Hallo zusammen, welche zuverlässigen und einfachen Möglichkeiten gibt es, um in Konferenzräumen die PCs mit dem Beamer an der Decke zu verbinden?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort


Das heißt, man braucht jedes Mal einen Adapter für den Anschluss.

Da wirst Du - grundsätzlich - nicht drumherum kommen.
Es gibt eben nicht den Standard.
Wir haben hier auch allerhand Adapter auf HDMI (für den Beamer) rumliegen.
Angefangen von VGA über DVI bis (Mini-)Displayport.
Spätestens mit VGA habe ich aber noch alle Geräte zum funktionieren bekommen.
(Bei VGA gibt es keinerlei digitale 'Kommunikation' zwischen Notebook und Beamer die zu Verwirrung führen kann)

Letztens haben wir das auch mal per WLAN  (Miracast) gemacht (kann aber nicht jeder Beamer und jedes Notebook)

Das Problem muss auch nicht die physikalische Verbindung sein.
Es gibt ja auch noch das Problem, dass das Notebook irgendeine exotische Auflösung fährt, die unterschiedlichen HDMI-Standards untereinander nicht 100% kompatibel sind, die Treiber nicht aktuell sind oder das Notebook 2 Grafikeinheiten hat von denen aber nur eine ein Signal auf den Displayport geben kann. (Das nennt sich meist 'Energiespargrafik' und 'Hochleistungsgrafik'). An meinen Notebook war es sogar so, dass - in der Defaulteinstellung -  bei  Akkubetrieb immer auf die Energiespargraka geschaltet wurde. Das hatte zur Folge, dass ohne Netzteil kein Betrieb am Beamer möglich war. Hat einen Moment gedauert bis ich dahinter kam.

Trotzdem gibt es mitunter das Problem, dass Beamer und Notebook nicht richtig synchronisieren. Das gibt dann lustige Flimmereffekte.

Es gibt inzwischen auch HDMI-Funkstrecken (Wireless-HDMI) um die Kabel zu sparen. Allerdings ist der Standard recht neu und die Übertragung ist nicht verschlüsselt. Grundsätzlich könnte man also mit'hören'. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von StDieter
09.02.2017, 13:02

Hallo AnReRa,

danke für die schnelle und sehr ausführliche Antwort. :)

Gut zu wissen das auch andere Firmen dieses Problem besitzten.

VGA funktioniert bei uns zuverlässiger aber wir benötigen sehr oft auch ein audio Signal und damit ist, dass nicht ideal...

Dein Hinweis auf die Funkstrecken finde ich sehr interessant da dies ein allgemeiner Ansatz ist, der es erlaubt viele Geräte zu verwenden. Ich werde das Thema heute nachmittag Recherchieren und meine Ergebnisse mit euch teilen. Hilft dann vielleicht allen weiter ;)

0

Was möchtest Du wissen?