Hallo Zusammen Ich habe gehört, dass wenn man MS hat und sich impfen lässt, die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist einen Schub zu erhalten. Ist das wirklich so..?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja, das ist leider so. Als unverdächtig in dieser Hinsicht gilt derzeit nur die Grippeschutzimpfung, die somit auf keinen Fall auszulassen wäre. Ausnahme: In einem akuten Schub darf natürlich nicht geimpft werden.

Ein ähnliches Risiko besteht bei Betäubungen, egal ob Vollnarkose oder örtlich, z. B. beim Zahnarzt. Da muss der Arzt oder Zahnarzt über das Vorhandensein der Krankheit informiert sein. Er kann dann auf eine risikoärmere oder risikofreie Methode ausweichen.

Auch nach Zahnbehandlungen ohne Betäubung (z. B. Füllungen), die angstbesetzt sind oder Unbehagen bereiten, sind schon Schübe beobachtet worden. Das liegt an der psychischen Anspannung (Stresssituation), wie ja auch starke Stressempfindungen generell einen Schub fördern können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Im Prinzip schliesse ich mich Hideaway an.

Habe mich vor 2 Tagen gegen Grippe impfen lassen -- spritze aber auch Copaxone (alle zwei Tage).

Meine Ärztin hat einen Tag ausgesucht, an dem ich kein Copaxone spritze -- wichtiger ist (wegen Copaxone), dass der Schutz nicht ganz so "stark" ist, wie bei Menschen die nix besonderes vorzuweisen haben (Otto Normalbürger wie miperkold).

Aber lass dich impfen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Toohigh
19.10.2016, 11:38

Ich muss auch jeden zweiten Tag Rebif spritzen. Hab die Impfung nun hinter mir, ich hoffe nur dass das nichts auslösen wird.

 

Danke für die Antwort :)

 

0

Was möchtest Du wissen?