Hallo zusammen. Ich bin zur Zeit am verzweifeln. Es geht um meine Arbeit/Ausbildung. Was soll ich tum?

6 Antworten

- Maler: ausländische Billiglohnkonkurrenz

- Fliesenleger: mit 40 sind die Knie kaputt

- Koch: ist eine Berufung und meist schlecht bezahlt, dafür umso mehr Arbeit, raues Betriebsklima

- Bäcker, ja nur ist das in Deutschland maschinell und wenig Handarbeit (oder geh nach Frankreich, Belgien..)

- Automechaniker: Klimawandel und Ökoautos kommen

Dein kaufmännisches Wissen in Kombination mit Fremdsprachen müsste in der Industrie gefragt sein, eventuell auch Auslandseinsätze.


Du möchtest also raus aus dem Büro und rein in einen handwerklichen Beruf? Da führt an einer zweiten Ausbildung oder einer Umschulung wohl kein Weg vorbei. Ein Handwerk will schliesslich erstmal erlernt werden. Da du schon eine Ausbildung hast und auch Fachhochschulreife kannst du die Ausbildung mit Sicherheit verkürzen, wenn der Betrieb einverstanden ist und du talentiert genug bist. Die Frage, Die du dir selber stellen musst ist, ob du nochmal 1,5 bis 2 Jahre mit einem Lehrlingsgehalt auskommen kannst?

Weißt du wie eine Umschulung funktioniert? Ist das wie eine Ausbildung nur mit anderem Namen und wo ist der Unterschied?

0

Vorsicht einig der  Jobs  sind  Knochen Jobs oder schlecht bezahlt!

Der Bäcker Beruf ist am aussterben den  viele bekommen nicht mal nach der Lehrer mehr Arbeit in dem Beruf da das alles  schon die maschinen- machen!

Vielteich  kommst du  als  quer Einsteigerin einem Beruf unter der     was mit deinem erlernten Beruf zu tun hat!Falls du dich aber  zu einer 2ten Ausbildung  entschließt musst du dafür sorgen das du dir das leisten kannst und auch Doch      besser informieren auch wen das handwerkliche Tätigkeiten sind heist das noch lange nicht das du die  Fähigkeiten dafür hast!Außerdem  haben auch diese berufe Nachteile oder Zeiten wo   wenig zu tun ist!

Zb zu deinen sprachen  die Polizei nutzt oft auch  private  übersetzter!

Was möchtest Du wissen?