Hallo zusammen. Ich leide unter Höhenangst. Es ist nicht so, dass ich bereits auf einem Stuhl durchdrehe. Ca. ab 10 Meter beginnt es. Was empfiehlt ihr mir?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Höhenangst gehört zu den klassischen Phobien.

Dagegen hilft eine Verhaltenstherapie. Dabei muß nicht deine gesamte Lebensgeschichte rückwärts bis zur Steinzeit aufgerollt werden. Es geht rein um diese Angst. Die ist gelernt und man kann sie auch wieder verlernen.

Phobien entstehen nur auf Situationen und Gegenstände, die durchaus potentiell gefährlich sind. Also z.B. eine Spinnen- oder Schlangenphobie oder eben deine Höhenangst. Diese Tiere und eben auch die Höhe können ja durchaus wirklich gefährlich sein.

Wichtig und auch möglich ist aber, sie auf ein Normalmaß zurück zu führen.

Wenn sie das alltägliche oder wie in deinem Fall sogar das berufliche Leben einschränken, hat sich die Angst verselbständigt und man sollte etwas dagegen tun.

Phobien neigen dazu sich zu steigern. Das kann so weit gehen, daß man das Haus nicht mehr verläßt. Ein Meiden der Situation ist also keine Lösung.

Viel Erfolg und weiterhin viel Freude an deinem schönen Beruf wünscht
DasDackodil

PS: Die Erfolgsquote bei Verhaltenstherapie ist sehr hoch. Also nichts wie ran an den Feind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RongoZongo
02.03.2016, 11:33

Danke dir. Einfach machen ohne Zuviel darüber nachzudenken. Das mach ich bislang.

1

Wie genau äußert sich deine angst? Ich mag es auch nicht ab dieser Höhe nach unten zu Blicken und bekomme ein komisches Gefühl aber ich kann mich dem stellen. 

Du hast zwei Möglichkeiten - wenn deine angst ca so schlimm ist wie meine.: 

Entweder du meldest solche Höhen prinzipiell oder ...

du stellst dich deiner angst immer wieder Schritt für schritt mehr und höher und gewöhnst dich daran ^^.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RongoZongo
02.03.2016, 11:28

Ich bin bei der freiwilligen Feuerwehr und melde mich immer freiwillig bei der Leiterbegehung. Das kriege ich auch noch so mehr oder weniger hin, allerdings musste ich letztlich auf die Drehleiter (die geht ca. 60 Meter hoch). Ich fühlte mich so unwohl, meine Knie zitterten und ich hatte Angst, das Bewusstsein zu verlieren.

Ich habe mich aber immer meinen Ängsten gestellt. Ev. sollte ich einfach öfters auf Bäume klettern. Oder in die Kletterhalle gehen.

0

Eine schrittweise Gewöhnung kann helfen. Aber das lieber und fachkundiger Betreuung. Denn wenn du einen Schritt zu weit gehst, kann eine Panikattacke nach hinten losgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es nicht geht, dann zwing dich nicht. Das habe ich auch schon ein Leben lang und ist nie weggegangen.
Es gibt Leute die haben ein Leben lang Angst vor Aufzüge, sie leben auch damit.. also schlimm ist das jetzt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RongoZongo
22.03.2016, 11:35

Ja gut, wenn die Höhe keine wichtige Rolle spielt für dich. Mich persönlich nervt es schon ein bisschen. Jedes Mal wenn wir eine Aussichtsplattform besteigen muss ich meine Tochter meiner Freundin geben, weil Angst habe, sie fallen zu lassen. Also für mich nagt das schon ziemlich an der Lebensqualität.

0

Die Höhe zu meiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RongoZongo
02.03.2016, 11:22

Das möchte ich nicht. Bin bei der Freiwilligen Feuerwehr und es macht mir auch Spass. Wenn nur diese bescheuerte Angst nicht wäre.

0

Habe auch höhen angst meine fängt so bei 20-30 meter an (zum Glück hab ich aber keine flug angst) ich habe aber noch keine Lösung gefunden nach einer Zeit in der Höhe gewöhnt man sich aber dran und die angst geht weg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RongoZongo
02.03.2016, 11:17

Ich denke mal bei mir ist es ähnlich. Ich bin bei der freiwilligen Feuerwehr und ich steige auch jede Leiter hoch, allerdings habe ich dabei immer ein sehr ungutes Gefühl dabei. Ich habe einfach immer das Gefühl, nicht mehr Herr der Lage zu sein und runter zu fallen.

0
Kommentar von ANDKNO
02.03.2016, 13:12

genau das selbe gefühl hab ich auch

0

Erst mal nicht höher als 9 Meter. Dann überlegen, ob du dringend höher hinaus musst (beruflich etc.). Wenn nein, dann ist alles OK, wenn ja, dann mache eine Therapie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RongoZongo
02.03.2016, 11:20

Bin bei der freiwilligen Feuerwehr, da kommt es schon mal vor, dass man etwas höher gehen muss. Bislang habe ich mir einfach gedacht, Augen zu und durch... weiss halt nicht ob das auch mal schief gehen kann.

0

Wie wäre es einfach die Höhe zu meiden :D?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RongoZongo
02.03.2016, 11:22

Das möchte ich nicht. Bin bei der Freiwilligen Feuerwehr und es macht mir auch Spass. Wenn nur diese bescheuerte Angst nicht wäre.

0

Immer am Boden bleiben ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RongoZongo
02.03.2016, 11:22

Interessanter Aspekt, In Gedanken am Boden bleiben, während man in 80 Metern Höhe baumelt.

0

Entweder Höhe meiden oder eine Therapie machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RongoZongo
02.03.2016, 11:21

Was für eine Therapie... ?

0

Ich würde zunächst eine Therapie empfehlen, um ggf. die Gründe für die Höhenangst auszuloten. Wenn du schon bei Stuhlhöhe Probleme hast, wird eine schrittweise Gewöhnung wahrscheinlich nichts bringen, ohne die Ursachen zu kennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RongoZongo
02.03.2016, 11:19

Danke für den Tipp, ich finde aber eine Therapie etwas übertrieben. Ich habe wirklich nur Angst in Höhen ab 10 Meter... also alles wo ich draufgehen könnte, wenn ich runterfalle.

0

Was möchtest Du wissen?