Hallo zusammen, Ich habe jetzt ein Auto und bin Fahranfänger. Es ist ein kleines Auto, Benziner. Ich würge es noch häufig ab. Ist das als Fahranfänger normal?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wie wurde in der Fahrschule eingentlich Anfahren auf Steigungen beigebracht, hast Du gelernt dazu die Handbremse zu benutzen?

Wenn nicht bist Du auch Einer Derjenigen die von einer verantwortungslosen Fahrschule reingelegt wurden. Eigentlich meinen die es gut und nutzen Autos mit diesbezüglichen elektronischen Helferlein, nur bringt dies dem Fahranfänger nur Probleme wenn er nicht nachher ein Auto mit eben auch diesen Hilfseinrichtungen fährt.

Meist ist es nicht das Problem nicht schnell genug am Gaspedal zu sein, sondern sobald mit dem Kupplungspedal der Schleifpunkt erreicht ist scheinen die Meisten zu glauben ein Zeitfenster geöffnet zu haben und innerhalb der nächsten Sekunden angefahren sein muss. Dies bringt bereits Stress, da es meist nicht richtig klappt geht es fast gar nicht mehr.

Wichtig ist Ruhe bewahren, Kupplung bis zum Schleifpunkt kommen lassen und da halten. Rechten Fuss von der Bremse aufs Gaspedal und leicht Gas geben. Da verbirgt sich ebenfalls ein häufig gemachter Fehler, oftmals gibt man zu viel Gas, der Motor heult auf und man möchte gegen dieses Aufheulen vorgehen. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten, man lässt die Kupplung weiter kommen oder geht etwas vom Gas weg, aus Schreck macht man Beides, der Wagen macht nur einen Satz vor und der Motor ist aus. Dazu muss man einfach über Erfahrung ein Gefühl entwickeln um da ein harmonisches Zusammenspiel hinzubekommen.

Auf Steigungen kann der Motor im Standgas (wenn man das Gaspedal nicht betätigt) evtl nicht genügend Kraft aufbringen um den Wagen am Zurückrollen zu hindern. Man hat aber nur einen rechten Fuss der entweder die Bremse drückt damit der Wagen nicht zurückrollt oder Gas gibt damit der Motor mehr Leistung hat. Zumindest in der Anfangsphase braucht man dann dazu die Handbremse, durch die kann der Wagen am Zurückrollen gehindert werden und man kann dann zusätzlich Gas geben. Sobald der Wagen hinten anfängt einzufedern lässt man die Handbremse einfach los.

Mach Dir Nichts draus wenn Andere ungeduldig sind, dies sind meist genau Diejenigen die anfangs die grössten Schwierigkeiten mit Anfahren hatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Übung, Übung, Übung, Übung etc. etc.  Irgendwann wirst Du auf mm genau wissen, wo und wann die Kupplung zu greifen beginnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, ist es. Die Kupplung gefühlvoller kommen lassen oder "Zwischengas" geben hilft.

Zwischengas heißt beim Kuppeln etwas Gas geben.

Nur keine Angst, dass die Anderen hupen oder generft sind. Ich selbst fahre seit 1 Jahr und bin der Meinung dass die Anderen nur am Hetzen sind, also lass dir Zeit. Vorsichtig sein ist weniger ein Problem,als einen Unfall bauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iloveedc
18.11.2015, 20:54

Mir wurde schon der Finger gezeigt D: Jeder hat doch mal klein angefangen... :(

0
Kommentar von machhehniker
19.11.2015, 04:26

Zwischengas wird während der Fahrt gegeben, nicht zum Anfahren. Zum Anfahren Gas geben ist einfach etwas Gas geben.

Zwischengas stammt aus der Zeit als Getriebe nicht synchronisiert waren. Zum Runterschalten musste Zwischengekuppelt werden und Zwischengas gegeben werden um den Schaltvorgang zu ermöglichen. Es ergab sich dann auch dass aus Geltungssucht der Eine oder Andere beim Schalten Zwischengas gibt, Zwischengas wird es aber nur genannt wenn man während der Fahrt Gas gibt ohne dass ein Gang eingelegt ist

1

Hallo iloveedc

Wahrscheinlich hattest du in der Fahrschule einen Diesel. Benziner haben erst bei höherer Drehzahl mehr Drehmoment. Daher musst du beim Anfahren etwas mehr Gas geben als bei einem Diesel

Gruß HobbyTfz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja. ist normal.

solange, bis die koordination in deinem körper auf "automatik" umgeschaltet hat.

vermutlich vergisst du häufig die kupplung zu treten oder du bist im falschen gang.

lernst du schon noch.

mal auf einem öffentlichen, ruhigen platz anfahr- und parkübungen machen. je mehr du übst, desto eher klappts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iloveedc
18.11.2015, 20:53

ich gehe nicht schnell genug aufs Gas. Im Fahrschulauto (Diesel, hoch modern) war Anfahren kein Problem. Aber jeeetzt D:

0

jepp, das ist normal, und das legt sich auch (fast immer) in relativ kurzer Zeit - die Übung machts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iloveedc
18.11.2015, 20:52

Viele Hupen immer oder werden ungeduldig. Was kann ich tun, um die Panik abzulegen?

0

Fahre mit dem Auto an einem Sonntag auf einen Parkplatz (z.B. Supermarkt). Wenn wenig los ist und Du Dich nicht sooo auf den Verkehr konzentrieren musst, versuche einmal ein Gefühl für die Kupplung/das Gas zu bekommen. Also wirklich so zu tun, als würdest Du Dein Auto "erspüren". Hineinhorchen, wie es sich anhört, sich anfühlt, wenn es anfängt anzuziehen.

Eben nicht mechanisch, sondern rein intuitiv mit dem Fahrzeug umgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja völlig normal, jede Kupplung reagiert anders. Ist auch keine Schande und wenn du dich dran gewöhnt hast dann gehts :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iloveedc
18.11.2015, 20:49

Ich habe große Panik jetzt, vor allem an Ampeln

0

Ist das als Fahranfänger normal?

Nein, das ist es nach meiner Meinung höchstens in der ersten Fahrstunde. Du scheinst einfach kein Naturtalent zu sein. Macht aber nichts, Millionen anderer Fahrer/Innen sind das auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann alles passieren und ist auch nicht schlimm. Mit der Zeit lernst du dein Auto richtig kennen und ihr werdet die besten Freunde. Ich wünsche dir viel Spaß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iloveedc
18.11.2015, 20:56

Danke :)

0

Ja, das bessert sich aber mit der Zeit und der Übung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?