Hallo zusammen Habe 4 Monatsgehälter also Überstundem,sowie Urlaubsgeld nicht bekommen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Bei einem Vergleich einigen sich beide Parteien aussergerichtlich.
Die Prozesskosten trägt natürlich dein Gegner wenn er im Unrecht war, er muss sie dir einfach zusätzlich überweisen.
Das ist teil des Vergleichs und schriftlich dabei fixiert.

Auf keinen Fall erscheinst du persönlich beim AG ohne dass dein Anwalt das so sagt.
Du hast einen Anwalt, der vertritt dich. Du würdest ihm in den Rücken fallen.
Alles was du vom AG geschickt bekommst schickst du sofort weiter an den Anwalt, am Besten persönlich geben oder sonst zusätzlich als PDF per email.

So wie du das beschreibst gibt es keinen Kompromiss in dem du mit weniger aussteigst.
Anwaltskosten, Prozesskosten und die ausstehenden Schulden plus Zinsen (das ist in so einem Fall meist wesentlich mehr als Bankzinsen, frag deinen Anwalt) stehen dir zu.

Einen Kompromiss würde ich nur dann eingehen wenn der AG bankrott ist und vor der Insolvenz steht.

Danke erstmal!

Ja ich rufe morgen mein Anwalt an und kläre es kurz ab.

Aber wie ist es Euer Meinung nach,wenn man alles nachweisen kann,auch zwei Mahnungen habe ich an AG geschickt, mit Unterschrift der Bote,da so ne Klage sonst verfällt,würdet ihr generell auf ein Vergleich eingehen,wenn es um 7600€ brutto geht,da mein Anwalt meinte das vielleicht Urlaub Zuspät wäre,müsste ich auch schriftlich ermahnen 

0
@Pedro1234

Das hängt von deinem Vermögen und Einkommen ab, weil es arbeit und Zeit kostet so etwas durchzusetzen.
Für die allermeisten Einkommensschichten würde ich sagen dass man das natürlich durchziehen muss.

0

Die Prozesskosten trägt natürlich dein Gegner wenn er im Unrecht war, er muss sie dir einfach zusätzlich überweisen.
Das ist teil des Vergleichs und schriftlich dabei fixiert.

Bei einem Arbeitsgerichtsprozess ist das nicht der Fall. Da zahlt bei einem Vergleich jede Partei die eigenen Anwaltskosten.

0

Was möchtest Du wissen?