Hallo.Leute bald gibt es ja das Zeugniss und frage mich was alles zum mündlichen zählt denn mein ...

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Zur mündlichen Note kann jeglicher Beitrag zum Unterricht gewerte werden. Melden allein ist kein Beitrag, Stören dagegen schon. Manche Lehrer haben die schlechte Angewohnheit, sich zwischendurch einfach mal ein paar Noten aufzuschreiben. Meistens dann, wenn 'schlechte' Schüler irgendeine Frage nicht beantworten konnten. Also ist jede mündliche Note eine Art willkürlich zusammengetragener Mist ;)

Ob die Note gerecht ist, kann ausser deinem Lehrer leider niemand beurteilen. Ich wette aber, er kann sie genau belegen.

Wenn du sagst, dass Lehrer Mitarbeitsnoten willkürlich machen, beschuldigst du deine Lehrer, außerdem ist es ein Vorurteil. Die meisten Lehrer schauen sich an, wer sich öfter und wer sich weniger oft meldet, wie gut die Beiträge sind, UND wer am meisten stört. Wer ständig intelligente Antworten gibt, wird also bei kaum einem Lehrer eine 4 bekommen. Vielleicht lag es auch an Stegreifaufgaben?

0

Ob die Note gerecht ist kann dir hier keiner sagen, weil wir dich nicht im Unterricht sehen usw.

Zur mündlichen Note zählt die Beteiligung am Unterricht (Melden, Tafel, Vorlesen), vielleicht noch das Heft und kleine Tests, aber auch, wie oft du deine Hausaufgaben gemacht bzw. nicht gemacht hast. Und natürlich daran, wie der Lehrer benotet, denn jeder Lehrer sieht das anders, mal hat man Glück, mal Pech...

Zu mündlichen Noten (Umgangssprache, eigentlicher name: "kleiner Leistungsnachweis") zählen nicht nur Mitarbeitsnoten, sondern auch Stegreifaufgaben, Referate, Ausfragen...

(alle unangekündigten Noten, außer Referaten)

unter schriftliche Noten ( eigentlich: "großer Leistungsnachweis" ) fallen dann Schulaufgaben, Kurzarbeiten, Seminararbeiten, Klausuren ...

(angekündigte Leistungserhebungen)

PS: Ich gehe in Bayern auf in die Schule. Möglicherweise ist das bei Dir etwas anders geregelt, vielleicht sind auch nur die Namen der Tests anders

Es ist natürlich löblich sich viel zu melden, aber die entscheidene Frage ist, ob das was du sagst den Unterricht auch vorann treibt...Qualität und Quantität. Aber wenn du dir sicher bist, dass du den Unterricht weiterbringst, kanst du auch mit den Lehrern sprechen :) Sind ja auch nur Menschen und manchmal machen auch sie Fehler.

Viel Glück ;)

Erstmal muss das was du sagst auch richtig sein, bzw. was zum Unterricht beitragen. Ständiges Aufzeigen aber dann nur Unsinn reden bringt nichts. Ansonsten eben dein Beitrag zum Unterricht. Du scheinst nicht besonders viel und positiv aufzufallen.

PS: wer nämlich mit h schreibt ist dämlich! :-)

Es kommt nicht nur darauf an, wie OFT du dich meldest, sondern wie gute deine Antworten sind, also die Qualität. ^^

Das kann dir keiner sagen, der nicht mit dir in der Klasse sitzt. Es fließt viel mit in die mündliche Note ein, ob du dich oft meldest, ob das auch stimmt was du sagst, ob du viel schwätzt, ob du deine Hausaufgaben immer machst...

Zur mündlichen Noten zählen ...

  • mündliche Beiträge im Unterricht
  • Vorträge
  • Hausaufgaben
  • Stehgreifaufgaben & Ausfragen
  • Engagement in Partner- und Gruppenarbeiten
  • Tests

Was möchtest Du wissen?