Hallo zusammen, ich habe eine Frage zur BK.-Abrechnung. Ich bin Vermieter, arbeite mit einem Hausverwaltungsprogramm und habe Probleme mit der Darstellung des?

2 Antworten

Es sind wohl 23 m³, also 23000l. Das ist nicht gerade Kleinkram, und kann durch Unschärfe auch nicht erklärt werden.

Zum 31.12. erhalte ich die Zählerstände der einzelnen Zwischenzähler von den Mietern(lese auch selber ab).

Zählerstände nochmals überprüfen (Zahlendreher u.a.). Es empfiehlt sich zudem, die Stände abzufotographieren, als Beleg.

Die Zwischenzähler sind regelmäßig gewechselt worden.

Was für Zwischenzähler sollen das sein? Wenn zwischen der Endabrechnung und den Teilsummen eine derartige Differenz besteht, dann gibt es eigentlich nur folgende Optionen:

1. Eine oder mehrere Wasseruhren sind defekt oder manipuliert;

2. Es liegt eine Leckage vor nach dem Hauptzähler / Hausanschluss, aber vor den Einzelzählern, oder

3. Irgendwo wird Wasser gezapft, ohne dass dies durch einen Zähler erfasst wird. Das kann z.B. durch eine fehlerhafte Installation passieren, wenn Einheiten nachgerüstet oder aufgerüstet werden, und der zusätzliche Strang direkt vom Fallrohr ohne Zähler abgezweigt wurde.

Dann muß er fehler gesucht werden.

Nebenkostenabrechnung - Wasser - Differenz zwischen Hauptuhr und Uhr der Mieteinheiten

Hallo zusammen, ich hoffe hier auf Hilfe und Tipps zu folgender Frage:

Ein Mietshaus ist in 6 Mieteinheiten untergliedert. Jede Mieteinheit hat eine ihr zugeordnete Wasseruhr zur Bestimmung des Verbrauchs in der Wohnung. Diese Zählerstände werden von den Mietern Mitte Dezember abgelesen und dem Vermieter mitgeteilt

Am Haus-Wasseranschluss sitzt eine Hauptwasseruhr. Die Stadtwerke lesen den Zählerstand Mitte Dezember ab. Die Abrechnungsperiode läuft bis 31.Dezember. Die Stadtwerke rechnen den Verbrauch von Mitte Dezember bis 31. Dezember dann hoch. Endergebenis: 233,38 Kubikmeter.

Somit ergibt sich eine Differenz zwischen der Summer aller Mieteinheits-Zählerstände und dem von den Stadtwerken hochgerechneten Verbrauch von 14,431 Kubikmetern.

Wie sind die Kosten der 14,431 Kubikmeter nun in der Jahresabrechnung der Nebenkosten durch den Vermieter an die Mieter abzurechnen. Angegeben wurde bislang immmer "neuer Zählerstand abzüglich neuer Zählerstand = Verbrauch". In einigen Jahren wurde eine Einheit "Wasserschwund" in der Abrechnung eingefügt; diese prozentual angegeben.

Ist der prozentuale Anteil auf Mieteinheiten oder Personen/Köpfe anzulegen? Oder wie verfährt man am besten?

Rechnerisch gesehen: 14,431 Kubikmeter entsprechen 6,18% von 233,38 Kubikmeter. Diese 6,18% auf die jeweilige Verbrauchszahlen der Vermieter aufschlagen?

Wie ist die Rechtslage hierzu?

Vielen Dank tipex1

...zur Frage

Kann mir jemand bei der Abrechnung von techem helfen?

Hallo, vielleicht hat kann mir jemand von euch weiterhelfen. Wir sind im Oktober 16 in die Wohnung gezogen und haben nun die Nebenkostenabrechnung für 10/16-12/16 erhalten. Hier sind die einzelnen Zähler mit Verbrauch aufgeführt. Auf unseren Zählern werden folgende Daten angezeigt: die ZählerNr, den letzten abgelesenen Wert und den aktuellen Verbrauch. Sollte der letzte abgelesene Wert nicht mit der Abrechnung übereinstimmen!? Zb habe ich bei einem Zähler lt techem-Abrechnung 1332/Einheiten verbraucht lt Anzeige auf der Heizung ist der letzte abgelesene Wert aber 1188/Einheiten....? Wenn ich die Differenz nehme der komplette. Abrechnung macht das einen Unterschied von 1600/Einheiten.. Das verstehe ich nicht.. 

Vielen Dank für eure Hilfe

...zur Frage

Heizung umrüsten von Gas auf Strom

hallo,

ich habe ein Zwei-Familien-Haus , welches in 1970 gebaut wurde und über keine Zwischenzähler verfügt.

Nachdem der Heizungsbedarf sehr sehr unterschiedlich ist und die Kosten für Wärmezähler an den vielen Heizkörpern und auch allen Kalt- und Warmwasserentnahmestellen überdimensional hoch ist, interessiert mich folgendes:

Ist es möglich für eine der beiden Wohnungen die Heizung von Gas auf Elektro umzustellen? Geht das technisch überhaupt? Dann würde ich auch das Warmwasser auf Elektrodurchlauferhitzer umrüsten lassen.

Wenn das geht, hätte ich eine korrekte Abrechnung für beide Wohnungen nach dem jeweiligen Verbrauch.

Beide Wohnungen haben jeweils 90 qm.

...zur Frage

Hausverwalter erstellt keine Jahresabrechnung. Verjährt diese Pflicht?

Die Hausverwaltung hat von 2007 bis 2010 keine Jahresabrechnung der einzelnen EGT erstellt und die Überschüsse, bzw. Nachzahlungen in die Rücklagen ein bzw. ausfließen lassen. Auf Nachfragen und Forderung nach Abrechnung durch EGT in der EGTV, wurde dies aus organisatorischen Gründen abgelehnt, obwohl der Verwaltervertrag darauf hinweist. Nun habe ich Klage eingereicht. Meine Frage: Verjährt die Forderung auf Abrechnung an den Verwalter? Und wenn ja, nach wieviel Jahren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?