Hallo zusammen, Ich fühle in meinen Träumen oft Trauer fröhlich sachen. Wie Gefühle. Ist das normal?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo

nachts räumt sich das Gehirn auf, sortiert die Eindrücke und Informationen aus den Vortagen, sortiert sie um, löscht sie etc., damit das Gehirn am nächsten Tag gut und aufgeräumt arbeiten kann. Nimmt die Wahrnehmung dabei nach innen teil, siehst Du dieses Abarbeiten als Traumbilder, häufig spielt auch die Phantasie mit, so dass sich eine bunte Geschichte ergibt.

In dieser nächtlichen Verarbeitung gibt es häufig zufällige Verknüpfungen, etwa wann Trauer und Freude auf einmal abgearbeitet werden. Das ist schlicht dem Aufräummodus geschuldet, das ist wie wenn Du einen verbrannten Pudding und einen alte Wurst auf einmal in den Biomüll kippst, Pudding + Wurst passt beim Essen nicht zusammen, aber beim Wegschmeißen schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eben so. Träume sind manchmal sehr merkwürdig. Da ist alles normal, auch das was im wachen Leben nicht normal ist.

Ich denke, das Gehirn trainiert mittels Träumen seine Schaltkreise. Da muss eben alles durchgetestet werden. Deshalb haben Träume vermutlich auch keine so große Bedeutung, wie manche Leute meinen. 

"Träume sind Schäume."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?