Wie kann ich erkennen, in welcher Tonart ein Stück geschrieben ist?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du erkennst es an den Vorzeichen. Bestimmt habt ihr doch den Quintenzirkel gehabt.

Wenn du drei Kreuze siehst (Fis, Cis und Gis), weißt du: A-Dur. Zwei b (B und Es) wäre B-Dur.

Sechs Kreuze wäre Fis-Dur und sechs B's wäre Ges-Dur, die klingen dann wieder gleich. Aber ich glaube nicht, dass du mit 6 Kreuzen oder B's rechnen musst.

31

Bei Wikipedia behaupten sie zwei Kreuze seien D-Dur. Aber warum sagen manche Leute, dass man das nie ganz genau sagen könnte, welche Tonart ein Stück hat?

0
31
@Pangaea

O.k. ich hatte mich in Deinem Text verlesen - ja, b und Kreuz darf man natürlich nicht verwechseln.

0
3

Und wie ist es, wenn kreuze und b's in einem stück sind? Muss ich dann das b zu einem kreuz "umschreiben"? Also wenn das b beispielsweise ein des ist, es dann einfach als dis verwenden?

0
69
@Schokokuchenxx

Kreuze und B's in einem Stück wären schon ein bisschen ungewöhnlich. Kreuze erhöhen den Ton um einen halben Ton, B's erniedrigen ihn.

Wenn du ein b vor dem Ton hast, und du sollst (nur als Beispiel) das Stück um eine große Terz nach oben transponieren, dann musst du schauen, ob du überhaupt ein b brauchst.

Bleiben wir bei dem Des in deinem Beispiel, dann steht das Stück vermutlich entweder in As-Dur oder eventuell in Des-Dur oder Ges-Dur. F-Dur, B-Dur und Es-Dur haben normalerweise kein Des.

Nehmen wir an, es steht in As-Dur, und du sollst es jetzt in C-Dur transponieren (große Terz nach oben). C-Dur hat keine Vorzeichen, und wenn du dein Des um eine große Terz nach oben transponierst, landest du bei F.

0
3

Ah ok, dann habe ich das ja jetzt auch verstanden, vielen Dank! :)

0
22

Bzgl. Musik allergrösste Vorsicht vor Wikipedia!!!!!

0
69

Vielen Dank für das Sternchen!

Ich hoffe, es hat dir in der Arbeit etwas genützt.

0

Hi, die Frage ist ja schon ein wenig älter, aber ich dachte, ich geb da jetzt auch noch mal meinen Senf dazu ^^. Wenn in einem Stück beispielsweise kein Vorzeichen vorhanden ist, dann ist es meistens C-Dur. Achte dann auf Vorzeichen im Stück selbst, denn wenn eines sehr häufig vorkommt, dann deutet es auf eine andere Tonart hin. Wenn keine vorhanden sind, könnte es C-Dur sein. Allerdings muss man bei dieser Feststellung sehr vorsichtig sein, denn die gleichen Töne, also auch Vorzeichen, weist auch A-Moll auf. Wenn die Tonart anhand der Vorzeichen nicht eindeutig zu bestimmen ist, sondern mehrere Möglichkeiten aufweist, dann achte in diesem Stück darauf, ob einer der beiden Töne am Anfang des Stückes sowie am Ende vorkommen. Auch welcher häufiger vorkommt. Aber du kannst dir das Stück oder die Melodie auch im Kopf vorsummen oder an einem Instrument vorspielen und manchmal merkt man dann von selbst, ob die Melodie (C-)Dur oder (A-)Moll ist und anhand dessen kann man die richtige Tonart definieren. Ich hoffe ich kann hiermit ein paar Leuten, die nach Antworten suchen, helfen und, dass sich in meine Antwort kein Fehler eingeschlichen hat. Liebe Grüße^^

Was möchtest Du wissen?