Hallo.ich habe eine kfz versicherung mit Sparkasse und ich habe geschrieben 6000 km im jahr und jetzt ich habe gemacht mehr alz 40000.was ist jetzt passiert?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

du darfst den Betrag nachzahlen, der für die 40.000 korrekt wäre

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht immer prüfen die Versicher nach. Aber bei einem Unfall fällt die Falschauskunft auf und du wirst dann nachzahlen müssen. Ggfs. lehnt der Versicherer auch die Schadensregulierung ab und meldet diesen "Betrug" über ein Netzwerk den anderern Versicherern  =  Nachteil bei späteren Autoverträgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso - prüft die Versicherung denn das nach ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skinman
28.11.2016, 00:18

Also meine schickt mir ab und zu mal so einen Vordruck, wo ich etwaige Statusänderungen eintragen soll, welche die Prämie beeinflussen könnten. Ich glaub' alle zwei Jahre oder so.

Richtig geprüft wird das mit größter Wahrscheinlichkeit eher höchtstens nur bei einem Unfall, den sie regulieren sollen, denn dann kommt ein Gutachter ins Spiel, der natürlich auch den Kilometerstand abliest und in seinen Bericht einträgt. Dann wird man halt rückwirkend in Regress genommen.

0

Wer sich vom Versicherungsvertreter Sparkasse eine Versicherung andrehen lässt ist selbst schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pblaw
29.11.2016, 18:26

Völliger Quatsch. Was ist schlecht an der Provinzial o.ä.? Und was hat das mit der Frage zu tun?

0

Was möchtest Du wissen?