Hallo, Da mein Sohn das 18. Lebensjahr vollendet hat, endet für mich die Unterhaltspflicht.Er ist jetzt 20. Kann er nun rückwirkend Ansprüche geltend machen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Besteht ein Unterhaltstitel über das 18.Lj. hinaus? Wenn ja kann er auch daraus Ansprüche ableiten. Ansonsten kann er keine rückwirkende Forderung geltend machen. ( Außer du warst unbekannt verzogen )

Mit Vollendung des 18.Lj. werden beide Elternteile entsprechend ihrem Einkommen anteilig barunterhaltspflichtig. Das eigene Einkommen des "Kindes" wird hierbei angerechnet.


Fortgeltung bestehender Unterhaltstitel bei Eintritt der Volljährigkeit

www.deutsche-anwaltshotline.de/.../102547-fortgeltung-bestehender-unterhaltstitel-be.

Titulierung des Kindesunterhaltes | scheidungsfixhttps://www.scheidungsfix.de/blog/titulierung-des-kindesunterhaltes-0
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chicc0
16.08.2016, 12:59

Vielen Dank "wilees". Es besteht kein Unterhaltstitel über das 18. Lebensjahr hinaus.

0

Wenn dein Sohn die Gründe, warum er seinen Unterhalt nicht einfordern konnte, nicht zu vertreten hat (z.B. Du bist unbekannt verzogen) , dann ist eine rückwirkende Unterhaltsforderung möglich. § 1613 Abs. 2 Nr. 2 BGB

Verjährung für Unterhaltsforderungen 3 Jahre, falls das noch eine Frage ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?