Hallo zusammen! Ich wollte fragen ob mein Arbeitgeber das Recht hat mir meine Krankheitstage nicht zu bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Auch ohne Arbeitsvertrag seit 1.6.2015 muß der Arbeitgeber bei Krankheit Krankengeld bezahlen und kann Dich deswegen nicht fristlos kündigen, vorausgesetzt Du bist regulär krank geschrieben, und Du hast den Krankenschein pünktlich abgegeben und bist auch sonst der Arbeit regelmäßig nachgegangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann es sein das er mir das Geld nicht bezahlt in der Zeit wo ich krank bin, oder mich sogar fristlos kündigt?

Grundsätzlich: Nein!

Es spielt keine Rolle, ob Du einen schriftlichen Vertrag hast oder nur einen mündlichen:

Dein Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz EntgFG § 3 "Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall" besteht unabhängig davon!

Auf diesen Anspruch darf weder vertraglich erzwungen noch freiwillig verzichtet werden (§ 12 "Unabdingbarkeit").

Voraussetzung für diesen Anspruch ist selbstverständlich der Nachweis der Erkrankung durch ein ärztliches Attest (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung). So lange diese Bescheinigung nicht vorgelegt wird, muss der Arbeitgeber auch keine Entgeltfortzahlung leisten, er muss sie aber nachholen, sobald die Bescheinigung vorgelegt wird.

Eine fristlose Kündigung wegen einer Erkrankung ist grundsätzlich ausgeschlossen; unter bestimmten, engen Voraussetzungen kann der Arbeitgeber wegen einer Erkrankung allerdings ordentlich personenbedingt kündigen (sehr lange Erkrankung, sehr viele Kurzerkrankungen, negative Gesundheitsprognose, keine Möglichkeit zu einer Umschulung oder Versetzung, wirtschaftliche oder organisatorische Unzumutbarkeit für den Arbeitgeber).

Noch ein Hinweis zum fehlenden schriftlichen Arbeitsvertrag:

Ein Arbeitsvertrag muss nicht schriftlich geschlossen werden. Allerdings ist der Arbeitgeber verpflichtet, die wesentlichen Vertragsbedingungen innerhalb von 1 Monat nach Arbeitsbeginn schriftlich niederzulegen (also wortwörtlich "Blatt Papier") und Dir unterschrieben auszuhändigen.

Das ist geregelt im Nachweisgesetz NachwG § 2 "Nachweispflicht" Abs. 1; die genannten "wesentlichen Vertragsbedingungen" werden dort auch aufgeführt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Andrea12344
11.05.2016, 17:54

Vielen Dank für die aufwendige Antwort!

0

Was möchtest Du wissen?