Hallo, hat jemand Erfahrung mit Pflanzenkohle?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

wir benutzen Terra Preta schon etliche Jahre im GArten - feine Sache

ideal für halbtote HAusgärten: 1 Drittel Gartenboden, 1 Drittel Pferdemist, 1 Drittel Pflanzenkohle (vom letzten Osterfeuer z.B. ) - gibt langfristigen prima Boden !

nimmst du weniger Kohle, mußt du in 1-2 JAhren neu anfangen, ich gebe einfach im Winter nur neuen Mist vauf den Schnee, fertig; ggf mit Sauzahn unterziehen im März/April

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als "Dünger" würde ich diese Pflanzenkohle keineswegs bezeichnen, sondern eher als "Bodenverbesserer". Holzkohle hat eine große Oberfläche und kann daher große Nährstoffmengen speichern und diese vor dem Auswaschen bzw. "Absickern" in tiefere Bodenschichten bewahren. Die Verwendung von Aktivkohle in geeigneter Körnung als Zusatz zum Pflanzsubstrat für Bonsai wurde von einigen Bonsaigestaltern schon vor längerer Zeit propagiert. Ich selbst habe aber keine Erfahrungen damit gemacht, da ich meine Pflanzen regelmäßig entsprechend dem aktuellen Bedarf dünge und zur Verbesserung der Bodenstruktur auf auf Bims- und/oder Lavagranulat zurückgreife. Ein Versuch, durch mehrjährige Ausbringung von Holz- bzw. Pflanzenkohle die eigene Gartenerde in "Terra preta" zu verwandeln, sollte jedoch durchaus möglich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Terra Preta
 braucht Urin!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?