Hallo!Darf der Vermieter einem kündigen,wenn man sich noch einen Hund anschafft?

13 Antworten

Ich weiß zwar nicht, was dein Vermieter nun gesagt hat, aber für die Anschaffung eines weiteren Hundes ist seine Zustimmung erforderlich. Wenn er die begründet verweigert, dann darfst du dir keinen weiteren Waldi anschaffen. Tust du es trotzdem kann der Vermieter dich abmahnen und die Abschaffung des Hundes verlangen. Kommst du dem nicht nach, kann er euch fristlos kündigen. Übrigens kann er auch jederzeit mit einer plausiblen Begründung die Zustimmung zum ersten Hund widerrufen.

Wenn Du einen weiteren Hund anschafft ohne die Erlaubnis des Vermieters zu haben, ist es möglich dass der Vermieter Dir kündigen darf.

Gerade weil Du schon einen Hund hast spricht das dafür, dass der Vermieter einen  weiteren Hund verweigern darf.

Jedwede Hundehaltung bedarf der vorherigen ausdrücklichen Zustimmung des Vermieters. Und die wäre grds. widerruflich erteilt.

Gerade weil er euch Haltung eines Hundes gestattete, darf er eine weitere verweigern und ihr habt da kein Gewohnheitsrecht auf eurer Seite. Das gälte sebst dann, wenn das genehmigte Tier verstirbt und ein neues angeschafft werden soll :-O

Ungenehmigte Haltung berechtigt tatsächlich zum Abschaffungsverlangen beider Tiere und nach fruchtlosem Fristablauf zu eurer fristlosen Kündigung :-O

Dabei käme es auf eine Begründung garnicht mher an, die Haltung des Zweithundes zu verweigern, es handelt sich schlicht um vertragswidrige Gebrauchsüberlassung.

Warum will man die dann aber in Kauf nehmen, wenn die Entscheidung schon angekündigt wurde? Habt ihr eine neue Wohnung, die Haltung eures Hundes genehmigt?

G imager761

Muss ich als Vermieter einen Hund akzeptieren?

Mein neuer Mieter hat einen Hund ( Dobermann ). Im Mietvertrag wurde dies nicht extra eingetragen. Da der Hund oft bellt und nicht stubenrein ist, möchte ich gerne wissen ob ich die Hundehaltung verbieten kann falls sich das nicht ändert. Ausserdem kam es auch schon zu einem Beissvorfall mit meinem Hund, so das ich zum Tierarzt musste.

...zur Frage

Hundehaltung Vermieter Nachbarn erlaubt

Hallo ihr Lieben, ich habe mal ein Anliegen an Euch... und zwar folgendes:

Wir würden gerne einen Hund aufnehmen aus dem Tierschutz. Unsere Nachbarin hat eine besitzt ebenfalls einen Hund.

Mein eigener Hund st überwiegend bei meinen Eltern und nur zeitweise mal länger bei uns. Dies wurde gestattet...

Im Mietvertrag steht folgendes: "Jede tierhaltung, mit Ausnahme von Kleintieren, wie z.B. Zierfischen, Ziervögeln, Hamster, Schildkröten, bedarf der Zustimmung des Vermieters. Dies gilt nicht für den vorübergehenden Aufenthalt von Tieren bis zu _______ Tagen. Der Vermieter kann die Zustimmung widerrufen bzw. der vorübergehende Aufenthalt untersagt werden, wenn von dem Tier Störungen oder/und Belästigungen ausgehen. Der Mieter haftet für alle Schäden"

So steht das im Mietvertrag drinne ... Und mit der Nachbarin wurde wohl eine Sonderregelung vereinbart, dass sie einen Hund halten darf. Da sie nun auch den 2. hat, möchte die Vermieterin sie nicht mehr im "Haus haben" Dies geht jedoch wohl nicht ...

Jetzt meine Frage: Kann ich mir einen Hund anschaffen der bei uns lebt, ohne das wir in drei Monaten auf der Straße stehen würden? Wie sieht es da rechtlich aus?

Liebste Grüße und Danke im Voraus

...zur Frage

Konsequenzen wenn man Vermieter Hundehaltung verschweigt?

Hallo,

wir sind auf Wohnungssuche und haben einen Hund. Nun ist es so, dass keine der wohnungsgesellschaften in unserer stadt mehr Hund zulässt. Wir sind jetzt am überlegen, ob wir den Hund einfach verschweigen. Was hätte das für Konsequenzen, wenn der Vermieter davon erfährt? Könnte der Vermieter uns aufgrund falscher Angaben fristlos kündigen, wenn er davon erfährt?

...zur Frage

Darf mir mein Vermieter einen 2. Hund verbieten?

Hallo zusammen,

ich möchte einen 6 Monate alten Hund aus einer Pflegestelle adoptieren, wohne über ein Jahr in einem Einfamilienhaus mit meinem 1. Hund. Da ich der Meinung war, dass meine Vermieter keine Probleme mit der Haltung von Hunden haben, ich mit meinem damals eingezogen bin und sie selber einen Hund haben, habe ich mich mit der Pflegestelle in Verbindung gesetzt und den neuen Hund besucht. Die Pflegestelle hat sich für mich entschieden und möchte gerne, dass der Hund bei mir wohnt. Nun kam die Frage auf, ob meine Vermieter denn mit der Haltung von Hunden einverstanden sind. In meinem Mietvertrag steht:

"Der Vermieter kann die einmal erteilte Zustimmung widerrufen bzw. eine ohne Zustimmung mögliche Tierhaltung untersagen, wenn Auflagen nicht eingehalten werden, Mitbewohner oder Nachbarn belästigt werden oder die Mietsache bzw. das Anwesen beeinträchtigt werden."

Bedeutet das nun, dass meine Vermieter die Haltung eines 2. Hundes grundsätzlich erlauben, wenn die Auflagen eingehalten werden und ich sie nicht fragen muss?

Danke für die Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?