Hallo, Wir wollen uns einen Hund aus dem Tierheim hohlen. Ich wollte fragen was es alles für kosten sind für futter usw. :) ?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Neben den Anschaffungskosten (bei euch die Schutzgebühr die je nach Tierheim variiert aber meist so um die 300 € liegt) und der Erstausstattung (je nach Qualität und Menge kannst du mal so 150 € fürs nötigste rechnen) sind die laufenden Kosten ein größeres Thema und variieren stark.

Wollt ihr z.B. auch ne vernünftige Hundebox fürs Auto ist schnell nochmal 300 € weg, reicht euch ein Hundegitter ist es günstiger.

Die Hundesteuer legt jede Gemeinde/Stadt individuell fest. Da kannst du mal bei eurem Rathaus fragen, häufig liegt sie so zwischen 60 und 120 € im Jahr für einen Ersthund der zu keiner Listenrasse gehört.

Hundehalterhaftpflicht variiert ebenfalls, da die Deckungssumme hoch genug sein muss (mind. 5 Mio € sollten es sein). Ich zahle für meinen Schäferhund bei 10 Mio Deckungssumme rd. 70 € im Jahr ohne Selbstbeteiligung.

Beim Futter kann man sehr viel Geld liegen lassen wenn es hochwertig sein soll. Bei Barf und hochwertigem Fertigfutter kannst du bei einem mittelgroßen Hund ca. 3 € pro Tag rechnen. Billigfutter ist erstmal günstiger, dafür lässt man das Geld später gern wieder beim Tierarzt liegen.

Der größte Kostenfaktor ist für mich immer der Tierarzt. Neben den laufenden Kosten für Impfungen, ggf. Entwurmungen, Zeckenhalsbänder etc wo du mal so 150 € im Jahr veranschlagen kannst kommen schnell hohe Kosten wenn der Hund mal krank wird oder sich verletzt. Dann sind auch 1000 € und mehr schnell mal weg.

Und Durchfall, Erbrechen, Schnittverletzungen von Glas, Humpeln ohne ersichtlichen Grund mit langer Diagnose, diverse Erbkrankheiten die erst spät erkennbar werden, später ev. Arthrose, Herzprobleme etc pp..  irgendwas kommt sicher bei jedem Hund über die Jahre. Im Alter kommen gerne tägliche Medikamente dazu die auch nicht billig sind.

Also sollte man monatlich mindestens nochmal 50 € zur Seite legen um dann im Ernstfall die Behandlung davon zahlen zu können.

Pauschal würde ich für einen Hund mittlerer Größe monatlich 150 € ansetzen. Braucht man es im einen Monat nicht dann geht es irgendwann beim Tierarzt drauf.

Solltet ihr täglich länger weg sein könnt ihr euch auch schonmal Gedanken über die Kosten für einen Hundesitter machen oder Gassigeher der den Hund betreut damit er nicht zu lange alleine ist. Bei Erziehungsproblemen kommt dann ggf. noch ein Hundetrainer dazu, da kannst du auch mit 25-40 € pro Stunde rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tierarzt: Wir kommen pro Besuch nie auf weniger als 60€ ,wegen der Behandlung, den Medikamenten und der Impfung.

Steuern: kommt drauf an,bei uns sind es 130€ im Jahr.

Hunde Haftpflicht: kommt auch drauf an.

Futter: je nach größe des Hundes,wenn es gutes Futter ist,kostet es auch schon was.Wir füttern Rinti,ca.10 Dosen kosten 25-30€.

Erstausstattung (Leine,Halsband,Korb,Spielzeug, Näpfe,...) : je nach Größe 100-300€.

Im Schnitt kostet ein Hund im ganzen Leben (12 Jahre) ca.30.000€.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Futter - Menge je nach Größe des Hundes

Tierarzt - regelmäßige Impfungen, Behandlungen je nach Gesundheitszustand

Hundesteuer - nach den Vorgaben der Stadt / Gemeinde

Hundehaftpflicht - für den Schadensfall - z.B. hund reisst sich los und verursacht Verkehrsunfall etc. pp.

...

im Übrigen werden Hunde aus dem Tierheim vermittelt (gegen Gebühr) die zukünfitgen Hundebesitzer schaut man sich ganz genau an, unter anderem damit der Hund nicht nach ein paar Wochen wieder abgeben wird, weil die Arbeit und / oder die Kosten überschätzt hat ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja erst mal kommt die Erstanschaffung. Decken, Bett, Handtücher, Leine, Halsband, Geschirr, Näpfe, Box fürs Auto usw. Jeh nach dem was man davon benötig sind das schon mal Kotsen von mindestens 300 Euro. Dann kommen die Futterkosten dazu jeden Monat zwischen 30 und 100 Euro. Kommt auf Größe und Futter an.. Dann muss man den Hund Versichern und bei der Gemeinde anmelden. Ich zahle 39 Euro im Jahr Hundesteuer und etwa 80 für die Versicherung. Ein Tierarztbesuch fängt bei 60 Euro an und kann nicht selten bei mehreren 1000 Euro aufhören. Wenn man sich mit den Kosten für eventuelle Ops absichern will, dann muss man eine Op Versicherung abschließen, die ist natürlich noch mal ein ganzes Stück teurer als die Haftpflichtversicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hunde sind sehr sehr Teuer wir haben einen da kommt ne stolze Summe auf. Artz kostet viel Futter. Spielzeug. Trotzdemlohnt sich das. Sie brauchen viel Zeit sonst werden sie schneller krank. Ich empfehele euch einen Hund trotz kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Futter, Austattung (Körbchen, Leine, Spielzeug, usw.),Tierarzt, Hundesteuer,...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kann es schon so locker über 1000€ werden. Liebe Grüße :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?