Hallo zusammen. Kann ich eine neue Fußbodenheizung installieren ohne die Therme auszutauschen. Ein Monteur sagte mir, ich müsse diese auch tauschen.?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ist die Fußbodenheizung schon getauscht?

oder soll sie getauscht werden?? wenn ja warum

Der Tausch einer FBH ist ein riesen Aufwand der mit imensen Kosten verbunden ist (Estrich muss raus , Isolierschicht muss verlegt werde , FBH muss verlegt werden und dann muss neuer Estrich drauf) so ein Tausch ist in den wenigsten Fällen gerechtfertigt !!!!!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Zur  Therme ist zu sagen:

wenn sie dem aktuellen Stand der Technik entspricht , Energie effizient/umweltfreundlich ist

Technisch in Ordnung ist

und wenn die Leistung zur errechneten Leistung der Heizungsanlage passt

spricht nichts dagegen die Therme zu behalten

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Zu Verschlammung:

Natürlich sollte eine Bestehende Therme vor der Benutzung in einer neuen Anlage gereinigt und gespült werden !!!

Eine richtig geplante und ausgeführte Anlage verschlammt nicht 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Zum Schlamm in Heizungsanlagen:

der Schlamm in Heizungsanlagen kommt nur zu einem kleinen Teil von den im Wasser enthaltenen Stoffen (Calcium.Magnesium,eisen,etc) dies wird aber mittlerweile durch die sogenannte Vollentsalzung des Heizungswassers unterbunden.

Sie kann in allen Anlagen auftreten nicht nur in Mischanlagen

Der Schlamm ist ein Reaktions Produkt zwischen den metellischen Werkstoffen der Anlage (Rohrleitungen,Heizkörper,Heizkessel,etc.) und im Wasser gelöstem Sauerstoff und Kohlensäure auch ein ungünstiger PH Wert kann eine Rolle spielen 

der PH wert stellt sich erst ca 6-7 Wochen nach Inbetriebnahme der Anlage ein (deshalb muss das Wasser nach dieser Zeit geprüft werden und evtl. Chemisch angepasst werden) nach dieser Zeit hat sich auch der freie Sauerstoff/Kohlensäure Gehalt soweit stabilisiert das die Korrosion (somit auch die Schlammbildung) zum Stillstand gekommen ist.                                Ist die Anlage technisch in Ordnung kommt kein weiterer Sauerstoff in die Anlage und alles bleibt wie es ist -----> Wasserqualität sollte zu jeder Wartung geprüft werden.

Hat jetzt aber Technischen Defekt , Planungsfehler oder durch nicht diffusions dichte Rohre die Möglichkeit in die Anlage einzudringen setzt sich diese Reaktion immer weiter fort was zur verschlammung der Anlage un auch zu schäden führen kann.  (siehe 1+2)

1.

Planungsfehler sind z.b. zu kleine Druckausdehnungs Gefäse  dadurch kann beim abkühlen und dem sich dadurch zusammenziehenden Wasser ein Vakuum bilden das Luft durch kleinste (Wasser aber nicht Luft dichte ) Undichtigkeiten (Dicht Stellen,Verschraubungen) oder auch automatische Entlüfter in die Anlage saugt .

2.

Nicht diffusionsdichte Rohre sind Kunststoff rohre die bis Anfang-Mitte der 1990 Verwendung fanden durch die Rohr Wandung dieser Rohre kann Sauerstoff in das Heizungswasser eindringen  (Diffundieren)

3.

der unter 1. genannte Effekt kann auch bei einem Defektem Druckausdehnungs Gefäs  auftreten

Ein weiterer nachteil der Verschlammung ist das in dem Schlamm sog. Magnetit enthalten ist welches aufgrund seiner Magnetischen Eigenschaften dazu in der Lage ist Heizungspumpen vor allem neuere, Hocheffiziente Modelle zu beschädigen

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Abhilfe bei verschlammten Anlagen

Bei verschlammten Anlagen muss die Anlage gespült werden evtl vorher mit Heizsystem Reiniger behandeln , in härteren Fällen kann auch mit Luft+Wasser Gemisch oder mit dem Spülwasser beigemischten Granulaten gespült werden

Desweiteren empfiehlt sich der einbau eines Schlammabscheiders mit Magnetit Abscheider

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fußbodenheizflächen kann man nicht so einfach Tauschen oder Wechseln wie z.B. eine Hose!

Sie wird nach den Raumheizlasten dimensioniert/ optimiert. Zudem muß die Hydraulik hierfür passen, insbesondere die meist integrierte Heizkreispumpe.
Andernfalls geht das Abenteuer in die Hose.

Die Therme muß nicht zwangsläufig getauscht werden, kann aber, wenn überdimensioniert, durchaus sinnvoll sein.

Gut geplante Anlagen verschlammen nicht, da ist das Heizungswasser glasklar!
Mal den WT der vorhandenen Therme bzw. die gesamte Anlage überprüfen/ durchspülen!
"Verschlammen"  tritt oft bei Mischanlagen (FBH/HK) auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine Fußbodenheizung läuft mit einer Temperatur von maximal 50 Grad und weniger. Die Therme muß aber auch heisses Brauchwasser für Küche Bad ect liefern. Es kann sein dass die Kombination Probleme macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HornBoschtel
17.07.2016, 10:57

Ja danke, das ist mir bewusst. Die Frage ist, verschlammt die "alte" Therme die neuen heizspiralen?

0

Was möchtest Du wissen?