Hallo zusammen Ich habe eine Frage zu Standlautsprechern.. könntet ihr mir bitte helfen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo 1Pioneer1,

Du hast eine Micro-Anlage HM-82 von Pioneer mit CD, USB, Aux-in, Wireless LAN, DLNA, AirPlay, Internet Radio und Spotify Connect mit einer Ausgangsleistung von 2 x 50W.

Um den Kern deiner Frage zu beantworten

Jedenfalls sagt man mir wen die anlage mit den Lautsprechern nicht harmoniert würde dies mein Verstärker zerstören ..

zähle ich dir auf, worauf man achten muss, damit dein Multifunktions-Verstärker mit Empfangsteil usw., den ich jetzt nur noch mit Receiver bezeichnen werde, nicht Gefahr läuft, beschädigt zu werden:

Impedanz:

Dieser Begriff, um den sich alles dreht und worauf du achten musst, bezeichnet den von der Frequenz abhängigen Wechselstrom-Wiederstand der Lautsprecher (die Einheit ist Ohm), es ist also eine besondere Art von elektrischem Widerstand.

In den technischen Daten steht, dass du an den Lautsprecher-Ausgang des Receivers Lautsprecher von 4 bis 8 Ohm Impedanz anschließen darfst. Wenn du Lautsprecher anschließen würdest, die den Wert von 4 Ohm unterschreiten, besteht die Möglichkeit, deinen Receiver zu zerstören. Der Grund liegt daran, dass bei einer immer kleiner werdenden Impedanz eines Lautsprechers aus der Receiver-Endstufe immer mehr Strom gezogen wird und die Endstufentransistoren überlastet und zerstört werden können.

Der Lautsprecher ist also nichts anderes als ein Lastwiderstand, der einen Verstärker-Ausgang belastet.

Ein Beispiel:

Angenommen, der Lastwiderstand hat nur noch Null Ohm, das wäre also ein Kurzschluss!!! In diesem Augenblick steigt der Strom, der aus dem Verstärkerausgang durch diesen Null-Ohm-Widerstand gezogen wird, bis auf einen theoretisch unendlich hohen Wert an und die verbaute Endstufe, die diesen Strom zu liefern hätte, würde sofort durchbrennen. Fast alle Endstufen haben mittlerweile einen elektronischen Schutz verbaut, der im Fall eines Kurzschlusses die Endstufe zuverlässig schützt.

Aber:

Wenn du einen Lautsprecher mit 3 oder 2 oder sogar 1 Ohm anschließen würdest, würde der Kurzschluss-Schutz nicht greifen und die Endstufe würde überlastet werden, schnell sehr heiß werden und dann zerstört werden können. Wenn du also 2 Paar 4 Ohm-Lautsprecher gleichzeitig anschließen würdest, würde sich durch die Parallelschaltung der Lautsprecher die Impedanz halbieren und du hättest damit den gefährlichen 2 Ohm Betrieb!

Was vor dem Kauf einer Anlage zu überlegen ist:

Wenn also mal beabsichtigt wird, 2 Paar Lautsprecher gleichzeitig zu betreiben, dann muss die Endstufe für mindesten 2 Ohm ausgelegt sein (im HiFi-Bereich unüblich) oder die angeschafften Lautsprecher dürfen eine Impedanz von 8 Ohm nicht unterschreiten.

Und das ist das einzige Kriterium, was du unbedingt beachten musst, wenn ein Lautsprecher 16 Ohm Impedanz hat, ist das keine Gefahr, nur die erzielbare Lautstärke verringert sich.

Krasses Beispiel, was so geht und ungefährlich ist:

Du kannst also selbstverständlich Lautsprecher mit einer Belastbarkeit von 1000 Watt oder mehr an einen Verstärker mit nur 1 Watt Ausgangsleistung anschließen, solange du darauf achtes, dass die Impedanz der angeschlossen Lautsprecher nicht unterhalb des für den verwendeten Verstärkers spezifizierten Wert liegt.....die Watt-Zahl spielt also keine Rolle, nur die Impedanz. Du würdest dich allerdings wundern, wie gut zum Beispiel ein Kofferradio mit 1 Watt Ausgangsleistung an den Lautsprechern plötzlich klingt und auch die erzielbare Lautstärk würde dich verblüffen...1 Watt ist schon richtig laut!!!, da solche großen und hoch belastbaren Lautsprecher meistens auch einen sehr guten Wirkungsgrad haben.

Du kannst an deinen Receiver die Standlautsprecher von Magnat anschließen, sie haben eine Impedanz von 4 bis 8 Ohm, interessant ist nur der 4 Ohm Wert, der deinen Receiver nicht überlastet.

Da ich den Begriff "Wirkungsgrad" benutzt habe, kurz eine Erklärung.

Nicht alle Lautsprecher produzieren bei der gleichen zugeführten elektrischen Leistung auch die gleiche Lautstärke. Ein preiswerter Lautsprecher hat in der Regel einen schlechten Wirkungsgrad und ist deutlich leiser als ein anderer, hochwertiger PA-Lautsprecher, wie er in der Beschallungstechnik eingesetzt wird. Der Unterschied liegt in der unterschiedlichen Effizienz des elektrodynamischen Antriebs der verwendeten Lautsprecher-Chassis.

Die Magnat-Standlautsprecher haben einen Wirkungsgrad von 92 bzw. 93 dB (2.8V/1m) und das dürfte deutlich mehr sein als der Wirkungsgrad deiner vorhandenen kleinen Lautsprecherboxen. Bei gleicher Leistung erzielst du also mehr Schalldruck, vor allem im Bassbereich wirst du viel mehr Druck und auch Tiefbass erhalten, also eine deutliche Verbesserung.

Da ich jetzt die erlaubten 5000 Zeichen gleich überschreite, verschiebe ich den Rest meiner Antwort in einen Kommentar.

Grüße, Dalko

Schluss meiner Antwort:

Dann hättest du noch eine andere Möglichkeit:

Der Receiver hat neben den Lautsprecher-Ausgängen auch eine Ausgang für einen aktiven Subwoofer.

Wenn du deine Anlage mit einem zusätzlichen Subwoofer aufwertest, würden deine jetzt vorhandenen kleinen Bassreflex-Lautsprecherboxen im Tiefbass entlastet werden und insgesamt würde der Klang aufgewertet und verbessert werden.

Das Ergebnis ist aber nicht so gut wie der Umstieg auf die MAGNAT Supreme 1000 und 2000.

0
@dalko

Erst mal an diese Stelle vielen Dank für deine sehr sehr ausführliche Antwort mir ist ziemlich viel klar geworden jedoch hätte ich noch eine Frage ... Ich habe einen drahtlosen jbl subwoofer welcher sehr gut ist .. Du sagtest ich könnte mir auch einen subwoofer beschaffen dies habe ich ja schon .. Lohnt es sich dann überhaupt noch Stndlautsprecher zu benutzen .. Ich war heute beim Saturn und mir sind diese standlautsprecher ins Auge gefallen wenn ich alles von dir richtig verstanden habe müssen diese auch mit meinem Verstärker harmonieren .. Die Lautsprecher heißen Hecto 701 für 120€ ein Stück. (4-8 ohm) Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.

0
@1Pioneer1

Ich muss dann noch was hinzufügen. Muss ich auch auf die Watt genauer achten? 

0
@1Pioneer1

Wenn ich es richtig verstanden habe also kann ich einen Lautsprecher mit 1000 Watt rein theoretisch nehmen wenn der impedenz wert passt oder ? Grüße Paul

0
@1Pioneer1

Jetzt mal von hinten nach vorn durcharbeiten ;-)

genau, einem Verstärker passiert überhaupt nichts, wenn sehr hoch belastbare Lautsprecher angeschlossen werden. Diese hoch belastbaren Lautsprecher sind wegen ihrer "hohen Watt-Zahl" keine Belastung für den Verstärker, diese hohe Zahl sagt nur, daß man ihnen viel Watt zuführen kann und dabei nicht zerstört werden.

Das belastende Element ist immer der Lastwiderstand/Impedanz-Wert in Ohm. Umso kleiner dieser Wert, je größer die Last bis hin zum Kurzschluß, der größten möglichen Last .

1
@dalko

Also sollte ich immer einen Wert von 4-8 ohm haben richtig ? was hallten sie von denen vorgeschlagenen Lautsprechern ? (Heco)

0
@1Pioneer1

Hierzu gibt es auch etwas zu beachten, aber bei weitem nichts so gravierendes wie ein zu kleiner Impedanz-Wert der angeschlossenen Lautsprecher.

Du solltest an deinen Verstärker auf jeden Fall keinen Lautsprecher anschließen, der nur 20 Watt aufnehmen kann, denn du kannst einen Lautsprecher zerstören, wenn der Wert der Belastbarkeit in Watt kleiner als die Leistung der Endstufe ist.

Der Schaden kann aber erst auftreten, wenn du den Verstärker so weit aussteuerst, daß er über eine gewisse Zeit mehr Leistung liefert als der Lautsprecher in Schall und Wärme umsetzen kann.

Es gibt noch das sogenannte "Clipping", das mit der Art zu tun, wie du den Verstärker im Bereich der Vollaussteuerung einsetzt und welche Folgen es haben kann, wenn du den Verstärker übersteuerst.

Zu beiden Themen habe ich schon mehrere Antworten gegeben, ich suche sie heraus und poste dir den Link noch heute...kann schon ziemlich spät werden

0
@dalko

Ja lassen sie sich Zeit. Vielen Dank für diese ausführliche Antworten !!! 7 Aber die Standlautsprecher von Heco da würde alles passen oder ?

0
@1Pioneer1

Kannst du mir bitte noch die genaue Bezeichnung des JBL.Subwoofers mitteilen, ich würde mir gern dessen Spezifikationen ansehen.

Je nach aktiver Frequenzweiche, die im Sub verbaut ist, hat er einen Stereo-Ausgang zum Anschluß der Satelliten-Lautsprecher, dessen Signal nicht 1 zu 1 durchgeschliffen wird, sondern vorher durch ein einstellbares Hochpaßfilter im Tiefbaß einstellbar beschnitten wird.

Dadurch müssen die Satelliten (die vorhandenen Lautsprecher) nicht mehr den Tiefbaß abstrahlen, der normalerweise mehr schlecht als recht wiedergegeben wird und außerdem eine große Belastung für den Baßlautsprecher darstellt.

Sie könne jetzt im Mitteltonbereich, den sie ja auch noch abstrahlen, viel sauberer arbeiten, die Membranauslenkung ist nur noch minimal und dadurch verringern sich die Intermodulationsverzerrungen, die sonst für eine gewisse "Rauheit" des Klangbilds sorgen, deutlich.

Das funktioniert aber nur, wenn dieses gefilterte Signal wieder der Endstufe im Verstärker zurückgeführt werden kann, was nur möglich ist, wenn der Verstärker zwischen Vorverstärker und Endstufe auftrennbar ist, was bei deinem Gerät meines Wissens nicht möglich ist.

In diesem Fall benötigst du noch eine separate Stereo-Leistungsendstufe, die dann die Satelliten ansteuert.

Wenn der Subwoofer keinen hochpassgefilterten Ausgang hat, findet die oben beschriebene klangliche Verbesserung nicht so ausgeprägt statt, nur das Klangbild ist deutlich runder, ausgeglichener und es ist halt ein Fundament da, was sonst fehlt.

Auf die Heco 701 gehe ich später noch ausführlich ein.

Ich könnte mir vorstellen, daß du jetzt Fragen hast, bitte einfach nachfragen.

0
@1Pioneer1

Jetzt zuerst die Links zu meinen Antworten.

Alle folgenden Links nach dem ersten sind von mir verändert worden, da man bei GF nur einen Link posten darf. Ersetze das von mir vorangestellte x durch www oder das y durch http, kopiere den Link in die Adresszeile deines Browsers und alles funktioniert wieder.

https://www.gutefrage.net/frage/ist-ein-zu-schwacher-verstaerker-schaedlich-fuer-die-lautsprecher-

x.gutefrage.net/frage/4-und-8-ohm-chassis-an-verstaerker

x.gutefrage.net/frage/sollte-ein-pa-verstaerker-mehr-leistung-als-lautsprecher-haben

x.gutefrage.net/frage/welche-verstaerker-waeren-fuer-diese-lautsprecher-geeignet

x.gutefrage.net/frage/hoeher-ton-zerstoert-lautsprecher

x.gutefrage.net/frage/hallo-zusammen-ich-habe-im-keller-noch-folgende-boxen-gefunden-technics-sb-ex7-nennleistung-180watt-ohm-4-welcher-verstaerker-passt-da-am-besten-dazu-

Den Rest beantworte ich über den anderen Weg, den du bei mir angefragt hast.

0
@dalko

Vielen Dank für alle Links les sie mir grade alle durch!

0

Die LS sind ein bischen groß,von der Leistung her,für den kleinen Verstärker.Besser Du nimmst die Magnat Monitor Supreme 100 Regallautsprecher und diesen Subwoofer dazu.

http://www.amazon.de/Magnat-Monitor-Bassreflex-Subwoofer-Frontfire/dp/B001GNC0Q2/ref=pd_sim_23_3?ie=UTF8&refRID=0N9V1Z59M214CE2CPTGH&dpSrc=sims&preST=_AC_UL320_SR268%2C320_

Alles zusammen rund 212€.

Kann ich jedoch keine Standlautsprecher benutzten ? Und warum gehen die magnat Supreme nicht was würde passieren wen ich diese benutze .?

Danke für Ihre Antwort 

0

Entschuldigung wenn ich es umständlich mache bin neu auf diesen forum .. ich habe schon einen drahtlosen jbl subwoofer damit bin ich sehr zufreiden brauche also nur noch standlautsprecher dann ist meine anlage komplett

0

Vielen Dank erstmal für die Antwort .. Jedoch möchte ich unbedingt Standlautsprecher welche kann ich da benutzen ..? Würden die magnat Standlautsprecher wirklich nicht funktionieren ? 

Was möchtest Du wissen?