Wenn du bei Diätkost  jeden Tag 5-10  km mit ihm wanderst, wird das schon wieder.

Kannst du deinen Opa nicht vom füttern abhalten, dann finde dich damit ab, dass der Hund nicht mehr lange leben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Hund ist bissel fett.. Daher will er auch nicht raus...

Wie kann ein Hund zu viel fressen?meine bekommen ihre Tagesration und fertig. Betteln wird ignoriert. 

Dein opa bringt den Hund noch um, wenn ihr ihn weiter vollstopft...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mein gott  warum hast  dues  denn nur so weit kommen lassen??  deien hündin  ist  viel zu dick  und darum mag sie sich auchnicht mehr  viel bewegen,weil ihr das schwer fällt, da  geht es ihr wie uns menschen .  DUU  fütterst  und  wennsie betttelt, dannbekommt sie nichts  .auch daran wird sie sich wieder gewöhnen--

 die alte  bekannte frage --WAS FÜTTERST DU ??  einen  schon älteren hund   füttert man anders  als jüngere .

meine 12,5 jährige schäfermix hündin  neigt durch kastration auch zum übergewicht . ich habe sie mit 6 jahren bekommen und  barfe sie -- ich kann damit  alles regulieren und weiß,  dass das was sie bekommt auch wirklich hochwertig ist.  ihr  gemüsepürree  hat einen großen anteil am tägl. futter

trockenfutter  kam bei mir  und meinen hunden  selten in den napf.

bitte laß erst mal einen blutcheck beim tierarzt  machen.  laß ihre schilddrüsenwerte mal überprüfen und auch die bauchspeicheldrüse ( wegen diabetes).

wenn da  alles noch so ziemlich oaky ist, dann fütterst du nur einmal am tag  ein futter , was KEIN GETREIDE enthält  dafür aber 70 %  fleisch enthält  und von der angegebenen futtermenge  für deine hundegröße nur  etwas mehr als die hälfte--  diese menge teilst du  gegebenfalls  auf  2 x am tag  auf .

die futtermenge erscheint dir  im napf bestimmt sehr wenig  und es ist nicht viel , das da in den  napf kommt. aber trockenfutte r ist  futterkonzentrat !!!!

nassfutter (dose)  wäre eine alternative  ,  das könntest du auch noch mit  gemüsepürre  verlängern und  der magen wäre so mehr gefüllt , ohne dass sie  belastet wird ---  aber auch hier gilt  70% fleischanteil und KEIN GETREIDE

deine hündin muß mindestesn  so  auf  den blick  3 kg verlieren  ,wenn nicht noch mehr  .aber die abnahme sollte auch nicht zu schnell gehen , laß  dir  für  drei kilo 1/4 jahr zeit , also im monat 1 kg  reicht .

ja und dann muß du mit ihr laufen   wenn sie nicht lange laufen will,dann eben häufiger   4-5 mal am tag  ode r auch 6  x -- mindestens 12-15 minuten pro gang   oder auch mehr --bei wind und wetter -- wenn sie erstmal was  abgenommen hat,  wird sie auch wieder  laufen wollen.

mach den auslauf interesant -- versteck ab und an mal  ein leckerchen -- jaaaaaa ich weiß --

besorg dir getrocknete lunge , da ist kaum was drinn  und die tiere  mögen e s gern ,auch sollte sei  RINDEROEHRCHEN bekommen zum  kauen- zum beschäftigen -

keine schweineohren ,die sind  viel zu fett  und diese kauknochen mögen  viele hunde nicht .

tja  jezt heißt es   sich selber unter kontrolle zu bringen  ignorieren  lernen und  duchhalten !!! viel  spass ! der aufwand lohnt sich , du hast einen dackel ?? de r kann 18 jahre alt werden  ,wenn es ihm gut geht  macht ihm das alter auch nicht so viel aus !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na servus, den hast du aber schön hochgefüttert. Klar hat er keine Lust mehr zum gassigehn und sich zu bewegen. Er kann nicht mehr. Überfütterung schadet dem Herz, Gelenken. Wenn du nicht willst dass ihn der Schlag trifft, dann sei konsequent.

Geh bitte zum TA und lasse dir einen Plan aufstellen, weil eine plötzliche extreme Futterreduzierung dem Hund genauso schadet.

Süss ist er trotzdem dein "Kugelfisch" :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?