Hallo..ich bin am Mittwoch geschieden worden. Meine Frage kann ich dagegen Einspruch einlegen und mein Einverständnis zurück nehmen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Falls nicht beide Eheleute im Gerichtstermin durch je eigene Anwälte vertreten waren und auf die Rechtsmittelfrist verzichtet haben, läuft in deinem all also noch die einmonatige Beschwerdefrist ab. Innerhalb dieses Monats kannst Du gegen die Scheidung Beschwerde einlegen und brauchst dafür nicht einmal einen Grund. Allerdings kannst Du die Beschwerde nicht persönlich erheben, sondern Du brauchst dafür einen Anwalt.

Ob die Beschwerde Sinn macht, steht natürlich auf einem anderen Platz. wenn Dein Ehepartner unbedingt geschieden werden will, wird es bei der Scheidung bleiben und Du hast nur unnütz viel Geld für die Beschwerde ausgegeben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn die scheidung bereits rechtskräftig ist (steht im urteil), dann kannst du das nicht mehr rückgängig machen.

wenn die scheidung erst später rechtskräftig ist, kann das noch gehen.

ausserdem achte in dem papier auf sätze wie: "gegen das urteil kann innerhalb von... widerspruch eingelegt werden" oder "gegen das urteil kann kein widerspruch eingelegt werden". was dort steht, ist rechtlich verbindlich.

ist widerspruch möglich, kannst du selbstverständlich diesen innerhalb der frist einlegen. wenn nicht, ist nichts mehr zu machen.

woher der plötzliche sinneswandel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Urteil noch nicht rechtskräftig ist (ob das Fall ist, steht im Urteil), kannst Du das tun.

Die Frage ist nur, ob es wirklich Sinn macht, die Scheidung nicht mehr zu wollen.

Ich hätte das nie gemacht. Es gab ja einen Grund für die Scheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein. geschieden ist geschieden. das hastet du davor machen können.  du hast ja das vollzogen, also, warst du ja einverstanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?