Hallo. Wir haben uns heute ein Labradoodl Weibchen Welpen gekauft. Wir haben bereits einen Borderkolli ( Keine Ahnung wie man das schreibt) Rüden. ?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Seit froh, das er sie ignoriert, so kann sie sich ganz auf den Rüden konzentrieren und sich anständig benehmen, wenn er ihr das sagt.

Viele ältere Hunde können mit Welpen nicht viel anfangen und weisen sie zurecht. Ist ein bischen so wie wenn grantige ältere Leute das toben von den Kindern nicht mögen, weil es ihnen zu wild ist.

Die Hunde können das in der Regel selbst lösen, natürlich müsst ihr Geduld haben. Ob es die große Liebe wird, oder ein einander akzeptieren, oder gar eine ewige Feindschaft wird sich in den nächsten Tagen und Wochen zeigen.

Aber einem älteren Hund einen jungen vor die Nase zu setzen und zu erwarten das sofort alle supi ist - ist viel zu viel verlangt.

Zeit, Gedult und richtige Zusammenführung ist hier gefragt. Die beiden würde ich vorläufig nicht eine Minute alleine in einem Zimmer lassen.

Denke aber bitte daran, das jeder ältere Hund automatisch den jüngeren mit Erzieht und das ist in Hundesprache nicht immer sehr nett.

Glaubst du ernsthaft, das der Rüde euch um den Hals fallen wird, das ihr den Welpen angeschleppt habt...?
Der denkt sich nicht "Och ist die putzig! Ich zeige ihr die Welt, nehme sie an die Pfote, teile mit ihr alles und kuschel mit ihr den ganzen Tag!"

Es ist völlig normal, wenn er sie ignoriert und echt nicht begeistert ist. Er war zuerst da, auf einmal kommt da so ein Hosenscheißer und macht mehr oder weniger Konkurrenz.
Auf einmal muss er euch und sein Territorium teilen - egal, ob er das vorher schon (mit dem anderen Rüden) musste oder nicht und ob er will oder nicht.

Gebt dem ganzen Zeit. Und bitte versucht nicht auf biegen und brechen, das die Zwei sich lieben - d.h. kein "In einen Raum sperren und warten" o.ä.

Holt euch vielleicht noch einen Hundetrainer ins Haus und/oder ab in die Hundeschule.

Und, nimm's mir nicht böse, aber das nächste Mal vorher nachschlagen, wie das so aussieht, wenn ein Welpe einzieht, aber ein Hund bereits da wohnt.
- Du kannst (und solltest) dich, nebenbei, aber auch jetzt noch informieren.

Alles Gute

Kommentar von brandon
25.03.2016, 22:47

Gute Antwort. 🌷

1

dass der Rüde nicht mehr die Zähne fletscht und sie nicht ignoriert ?

keine gute Idee einem schon älteren Hund einen Welpen vor die Nase zu setzen!

ältere Hunde sind mit dem Temperament und dem Spieltrieb eines Welpen oft überfordert. 

Oma und Opa fühlen sich im Kindergarten ja auch nicht wohl. 

Sorge dafür, dass der Welpe dem Alten seine Ruhe lässt und auch nicht an seinen Schlafplatz und seine Spielzeuge, sowie auch nicht an sein Futter geht. 

Je älter der Welpe wird, kann sich dann auch ein besseres Miteinander entwickeln

Kommentar von Tilme
25.03.2016, 20:50

Wird der Rüde sie dann angreifen oder bleibt es beim Fletschen ?

0

Geht mal mit den beiden spazieren, dort können sie sich in Ruhe kennenlernen und miteinander toben.

Euer Border Collie möchte einfach nicht,dass irgendein kleines,nerviges ding in seinem Haus rumtobt. ;)

Sonst noch viel Spaß mit den beiden :)

Dass Euer Ersthund nicht freudig reagiert ist nachzuvollziehen. Welpen sind nervig, distanzlos und binden Aufmerksamkeit.

Wichtig ist, dass Ihr in den nächsten Wochen klare Regeln aufstellt und sie durchsetzt. Dass der Ersthund den Zweithund erzieht würde ich absolut nicht zulassen. Das ist Euer Job und nicht der des Ersthundes.

Sorgt dafür, dass der Ersthund seine Ruhe hat und seine Privilegien behält. Dass der Welpe nicht an sein Futter geht, ihm nicht seine Liegeplätze oder sein Spielzeug streitig macht und sich nicht dazwischen drängt, wenn Ihr den Ersthund streichelt. Trainiert mit dem Welpen getrennt, lauft mit den Hunden getrennt. Je klarer Ihr seid und je klarer Eure Regeln sind, desto einfacher wird es für die Hunde.

Es kann Monate dauern, bis sich das Verhältnis der beiden normalisiert und es kann sein, dass sie einander dulden und niemals ein enges Verhältnis entwickeln. Damit müsst Ihr rechnen.

Sucht Euch einen guten Hundetrainer, der Euch unterstützt. Zusätzlich kann ich Euch dieses Buch empfehlen: http://www.amazon.de/gp/product/B00FZ1KL08/ref=dp-kindle-redirect?ie=UTF8&btkr=1

Hallo Tilme,

ich habe die anderen Kommentare bereits gelesen. Deshalb möchte ich nur noch folgendes dazu sagen: Bitte lasst die beiden vorläufig nicht ohne Aufsicht.

Ich kenne den Rüden nicht und will ihm auch nichts unterstellen, aber es gab schon Rüden, die solch eine Situation auf 'ihre Weise gelöst haben'. Das heißt: den Welpen getötet. Es ist immerhin ein Rüde, und die kennen keinen 'Welpenschutz'.

Bevor noch mehr 'in die Hose geht', nehmt Euch lieber gleich einen Profi dazu.

Hallo, wer hat denn bei euch Hundeerfahrung? Habe ihr noch nie ein Buch über die Körpersprache von Hunden gelesen? 

Zuerst informieren dann einen Hund anschaffen!

Die beiden dürfen nie zusammen alleine sein. Es gibt keinen Welpenschutz! Das ist noch altes Wissen über Hunde schon lange überholt.

Die Hunde immer trennen wenn der Border Collie gereizt reagiert. Wenn ihr Glück habt werden die Hunde irgendwann Freunde.

Aber Border sind sehr speziell und daher ist es auch möglich das es nicht klappt.

Was möchtest Du wissen?