hallo, kann ich trotz bereits ausgehändigter kündigung einen betriebsrat gründen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Selbstverständlich!

So lange Du noch im Betrieb bist, hast Du nicht nur immer noch alle Pflichten, sondern auch alle Rechte eines Arbeitnehmers.

Dazu gehören auch die Rechte nach dem Betriebsverfassungsgesetz BetrVG "Zweiter Teil - Betriebsrat, Betriebsversammlung, Gesamt- und Konzernbetriebsrat / Erster Abschnitt - Zusammensetzung und Wahl des Betriebsrats" §§ 7-20.

Wenn Du also Mitstreiter findest, die Dich unterstützen, Dich am besten auch der Hilfe der zuständigen Gewerkschaft versicherst, spricht nichts dagegen.

Allerdings fällst Du - Da Dir bereits gekündigt wurde - nicht mehr unter den Kündigungsschutz für Arbeitnehmer, die zu einer Wahlversammlung einladen, für Wahlvorstandsmitglieder, Wahlbewerber und Betriebsratsmitglieder - es sei denn, Deine jetzige Kündigung wird vom Gericht für unzulässig erklärt und Du bleibst weiterhin Arbeitnehmer im Betrieb.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zu wann wurde dir denn gekündigt?

Was soll das denn bringen? Bis die Wahlen sind, bist du nicht mehr im Betrieb. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was würde dir das bringen? Du bist ja nur mehr kurz im Betrieb. Also, ich glaube nicht, dass das überhaupt möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tigrul
08.10.2016, 01:02

danke für die Antwort aber glauben würde ich nur in der Kirche.

1
Kommentar von Familiengerd
08.10.2016, 12:51

Was würde dir das bringen? Du bist ja nur mehr kurz im Betrieb.

Und was soll das mit der konkreten Frage zu tun haben?

Also, ich glaube nicht, dass das überhaupt möglich ist.

Deine "Glaube" ist nicht sachlich begründet, sondern lediglich Folge Deiner eingangs formulierten sachfremden Sätze.

0

Was möchtest Du wissen?