18 Jahre und ohne Krankenversicherung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Pflegemutter hat sich all die Jahre nicht dafür interessiert, wo die Pflegetochter krankenversichert ist? Das ist sehr seltsam!

Es ist  bei einem Dauer-Pflegeverhältnis möglich, das Pflegekind in die eigene Versicherung zu holen und das sollte man auch machen, sonst kann es in Ernstfall sein, dass das Pflegekind schon lange ohne Versicherung ist, weil die leiblichen Eltern sich nicht darum kümmern, oder sich bei der Krankenkasse (da eigentlich niemand ohne Versicherung sein darf) Schulden aufbauen.

Ich gebe MonikaDodo recht. Ein Anruf bei der Krankenkasse ist hilfreich. Sollte kein Versicherungsschutz da sein, muss sich deine Freundin ans Jobcenter wenden und dort Leistungen beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TNC0211
05.02.2016, 12:05

Ne, das hat alles ihr Mann gemacht (sehr komische Verhältnisse in der Familie) und nachdem sie ihn berechtigterweise raus geworfen hat, nahm er auch alle Unterlagen mit und verweigert seitdem jede zusammenarbeit. 

Was ich aber grade von der Pflegemutter erfahren habe: Den beiden wurde angeboten, das sie demnächst über ihre Pflegemutter versichert ist und weiterhin Zuschüsse vom Jugendamt bekommt. Aber NUR wenn sie die Beziehung zu mir aufgibt und wieder in ihren Heimatort zieht. Das kommt für sie aber nicht in Frage und sie sieht als als Erpressung an. 

Man muss dazu sagen das die Mitarbeiterin von vorn herein gegen unsere Beziehung war und auch alles dafür getan hat, das diese kaputt geht. Der Grund ist ganz lapidar: Sie kommt aus dem Osten (2000 Einwohner Dorf), ich aus dem Westen (Großstadt). Das hat die Dame uns auch genau so an den Kopf geworfen. 

Wir werden jetzt folgendes machen. Samstag ist sie wieder hier. Dann fahren wir einfach mal hier zum Jugendamt und horchen mal nach was die dazu sagen. 

1

aus der Familienversicherung kann der Versicherungsnehmer nicht einfach jemanden auswerfen, das geht gar nicht. Was die leibliche Mutter also meint, interessiert keinen.

Ein Bekannte von mir war auch nicht begeistert, dass er weiterhin bei seiner Ex mitversichert war, statt durch die Arge. Und seine Ex fand es auch nicht toll. Totzdem kann da keiner was machen bis zur Scheidung. Und bis 23 ist man Familienversichert als Kind.

Wäre nur möglich, die leibliche Mutter zahlt nicht mehr und ist selbst nicht versichert. Einfach mal bei der Krankenkasse nachfragen. Ansonsten muss sie die Arge versichern, wenn sie kein Einkommen hat oder du, wenn du genug verdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Freundin ist noch über ihre Mutter krankenversichert. Sie soll einfach mal bei ihrer Krankenkasse anrufen. Dann hat sie gewissheit. 

Ja, Handys sind bei Gesprächen auszuschalten. Das gehört sich einfach so. Das hat nichts damit zu tun, dass das JA etwas verheimlichen will. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese hätte schon angekündigt, meine Freundin sobald sie 18 ist aus ihrer Krankenversicherung raus zu werfen.

Das kann sie ankündigen wie sie will, es ist belanglos.

So lange die leibliche Tochter keine 23 ist und kein Einkommen hat, hat sie Anspruch auf Familienversicherung. Das ist NICHT von der Zustimmung der Eltern abhängig.

Sie müsste nur der Kasse ihr Einkommen bzw. den Mangel daran nachweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von passaufdichauf
06.02.2016, 09:03

Sie sollte dennoch ihre Krankenkasse kontaktieren, ob ein Versicherungsschutz besteht. Ich kenne genügend Pflegeeltern, da gab es diesbezüglich ein böses Erwachen, weil eben die leibliche Mutter ohne Versicherungsschutz war (z.B. abgetaucht) und somit das mitversicherte Kind ebenso.

Das Pflegekind in die eigene Versicherung aufzunehmen, ist die sichere Lösung.

1

 18 Jahre und ohne Krankenversicherung?

Falsch - Kinder sind bis zum 23. Lebensjahr, wenn sie nicht erwerbtätig sind in der Familienversicherung der Eltern.

Aber auch schon mit 17 Jahren muss man eine Versichertenkarte der Krankenkasse haben.

Einfach dort anrufen und der Krankenkasse bescheid sagen, dass eine Beschäftigung erst zum 01.08.. aufgenommen wird.

 Als sie mit ihrer Pflegemutter in den Besprechungsraum vom Jugendamt kam, wurden beide gebeten VOR den Augen der Mitarbeiterin ihre Handys auszumachen, damit ich ja nicht zuhöre.

Das gebietet der Anstand, dass man bei einem persönlichen Gespräch keine Handys an hat  und Dritte die nicht anwesend sind, geht auch so ein Gespräch nichts an.

Außerdem würde dann ein Verstoß gegen das Bundesdatengeschutzgesetz vorliegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Krankenkasse anrufen und nachfragen. Ob sie immer bei ihrer Mutter versichert war. Ob sie jetzt nicht mehr versichert sei. Da stimmt was nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne mich da nicht aus. Aber deine Freundin könnte doch mal bei der Krankenversicherung nachfragen, ob das überhaupt möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?