hallöchen, eine frage an die isi-experten: kann man tölt auch vom boden aus üben oder muss unbedingt jemand drauf sitzen und die hilfen geben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey,

ich reite selbst seit ich klein bin auf isis. ;)

Also im Moment habe ich eine RB (5 Gänger). Ich gehe oft mit ihm spazieren und manchmal tölte oder trabe ich da dann auch :)

Also es geht!!! Es kommt natürlich darauf an, wie dein Pferde töltet. Ist es eher leicht oder schwer zu Tölten?

Also ich mach das immer so, dass ich eine Gerte mit zum Spazieren nehme. Du kannst natürlich auch den Strick zum treiben nehmen, ist allerdings manchmal etwas umständlich finde ich ;D

Dann läuft du neben dem Pferd, und nimmst den Strick deutlich kürzer! Wenn er/sie dir nicht zuhört, dann mache am besten davor noch einige Schritt, halt Übergänge. Nun treibst du das Pferd vorsichtig , und lässt den Strick dabei aber kurz. Trabt er dir aus, durchparieren zum Schritt und das ganze noch mal von vorne! :)

Ich persönlich finde es vom Boden aus viel einfacher zum Tölten, als wenn ich auf dem Pferd sitze :'D Aber probiere es am besten selbst aus.

Liebe Grüße :)

Ob das geht hängt von der Töltveranlagung und -ausbildung deines Pferdes ab. Bei einem Naturtölter ist es möglich, bei einem sehr trabigen Pferd eher nicht. Allerdings ist bei jedem Pferd die Frage, wie viel Sinn es macht. Zum tölten soll das Pferd Gewicht auf der Hinterhand aufnehmen und sich vorne anheben, seinen Schwerpunkt nach hinten verschieben, sich ein Stück weit versammeln. Sich dabei zwar anspannen, aber nicht verspannen, und geraderichten. Das vom Boden aus zu erreichen ist zwar möglich aber sehr schwer - und nicht mit Halfter und Strick getan. Da musst du sehr intensiv und lange nach klassischer Dressur arbeiten. Oft wird es so gemacht, dass man am Halfter den Kopf so hochzuppelt und dann treibt, dann tölten die Pferde auch. Aber sehr verspannt, schief, nicht taktklar, auf der Vorhand und mit weggedrücktem Rücken. Das ist dann im Prinzip wie diese "vorne ziehen hinten treiben bis das Pferd so verspannt ist dass es nur noch tölten kann"-Methode, nur vom Boden aus. Und die ist schließlich nicht so das Optimum... ;) Wenn du drauf sitzt hast du den großen Vorteil, dass du deinem Pferd mit den Sitzhilfen helfen kannst. Du hast viel mehr Möglichkeiten dich mit Gleichgewicht, Geraderichtung, Aufrichtung und Schwerpunkt zu spielen als ohne. Und das erleichtert dir und deinem Pferd die Töltarbeit extrem. 

Ich für meinen Teil würde dir zum Tölttraining immer reiten empfehlen. Außer du und dein Pferd seid wirklich in der klassischen Dressur so extrem weit ausgebildet. Aber das glaube ich eher nicht ;) Allerdings kommt jede Bodenarbeit dem Tölt auch zugute. Sei es nun Equikinetic, der Longenkurs, Zirzensische Lektionen... Alles was Lockerheit, Rücken- und Hinterhandmuskulatur, Gleichgewicht und Balance stärkt ist gut für den Tölt. Völlig egal ob man es am Boden oder beim reiten macht ;)

6

ok dankeschön😊

0

bericht auf englisch

hey, in der nächsten englisch klassenarbeit müssen wir ein report schreiben. und ich weiß nicht so genau wie man einen schreibt. Könnt ihr mir tipps oder hilfen geben? oder kennt ihr seiten wo man das im internet üben kann? Ich bedanke mich im voraus :)

...zur Frage

Galopphilfe

Nein, ich gehöre nicht zu den Anfängern, die das Erste Mal auf einem Pferd sitzen und überhaupt keinen Plan haben. Ich habe einen 5-Gang Isi, der falsch ausgebildet woden ist und dem ich jetzt das entspannte Laufen beibringe. Mitlerweile beherrschen wir schon korrekten Schritt, Trab und Tölt, nun hat meien RL heute angedeutet, dass wir bald mit der Galopparbeit im Unterricht beginnen werden.

Soviel zu den Rahmenbedingungen, nun zu meiner Frage oder eher meinen Fragen. Zum Einen wie Funktioniert die Galopphilfe, bitte mit Gewichtsverlagerung, Spannungsänderung und allem was dazu gehört (hab in der Reitschule nie wirklich galoppieren gelernt und Herrn Pony bin ich dann nur im Gelände galoppiert)? Zum anderen welche Übungen gibt es die einem 5 Gänger das Galoppieren vereinfachen? Er galoppiert einen Sprung an, fällt dann aber aus dem Takt und landet im Schweinepass, bei der Bodenarbeit sind wir mittlerweile bei 5 Galoppsprüngen bevor er rausfällt

Danke schonmal im Vorraus für eure Antworten :)

...zur Frage

Mir schälft schlagartig das Bein ein sobald ich auf dem Boden sitze und es anwinkel- Warum?

Das passiert selbst wenn ich nicht draUF SITZE. Andere können stundelnag so sitzen und bei denen pennt nichts ein. Warum bei mir?

Kann es sein das bei mir einfach die Nerven bissel blöd liegen und ich wenn ich auf dem Boden sitzen vielleicht einklemme oder einquetsche?

...zur Frage

ISLÄNDER LANGSAM?

Hallo,

ich habe jetzt schon oft von Großpferdebesitzern bzw. Reitern abschätzige Kommentare gehört, wenn ich gesagt habe, dass ich Isländer reite. Die seien ja so langsam und so klein.... Einmal habe ich mit meiner Tante (besitzerin eines Oldenburgers) und meiner Cousine über einen eventuellen reiturlaub gesprochen, von dem meine Tante meinte, dass es dort (fast) jede Rasse zur Auswahl gäbe. Ich habe dann gesagt, dass ich einen Isländer nehmen würde. Sie hat mich bloß hämisch angesehen und gesagt: da willst du bestimmt was viel besseres als nen Isländer... Das hat mich so wütend gemacht! Isländer sind ja ziemlich temperamentvolle Pferde, wer sie selbst reiten, kann davon Lieder singen. Das will aber irgendwie nicht in die Köpfe von meinen Reiterfreunden rein, die denken bei Isländern immer an ruhige, kinderliebe Anfängerpferde. Ich bin mal auf einer achtjährigen Isistute im Wald geritten (Pferd meiner Freundin), die war so schnell, dass mir der Wind wirklich um die Ohren gepfiffen hat (nicht nur gerauscht). Nach diesem Erlebnis war ich so beeindruckt, aber leider wollte mir das keiner glauben. Ich reite auch hin und wieder Großpferde, von denen war jedoch keines so schnell wie die Isländer, die ich geritten bin und reite.

Woher kommen diese Vorurteile?

LG

...zur Frage

Wie bringe ich meinem pony eine levade bei (Levade! Nicht steigen)?

Hallöchen an alle pferdenarren:)

Ich möchte meiner "kleinen" (sie ist 140cm) eine levade beibringen... erstmal vom boden. Das ist denke ich klar!

Wie soll ich da anfangen?Und.. was soll ich machen wenn sie es aus dem sattel machen soll? Kommando? Ja das sowieso aber vielleicht an den hals tippen? Oder an/unter den bauch?!

Ich möchte keine Antworten von wegen experten! Ich habe eine reitlehrerin die das mit mir üben würde bzw immer dabei sein würde

Vielen dank :)

...zur Frage

Jungpferd Isländer will/kann unter sattel nicht traben, nur tölten, was tun?

Hallo liebe Pferdeliebhaber😀

Also ich reite jetzt seit 2 wochen einen 6-jährigen Isländer wallach, der noch nie richtig eingeritten wurde und auch sehr schnell und "steif" geht. Also er ist vor einem monat auf unseren hof gekommen und er ist sehr scheu, ich bin eine der wenigen den er vetraut und sich auch von mir halftern und führen lässt. Irgendwann meinte eine die sich auch um ihm kümmert ich solle ihn einmal reiten probieren und dann saß ich auch schon auf ihm oben. Man muss ihn sehr oft zurückhalten und paraden geben da er sehr sehr flott geht. Er hört auf schenkel sehr gut und auch schon mäßig auf die hand. Mein problem ist, dass er unterm sattel nur töltet, ich hab schon vieles probiert also langen zügel, etwas leichter sitz, ganz langsam und verständlich paraden geben, nachdem galopp es versuchen aber nichts funktioniert er töltet immer nur. Aber beim longieren zeigt er sehr oft seinen eigentlich sehr schönen grazielen trab. Habt ihr eine idee wie ich ihn unterm sattel zum traben bringe oder wie ich ihm dabei helfen kann?? Und beim galopp tut er sich auch schwer da er oft in den kreuzgalopp geht oder überhaupt einfach schnelles tempo töltet oder sogar in den rennpass geht (eher seltener,) könnt ihr mir da auch tipps gebem wie wir das hinbekommen. Kleine Infos noch: er ist 5-gänger und ich reite ihn mit schenkeltrense und hauptsächlich in der halle oder viereck und noch zu mir, bin 14 jahre alt und reite seit 9 jahren auf Isi's ❤️

Danke schon im vorraus & lg😃

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?