Hallo zusammen wo und wie kann ich mich über meine zuständige Führerschein Stelle beschweren bzw verklagen ?

3 Antworten

Hallo tommy0803,

bei dir ist wohl passiert was viele MPU-Anwärter nicht wissen und darum falsch machen: Du hast dein neg. Gutachten abgegeben (was niemals gemacht werden sollte) und deinen Antrag bei der FSSt. nicht zurückgezogen, damit zählen alle Fristen neu, da dir eine neue FE damals versagt wurde.

Es sind mittlerweile einige Jahre vergangen, du bist erwachsen und vernünftiger geworden - darum bereite dich dieses Mal gründlich auf die MPU vor und dann kannst du es auch schaffen.

Gruß Nancy

Doch, das ist leider SO.

Schon alleine ein Antrag auf "Wiedererteilung" reicht schon aus für näheres Hinsehen. Und wer dann noch eine "negative MPU"  vorlegt, der hat an der "MPU" etwas nicht verstanden....

Hättest Du die "Füsse komplett die 10+5" stillgehalten, so gältest Du jetzt als verkehrsrechtlich unbescholtener Bürger bzgl. einer neu / wiedererteilten FE. 

Aber gibt es Dir DAVON ab nicht mal zu denken, ob Du Dich momentan überhaupt darum mühen wolltest ? Du schreibst : "...2 x negative MPU schon durch...."

DA hast Du somit schon reichlich Kohle reingebuttert....fragst aber nicht, warum mittlerweile 2 x negativ ?

Möchtest Du mit solch einer bisherigen "Erkenntnis" wirklich krampfhaft eine neue Fahrerlaubnis, oder doch besser noch zu fuss oder ÖPNV ?

( Das ist KEINERLEI Kritik an Dir / Deiner Auffassung ... nur ein Gedankenanstoss bzgl. Deiner Frage mit den genannten Infos.... )

habe meinen Führerschein 2000 verloren....2mal MPU
gemacht....durchgefallen....habe mir mir dann gesagt ok ich warte 10
plus 5 Jahre

Du hast aber schon gelesen das die beiden Begutachtungen schon einige Jahre her sein müssen? Was macht dich so sicher das tommy heute immer noch nicht bereit für eine MPU ist?

0
@nancycotten

Es war nicht gegen den Fragesteller gerichtet, sondern eher ein emotional gleichlautender "Erguss" der Fragestellung bzgl. der Richtlinien und Umsetzungen dieser Behörde. ( Führerscheinstelle ) 

Aber am schlimmsten ist halt die rein kommerzielle "Ausweidung" dieser Situation der Begutachtung.

Deswegen nochmals : gegen eine MPU an sich habe ich als feststellende  Prüfinstanz nichts, sondern nur gegen die finanzielle "Ausweidungsmentalität" .

0

Doch das kann es schon. 

Was möchtest Du wissen?