Hallo zusammen, wenn man wegen einer magenspiegelung Blut + Urin abgeben muss, sieht man in den Abgaben, ob der Patient Drogen genommen hat (thc,Ecstasy)?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, wenn es keinen Grund dafür gibt im Blut oder Urin nach Drogen zu suchen, dann wird das auch nicht geschehen. Sollte man aber während der Magenspiegelung Beruhigungsmittel o.ä. bekommen, ist es ratsam den Arzt vorher über einen Drogekonsum zu informieren der in letzten 48h stattgefunden hat, um zu vermeiden das es zu Komplikationen mit den von ihm verwendeten Mitteln und den konsumierten Drogen ihrerseits gibt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DennyLocos
21.10.2016, 15:51

Danke für die Info Bodens soweit ist hab ich 5 Tage nichts konsumiert (hab aufgehört)

0

THC und Ectsasy schwimme nicht einfach so im Blut rum. Man muss schon explizit danach suchen bzw. testen. Google mal am besten wofür die Blutabnahme bei der Magenspiegelung wichtig ist :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange die nicht speziell danach suchen werden die nicht viel finden und wenn dann unterliegt das sowieso der Schweigepflicht :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die werden es nicht sehen, weil sie nicht danach suchen.

 Selbst wenn sie es finden würden, hätten die eine ärztliche Schweigepflicht. Und ich bezweifle, dass ein Bruch der Schweigepflicht bei diesen Drogen schon gerechtfertigt ist. Sonst würde sich ja auch niemand zur Drogenberatung trauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DennyLocos
21.10.2016, 13:49

Werde erst nächsten Monat 18 darum denke ich das es gut sein kann das er wenn er es findet mit meinen Eltern darüber reden wird oder was denkst du

0

Theoretisch schon. Aber die werden kaum danach suchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?