Wieso erbe ich nichts?

13 Antworten

Wenn es ein Verkauf war, sind ja statt der Werte das Geld da.

Ausserdem können Deine Eltern mit ihrem Besitz machen, was sie wollen.

Würden sie innerhlab von 10 Jahren nach dem Verkauf, oder einer Schenkung sterben, kann man das ganze überprüfen.

Letztes Elternteil hat, ohne mein Wissen seinen Besitz (Haus u. Acker),an ein Enkelkind über Notar vor 6Jahren verkauft,

Das ist sein gutes Recht, sein Eigentum lebzeitig jedem zu verkaufen - möchtest du dir dein Verfügungsrecht über dein Eigentum als potentieller Erblasser selbst streitig machen wollen? Schliesslich würde dein letztes Elternteil dich beerben, wenn du unverheiratet und kinderlos verstirbst :-O

somit erbe ich dann nichts ,oder?

Jedenfalls nichts vom "Haus u. Acker". Und überhaupt, wer sagt dir denn, dass du überhaupt als Erbe zur Erbfolge gelangst? Vlt, bist du längst enterbt und auf deinen Pflichtteil gesetzt?

G imager761



Eine Schenkung kann bis zu 10 Jahre lang rückgängig gemacht werden:

https://www.berlin.de/special/finanzen-und-recht/steuern/3180020-1657471-immobilie-verschenken-wie-man-mit-einer-.html

Liegt eine Schenkung zehn Jahre oder länger zurück, kann der Sozialträger beispielsweise Kosten für Pflegeleistungen nicht mehr durch die Rückforderung einer verschenkten Immobilie des Pflegebedürftigen decken.

Wenn der Kaufpreis weit unter Wert war, greift hier vielleicht ein Paragraph. Oft werden Häuser verschenkt, um die Erbschaftssteuer zu umgehen oder ähnliches, hier gibt es verschiedene Gesetze die das unwirksam machen. Ich kann mir gut vorstellen, das ein Verkauf unter Wert rechtlich auch wie eine teilweise Schenkung behandelt wird.

Was möchtest Du wissen?