Hallo zusammen meine frau hat einen 37, 5 std woche Arbeitsvertrag soll aber laut chef 20std im monat weniger arbeiten is das rechtens?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Marclela,

grundsätzlich kann der Arbeitgeber deine Frau nach Hause schicken sobald er nichts mehr für sie zu tun hat. Dies hat aber einige Folgen:

  • Ich rate deiner Frau ein Schreiben aufzusetzen in dem sie ihr Arbeitskraft ausdrücklich für die vereinbarten 37,5 Std./Woche anbietet. Dieses Schreiben würde ich mir vom Arbeitgeber abzeichnen lassen und ihm in Kopie übergeben. Schickt er sie nun trotz dessen nach Hause befindet er sich im sogenannten Annahmeverzug § 615 BGB. Das bedeutet, dass er deiner Frau weiterhin das volle Gehalt auszahlen muss, obwohl sie nur 17,5 Std. gearbeitet hat.
  • Falls es einen Betriebsrat gibt sollte sie diesen unbedingt einschalten.
  • Ich rate ebenfalls immer zu seiner zuständigen Gewerkschaft zu gehen und sich rechtlich beraten zu lassen. Dort sind die Arbeitsrechtsprofis die weiterhelfen können.
  • Möchte er diesen Umstand dauerhaft ändern, muss er eine Änderungskündigung aussprechen. Damit würde ich auf jeden Fall zum Anwalt oder zur Gewerkschaft gehen.

Ich hoffe ich konnte ein wenig behilflich sein und wünsche gutes Gelingen.

Beste Grüße Boltimore

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur wenn er ihr dann trotzdem die 37,5 Stunden zahlt, wenn sie im Vertrag so stehen.

Ansonsten muss er einen neuen Vertrag mit ihr machen über die Stunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie ihr volles Gehalt bekommt ja (da würde sich ja nimand beschweren, das ist ja nur zum eigenen Vorteil), wenn nicht, muss eine Änderung des Arbeitsvertrags gemacht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?