Hallo würde gerne wissen wenn man 100€ in Aktien investiert was wäre dann ein realistischer Gewinn?

10 Antworten

100 Euronen ist ein sehr ungünstiger Betrag für so was.
die Nebenkosten sind ziemlich hoch:

das macht nix, wenn es mal 5.000 sind
aber bei 100 haut das voll rein.
damit wirst du sicherlich nur im Ausnahmefall
überhaupt Gewinn machen können.
Verlust ist viel leichter und sehr viel wahrscheinlicher
Die geringten Nebenkosten gibt es noch bei ETF s
vielleicht geht es so noch am ehesten,
falls du dich damit anfreuden kannst

Etwa 6 Euro durchschnittlich aufs Jahr gerechnet, mit einmal Kaufen und Verkaufen aber dann nur noch maximal 4 Euro. Dann kannst du dir ein Eis kaufen. Bei vielen Brokern schon Null oder negativ.

Kann sich aber auch mal verdoppeln, wenn es sehr gut läuft, also +100 EUR, oder auch halbieren oder Totalverlust. Das ist alles seltener.

Mit Etoro und anderen ist es scheinbar „ohne Gebühren“, aber irgendwo kriegen sie dich doch, zum Beispiel bei der Überweisungsgebühr oder Umtauschgebühr.

Bei Aktienfonds kann man mit so kleinen Beträgen einsteigen. Durchschnittlich dann etwa 5 Euro Gewinn aufs Jahr. Wenn das Coronovirus ausstirbt, aktuell auch mal mehr.

Für Aktien lieber so 5000 Euro am Anfang ansparen. Du solltest dann ja auch nicht nur eine Aktie kaufen.

Den "Gewinn aus der Investition in eine Aktie" drückt man am besten als Prozentsatz des investierten Betrages aus. Im sehr langfristigen Durchschnitt über Jahrzehnte gilt eine "Rendite", das ist der Fachausdruck für das, was über den investierten Betrag in Deine Tasche fließt, von 8% als akzeptierter Richtwert.

Die Frage ist natürlich, was das bedeutet. Es bedeutet, dass, wenn Du 100€ reinsteckt, der Erwartungswert (das ist der Mittelwert aller möglichen Ergebnisse) in einem Jahr 8€ beträgt. Und in n Jahren? Da wären das (1,08)**n -1. Dabei wird vorausgesetzt, dass Du den jährlichen Gewinn gleich wieder investierst. 

Du musst natürlich bedenken, dass diese Rendite von 8% nicht garantiert ist. Sie setzt sich zusammen aus der Dividende (der Beteiligung des Aktionärs am Gewinn des Unternehmens) und aus den Kursveränderungen. Dividenden sind immer positiv, d.h. bereichern Dich, während Kursveränderungen sowohl positiv (bereichernd) sein können als auch negativ (entreichernd, wie die Juristen sagen).

Tröstend dabei ist, dass man durch den Kauf einer Aktie im Extremfall sehr reich werden kann, z.B. 1.000.000€, aber nie mehr als 100% verlieren kann.

Was kannst Du daraus lernen?

Der Kauf von Aktien ist immer eine gute Entscheidung, wenn die Sache mit dem Erwartungswert von 8% stimmt, und sie stimmt, das kann ich Dir versichern.

Wichtig ist nur, dass Du die Kursschwankungen aushalten kann, also locker bleiben kannst, wenn der Börsenkurs Deiner Aktie sinkt, vielleicht auch sehr stark sinkt. Wenn Du "auf dem letzten Loch pfeifst", zum Beispiel große Schulden hast und darauf angewiesen bist, die kleinen und großen Notfälle des Alltags mit eigenem Geld zu bewältigen, dann (einfach gesprochen) kauf keine Aktien!

In allen anderen Fällen ist der Kauf von Aktien sehr sinnvoll, gerade in der jetzigen Situation, wo Kredite (auch Konsumkredite) sehr billig sind und man für Anlagen in Geldforderungen (Festgeldkonten, Tagesgeldkonto, Sparbriefe, Sparbücher, Lebensversicherungen, Bausparverträge) keine oder nur sehr geringe Zinsen gibt.

Bei einer Investitionssumme von 100€ müsst Du natürlich darauf achten, dass Dich die Gebühren der Bank, wo Du Dein Depot führst, nicht auffressen. 8€ Dividende sind nichts wert, wenn die Bank für das Depot eine Gebühr von 12€ jährlich haben will. Viele Banken machen das gratis, aber nicht alle. Investiere also lieber 1.000€. Da bleibt prozentual mehr übrig.

Die Aktie kann sich in den nächsten 4 bis 5 Jahre verdoppeln oder auch halbieren.

Es ist nunmal keine sichere Anlage, sondern eine Spekulation, daher kann man den Wert in der Zukunft nicht bestimmen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Dass kommt ganz auf die Aktie drauf an, aber mit so kleinen Beträgen kann man mit Derivaten (Ausbildung empfohlenen) oder als ETF-Sparplan bessere Ergebnisse erzielen wenn man auf Kursgewinne aus ist. Aus der Perspektive des Einkommens durch Dividenden ist das ganze mit 3% anzusetzen, aber hier fährt man mit P2P-Krediten besser die bis zu 10-15% bringen können.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Wissen aus vielen Büchern plus eigene Erkenntnisse.

Was möchtest Du wissen?