Hallo zusammen. Hat jeman Ahnung vom Vereinsrecht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Diese Frage ist nicht so global zu beantworten.

1. müßte man wissen, was über die Abstimmungen bei einer Mitgliederversammlung in der Satzung steht.

2. Falls da nichts steht, gelten die einschlägigen Paragraphen des BGB.

Die Stimmabgabe bei einer Mitgliederversammlung ist eine höchst persönliche Angelegenheit. Ohne entsprechende Formulierung in der Satzung ist es nicht möglich, eine Stimme schrfitlich abzugeben. Es ist weiter nicht möglich, einen Vertrtungsberechtigten abstimmen zu lassen, wenn das nicht in der Satzung steht. Selbiges gilt natürlich auch für fernmündlich über Telefon oder Skype.

Es gibt nur eine Ausnahme nach §32 Satz 2 BGB:

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 32 Mitgliederversammlung; Beschlussfassung

(1) Die Angelegenheiten des Vereins werden, soweit sie nicht von dem Vorstand oder einem anderen Vereinsorgan zu besorgen sind, durch Beschlussfassung in einer Versammlung der Mitglieder geordnet. Zur Gültigkeit des Beschlusses ist erforderlich, dass der Gegenstand bei der Berufung bezeichnet wird. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

(2) Auch ohne Versammlung der Mitglieder ist ein Beschluss gültig, wenn alle

Mitglieder ihre Zustimmung zu dem Beschluss schriftlich erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das käme vermutlich auf die Anzahl der abwesenden Mitglieder an. Das könnte man z.B. durch eine Videokonferenz (Skype o.ä.) aber umgehen. Wichtig ist, das die Abstimmenden genug sind, um beschlussfähig zu sein. Das sollte in der Satzung stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von styxjr
09.06.2016, 16:42

nein, mit einer Videokonferenz ist das nicht zu umgehen, wenn das nicht in der Satzung steht. Außerdem würde mich bei unserem Verein solch ein Konferenz erstaunen bei 1600 Mitgliedern.

0

Was möchtest Du wissen?