Hallo,hätte mal ne Frage zur Maklercourtage in eine Erbengemeinschaft?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

wenn ein drittel des hauses dir gehört , kann der makler nur in aktion treten wenn er von allen drei eigentümern den auftrag hat.

unterschreib doch einfach nicht und verlange erst einmal die wertgegenstände zurück , die dann verkauft und der erlöß durch 3 geteilt werden kann.

lies den maklerauftrag erst gut durch , lass dich durch einen anwalt im immobilienrecht vertreten , da die gefahr besteht das die beiden anderen eigentümer versuchen dich reinzulegen.#

die maklerkosten trägt der käufer , oder wenn es im vertrag drin steht die verkäufer ... liest man jetzt immer häufiger... """  es fallen keine maklerkosten an""" das heist ..die maklergebühr ist im kaufpreis eingerechnet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lunabella07
13.10.2016, 12:19

Vielen Dank für deine schnelle Antwort :) das mit de Forderung zur Herausgabe der Wertgegenstände kann ich vergessen,weil ich nicht beweisen kann,dass sie da waren :(, mich interessiert ob es nicht reicht,wenn ich dem Makler das ok gebe zu verkaufen,ohne ihn zu beauftragen. Anwalt ist seit eine, Jahr eingeschaltet,allerdings für Erbrecht,er riet uns zu unterschreiben,als dann aber ein Auftrag in dem ich als Alleinauftrageber stand in der Post war,sagte der Anwalt,dass ich das nicht unterschreiben soll,sondern nur den bestehenden Vertrag mit den Miterben.Am liebsten würde ich garnicht unterschreiben und nur das ok zum Verkauf geben

0

danke für die  "" hilfreichste antwort ""  und viel glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise übernehmen die Käufer die Maklercourtage. Es hängt jedoch von dem Vertrag ab, den deine Miterben mit dem Makler geschlossen haben. Der Makler kann dir die Frage beantworten. Frage ihn. Bevor du etwas unterschreibst, solltest du dir den Vertrag vorlegen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lunabella07
13.10.2016, 12:10

Der Makler fordert auch Courtage vom Verkäufer und versucht seit Monaten meine Unterschrift zu bekommen.Ich habe ihn aber nicht beauftragt...und auf die Tatsache hin,daß ich von den Miterben übergangen worden bin und dies nicht nachweisen kann,möchte ich wenn möglich keine Maklercourtage bezahlen.Sie haben ja de Auftrag ohne meine Zustimmung vergeben,dann denke ich mir,dann sollen sie ihn auch bezahlen

0

Was möchtest Du wissen?