Hallo, wir haben vor 2jahren einen 2. Heidelbeerbusch gepflanzt, ohne Ernte. aber er war in die Höh geschossen. War das ein Natur-Fehltritt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das wird an der Sorte liegen. Kulturheidelbeeren sind so gezüchtet, dass sie hoch und dicht wachsen. Bei Bedarf werden sie geschnitten. Vielleicht ist auch der Boden zu nährstoffreich für diese Sorte.

Also: Busch in Form schneiden, für viel Feuchtigkeit sorgen, abwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jesswodt
08.04.2016, 19:27

ach, verkehrt gelesen sorry. Wusste nicht dass es so viele unterschiedliche "Fruchtbusch-Bedürfnisse gibt. Wie kann ich de B Nährstoff-Gehalt denn verringern, mit Sand?

 

0

Ein Fehltritt sicher nicht sondern ein völlig natürliches Wachstumsverhalten.

Habt ihr daran gedacht Euch darüber zu informieren, ob solche kultivierte Heidelbeersträuche zur Erzielung eines Ertrages fachgerechet beschnitten werden müssen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jesswodt
08.04.2016, 19:17

Hi, wir haben ihn Frühjahrs geschnitten und was den Boden angeht haben wir tolle Ernten, auch vom Busch 2m gegenü.. Vllt. IMMER in der Gärtnerei kaufen, dann weiß man mehr über die "Früchtchen". Gibt es denn grosse "Schnitt"- Unterschiede?

0

Es kann auch an der Erde selber liegen oder an der Pflanze ist sie Krank?

Bei Pflanzen sind ja die Krankheiten nicht immer gleich sichtbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jesswodt
10.04.2016, 09:06

Hallo, ich habe jetzt unter die Erde Sand gemischt, damit sie weniger reichhaltig ist, ist das richtig ist? krank sieht er in keinster Weise aus.

0
Kommentar von jesswodt
11.04.2016, 13:58

Hallo nochmal, danke für den Link. Es gibt also noch etwas Rindenmulch dazu und lecker Dünger- bin mal gespannt. Tschüüü!

1

Was möchtest Du wissen?