hallöchen habe mal eine frage zur erwerbsminderung ... geht um meine freundin die rat brauch

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn sie Alleinerziehend ist,steht ihr auch noch ein Mehrbedarf zu,dabei kommt es aber auf das alter des Kindes an !

Abgesehen davon steht ihnen zu :

382 € Regelsatz für sie ( ab 01.01.2014 sind es 391 € ) + mindestens 224 € Regelsatz Kind,wenn es unter 6 Jahre alt ist,ab 6 sind es dann 255 € Regelsatz ( ab 01.01.2014,sind es dann 5 bzw.6 € mehr ) + die angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung.

Wenn ich jetzt nur einmal das Einkommen des Kindes nehme sind das 133 € UVG + 184 € Kindergeld = 317 €. Zieht man jetzt mal den Regelsatz ab 6 Jahre ab,der bis zum 13 Lebensjahr gilt,also derzeit 255 €,würden vom Einkommen des Kindes noch 62 € übrig bleiben.

Da sie aber für das Kind noch 149 € kopfanteilige Kosten für die Unterkunft und Heizung bekommt,dürfte der Anteil des Kindes mit diesen 62 € anrechenbarem Einkommen,bei 211 € liegen.

Somit dürften die gesamten Kosten für beide bei 422 € für Unterkunft und Heizung liegen.

Ihr Einkommen besteht nur aus dieser Rente von 110 €,also fehlen ihr schon 272 € ( 382 € Regelsatz ) nur bis zum erreichen ihres Regelsatzes,dazu kommen noch einmal die 30 € Versicherungspauschale,die ihr von ihrem Einkommen ( der 110 € Rente ) abgezogen werden,wenn sie nicht schon Freibeträge auf Erwerbseinkommen geltend machen kann bzw macht.

Also blieben von diesen 110 € Rente - 30 € Versicherungspauschale,nur noch 80 € anrechenbares Einkommen übrig. Sie müsste also noch 302 € für ihren Regelsatz bekommen + ihren Kopfanteil der Unterkunft und Heizung,müssten dann diese 211 € sein,gesamt also noch 513 € was ihr zustehen würde+ den Alleinerziehenden Mehrbedarf.

Um es ganz kurz zu machen,wenn die Berechnung des Jobcenters damals richtig war,das Kind immer noch den selben Anspruch auf den damaligen Regelsatz hat und sie keiner Erwerbstätigkeit nachgegangen ist ( wegen Anrechnung und Freibeträgen ) muss sie im Endeffekt 30 € mehr haben,als vorher.

Sie bekommt zwar weniger Leistungen gezahlt,weil ihr die Rente bis auf diese 30 € Versicherungspauschale ( wenn sonst kein Erwerbseinkommen erzielt wird ) auf die Leistungen bzw.den Bedarf angerechnet wird,aber am Ende muss sie dann auf jeden Fall diese 30 € mehr haben und nicht weniger.

Hat sie also weniger,kann etwas nicht stimmen,dann muss sie einen Widerspruch einlegen.

Manuela7777 27.11.2013, 22:25

danke gute info , nur dieser regelsatz diese 300 nochwas damit muss und soll sie ihre miete zahlen das isses was eigenartig is , leider kennen wa uns überhaupt nicht mit sowas aus :(

0
isomatte 28.11.2013, 08:51
@Manuela7777

Wenn sie vom Sozialamt noch diese 548 € bekommt,dazu ihre Rente von 110 € ( minus die 30 € Versicherungspauschale,wenn sie kein weiteres Erwerbseinkommen hat,es würden also nur 80 € davon angerechnet ) + 133 € Unterhaltsvorschuss + 184 € Kindergeld + 149 € Anteil der Kosten für Unterkunft und Heizung für das Kind ( Kopfanteil ) sind das insgesamt 1094 € gesamter Bedarf !

In diesem Bedarf bzw.den Leistungen sind erst einmal die Kosten der Unterkunft und Heizung enthalten.

Also 1094 € was sie insgesamt hat,minus diese Kosten für Unterkunft und Heizung,also 413 € ( 2 x 206,50 €,das ist der jeweilige Kopfanteil ),blieben also noch 681 € übrig.

Von diesen 681 € gehen ihr Regelsatz von 382 € ab,blieben noch 299 € übrig. Davon gehen noch der Regelsatz vom Kind ab,also mindestens 224 €,wenn das Kind noch unter 6 Jahre alt ist. Somit blieben noch 75 € übrig,da ihr aber ein Alleinerziehenden Mehrbedarf für das Kind zusteht,kann da etwas nicht stimmen.

Es können nur deine Angaben mit dem Strom nicht korrekt sein,also diese 85 €,denn diese werden nicht übernommen,wenn es sich um ganz normalen Hausstrom handelt. Es würde nur etwas gezahlt,wenn sie ihr Wasser dezentral erwärmen müsste,also mit einem Boiler.

Deshalb müsste das erst einmal noch geklärt werden und wie alt das Kind ist,denn das Alter ist entscheidend für die Höhe ihres Alleinerziehenden Mehrbedarfs.

0
isomatte 01.12.2013, 15:50
@Manuela7777

Dann steht ihr noch der Alleinerziehenden Mehrbedarf von 36 % ihres Regelsatzes zu,das sind derzeit 138 € zusätzlich !

Das gilt für ein Kind bis unter 7 Jahre.

0

Ob das rfechtens ist kann ich dir nicht sagen, aber in der Vergangenheit war es und so wird es auch weiterhin sein, das die Sachbearbeiter nicht sehr gut Bescheid wissen. was rechtens ist und nicht. Am besten ihr bzw. deine Freundin nehmt euch einen Anwalt fuer Sozialrecht und tragt ihm den Fall vor. Die Sozialhilfe vom Sozialamt wurde immer bezahlt einschliesslich der Miete, Es wurde ausgerechnet nach den Regelsaetzen wieviel beide, deine Freundin und das Baby zum Leben brauchen und es wurde dazugerechnet die Miete. Dies ergab dann die Gesamtsumme, die deine Freunde zustehen wuerden. Davon abgezogen wurde das Wohngeld und das Kindergeld,

Da sollte sie unbedingt nochmal mit ihrer Beraterin drüber reden!!!

Was möchtest Du wissen?