Hallo, wieso wird Fe + O2 —> Fe2 O3?

3 Antworten

  • Richtig, das kann man auch einfach so eigentlich gar nicht verstehen. Auf Schulniveau muss man sich merken, welche Oxidationsstufen die stabilen und üblichen sind.
  • Eisen kann in verschiedenen Oxidationsstufen auftreten. Eisen(II) oder Fe2+ ist die zweiwertige Version und Eisen(III) oder Fe3+ die dreiwertige Variante.
  • Fe(II) bildet das Oxid FeO. Das gibt es, ebenso wie auch viele andere Eisen(II)-Salze. Im menschlichen Körper ist Eisen(II) vor allem zweiwertig anzutreffen und Eisen(III) können wir kaum verarbeiten.
  • Fe(III) bildet das Oxid Fe2O3. Das gibt es auch und ist stabiler. Wenn also genug Sauerstoff zur Verfügung steht, dann wird elementares Eisen über Eisen(II) bis hin zu Eisen(III) oxidiert. Daher ist Fe2O3 das Produkt des Rostens oder von Verbrennungsreaktionen und in der Natur wesentlich häufiger.
  • Die Version FeO2 existiert nicht. Da wäre Eisen vierwertig und das gibt es im freien Zustand nicht. Man kann allerdings Komplexe herstellen, in denen Eisen vierwertig ist.
  • Es gibt aber Fe2O, in dem Eisen einwertig ist. Dies muss man durch Kunstgriffe herstellen. Es ist gegenüber Sauerstoff empfindlich und wandelt sich schnell in höhere Oxide oder Hydroxide um.

Beim Eisenoxid Fe2O3 ist das Eisen 3-wertig, d.h. es gibt 3 Elektronen ab. Der Sauerstoff ist 2-wertig, d.h. er nimmt 2 Elektronen auf. Also werden auf 2 Eisenatome 3 Sauerstoffatome benötigt. Dazu kommt Sauerstoff nur in Molekülform O2 vor, sodass die Formel so aussieht.

4 Fe + 3 O2 ---> 2 Fe2O3

Woher ich das weiß: Studium / Ausbildung

Eisen bildet drei verschiedene Oxide, nämlich FeO, Fe₃O₄ (beide schwarz) und Fe₂O₃ (in der stabilen α-Form rotbraun), aber kein FeO₂. Das muß man leider wissen, ebenso wie man wissen muß, daß beim Verbrennen von Eisen nur Fe₃O₄ entsteht.

Und Fe₃O₄ ist ein Mischoxid aus FeO und Fe₂O₃, also auch Fe in den Oxstufen +2 und +3.

0

Was möchtest Du wissen?