Hallo. Wie verläuft sich die Schadenregulierung bei einem Verkehrsunfall mit 50:50 Teilschuld. Ich habe einen Schaden am PKW das Postauto hat keinen.?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du solltest umgehend einen Fachanwalt für Verkehrsrecht einschalten. Dieser kann dir nach Akteneinsicht und ggf. Ortsbesichtigung genaueres zur Schuldfrage sagen. auf jeden Fall ist es wichtig, dass deine Interessen jetzt von einem Fachanwalt vertreten werden. Somit ist dann die "Waffengleichheit" hergestellt.

Zum letzten Satz: Warum sollte sie das tun? Privat wäre es vielleicht nicht auszuschließen, (allerdings auch völlig sinnlos) aber sie hat ja absolut nichts davon. Zumal dann auch die Post auf der Hälfte des Schadens sitzen bliebe. Würde ihnen zwar nicht weh tun, aber deshalb macht niemand einen Versicherungsbetrug.

Natürlich ist es eine knifflige Situation. Wer auffährt, sollte, jedenfalls meiner Meinung nach, die Hauptschuld tragen. Sollte es vor Gericht kommen, wird es im 08/15 Stil abgehandelt werden. Weißt du schon, wie hoch dein Schaden ist? Bei einer etwas größeren Summe würde ich schon mal einen RA, der sich auf Verkehrsrecht spezialisiert hat, konsultieren.

Verkehrs Rechtsschutz sollen übrigens sogar die meisten Anwälte selber haben. Jedenfalls nach Aussage eines bekannten RA. Kostet nicht die Welt.

Du musst wissen, ob es dir einen Besuch beim Anwalt zu einer Beratung wert ist. Die allein ist nicht so teuer. Danach könnte es aber zum Glücksspiel werden. Wende dich doch auch mal an die Post, wie die das sehen.

Sag klipp und klar dabei, sie ist dir aufgefahren und du warst bereits auf der Fahrbahn.

Du solltest es auch deiner Versicherung melden. Es könnte sich ja auch nachträglich ein Schaden am Postfahrzeug herausstellen. Zurückgestuft wirst du nur, wenn deine Vers. zahlt und du es ihr nicht nachträglich erstattest. Aber danach sieht es ja nicht aus. Trotzdem unbedingt melden und deine Sichtweise angeben. Vollkasko hast du nicht? Dann wäre es ohnehin eine Sache zwischen der Post und deiner Vers. was deinen Schaden betrifft.

Mein Schaden dürfte sich auf 1.500 Euro belaufen. Ich war definitiv schon auf der Fahrbahn als sie von hinten auf mich auffuhr. Leider habe ich nur Teilkasko und ich habe heute mit meiner Versicherung telefoniert und ihr den Fall gemeldet, da ich vor lauter nervosität nach dem Unfall glaubte ich muss es meiner Versicherung melden, die sagten dann aber auch, wenn das Postauto keinen Schaden hat werden sie meine Meldung vorerst auf "erledigt" setzten höchstens die Post meldet doch noch einen Schaden an ihrem Fahrzeug an und diese Aussage hat mich dann stutzig gemacht, denn sie hatte keinen Schaden und auch die Postbotin hat gegenüber dem Polizisten ausgesagt das ihrem Fahrzeug nichts fehlt. 

0
@Baluderhamster

Das ist auch nur eine rein theoretisch offene Frage mit dem eventuellen  Schaden. Deine Meldung war aber trotzdem richtig. Natürlich muss sich die vers. diese Möglichkeit offen lassen.

0

Du würdest von der Post anteilige 50% ausgezahlt bekommen. Da am gelben Wagen nichts beschädigt wurde, zahlt deine Vers. nichts. Insofern Glück gehabt.

An deiner Stelle würde ich die 50% aber nicht so einfach hinnehmen. Zwar muss rückwärts erhöhte Obacht gegeben werden, aber der Verkehr auf der Straße, der sogenannte fließende, hat trotzdem immer Vorfahrt.

Was anderes ist es, wenn du im selben Moment rückwärts los gefahren bist, als sie rauskam. Hier kommt es wirklich aufs Detail an. Versuchen kannst du es aber. Am besten mit RS.

Wer hat wen wo erwischt?


Also mich hat es hinten rechts an der Stoßstange getroffen direkt unter dem rechten Rücklicht und das Postauto ist mit der vorderen ganz linken Seite also die Rundung wo die Vorderfront in die Seitenfront übergeht getroffen. Ich bin schon vorher rückwärts gefahren da ich erst langsam rückwärts aus einer Einfahrt rausgefahren bin und gerade als ich gestanden bin und den Vorwärtsgang einlegen wollte ist sie mir hinten mit großer Wucht angefahren. Sie hat mich gesehen weil sie sogar noch zweimal gehubt aber anscheindend nicht gebremst hat. Denn sonst wäre sie nicht mit solcher Wucht aufgefahren. Sie saß in ihren Postauto so hoch das sie über die Hecke sehen konnte, man Corsa ist niedrig und mir versperrte die Hecke die Sicht total und ich bin vorsichtig aus der Vorfahrt gefahren und nicht mal so weit zurückgefahren das ich die Privateinfahrt einsehen hätte können da ist sie mir schon hinten aufgefahren. Wie ist das eigentlich, die Polizei hat sich um den Schaden nicht wirklich gekümmert weil es eine Bagatelle (laut Polizei) ist und am Postauto kein Schaden war, so wird laut Polizist kein Unfallhergang oder so gemacht. Die Postautofahrerin hat selber gesagt sie hat keinen Schaden am Fahrzeug und auch der Polizist sah das so, hat das der Polizist dann auch vermerkt? Weil die könnte ja nochmals anfahren und dann behaupten sie hätte doch einen Schaden. 

0

Was möchtest Du wissen?