Hallo zusammen, Bei mein Mann wurde vor gut 1 Wocher Diabetes Typ 2 festgestellt, Er wurde gleich au

7 Antworten

Ich selber bin seid 8 Jahren Typ 2

Mein Ratschlag wäre zum Hausarzt noch einen Diabetologen zu konsultieren... die können den Zucker einstellen... dann gibt es noch von den Krankenkassen 

1x die Woche x4

á ca. 90 Minuten   

ein Seminar wo sie geschult werden.  Die erklären dann einem worauf man achten muß z. B. bei der

-Fußpflege, 

-bei alleinigen Spaziergängen (Umhängebrustbeutel Diabetikerpaß, Handy; kommt man schneller ran)

-die Ernährung, worauf man beim Einkauf achten sollte (z.B. dunkles Brot wieviel Malzsirup und wieviel Volkorn darin enthalten ist oder das Diabetiker Produkte wie Schokolade, Marmelade, Gebäck nur Betrug ist weil Zucker raus Fruchtzucker rein. Kann man gleich normales Produk essen aber in maßen :))) 

-das auswirken auf das Sexualleben

-Auswirkung aufs Gemüt (schlecht eingestellter Zucker kann Depressionnen hervorrufen)

Man sollte zum Seminar mit dem Partner hingehen, dort  bekommt man erklärt wie man sich in Not Situation verhält, wie sich die Familie zu verhalten hat. Es kann Lebensrettend sein. 

Ein Witz am Rande

Mein man wollte mir helfen indem er mir Insulins spritzen wollte (war fast weggetreten), wobei er nicht wußte das mein Blutzucker rapide auf 50 gesunken war. :)))) Hilfe oder Absicht:))) als ich zu mir kam gabs ein Donnerwetter:)))

Also uns war es sehr hilfreich hat uns sehr sehr geholfen.

Wünsche ihnen Gute Besserung

er ist ja bei ein Diabetologen deshalb in behandlung,von dem kam ja die andwort das hat alles seine richtigkeit, Ein Diabetikerpaß?? Hat er garnicht bekommen.und die schulung findet er ende Juni statt,

1

Die "Nebenwirkungen" einer Diabetes sind von Patient zu Patient unterschiedlich, genau kann das selbst der Facharzt nicht sagen. Dazu weiß die Forschung längst noch nicht genug über diese Erkrankung.

Es ist aber immerhin möglich das sich einiges bessert wenn eine vernünftige Medikamenteneinstellung gefunden wurde.

Sowohl erblich bedingte Faktoren, aber vor allem auch eine ungesunde Lebensweise führen zu Diabetes Typ II, eine der "großen", oft selbst verursachten, "Volkskrankheiten"

Um dir eine wirklich gezielte Antwort geben zu können, fehlen einfach eine Menge Angaben.  Bevor ich mir hier aber "die Finger wund schreibe": Grundsätzlich gilt aber alles, was du unter diesem Link zu " Am wichtigsten: Leben Sie gesund", "Sport - den inneren Schweinehund überwinden",  "Gesundheitsfördernde Ernährung", "Ballaststoffe senken den Blutzucker" und "übergewicht abbauen"  lesen solltest. unterstütz deinen Mann bei der Veränderung falscher Verhaltensweisen, dann kann eventuell sogar auf Medikamente langfristig verzichtet werden.


http://www.diabetes-ratgeber.net/Diabetes-Typ-2/Typ-2-Diabetes-Was-Sie-selbst-tun-koennen-11704_6.html

Was möchtest Du wissen?