Hallo! wie seht ihr das mit dem Alter und dem Stellenwechsel?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich denke mal daß es tatsächlich schwerer, aber nicht unmöglich wird. Darum solltest du dein Vorhaben auch nicht aufgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LustgurkeV2
03.12.2015, 15:27

vielen dank :D

0

Du kannst etwas leisten, du willst etwas leisten, aber der Arbeitsmarkt möchte junge, dynamische, belastbare, karrieregeile naive Arbeitnehmer. Die Arbeitgeber scheuen das Risiko einen älteren Arbeitnehmer einzustellen, der könnte ja öfter krank werden und außerdem hat der auch eigene Vorstellungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pauschal kann man dir deine Frage nicht beantworten. Wie alt ist deiner Meinung nach zu alt? Man müsste sich deine Bewerbungen ansehen, ob es vielleicht daran liegt. Ich würde mal Freunde drüber lesen lassen, vielleicht fällt denen etwas auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt auf verschiedene Faktoren an, denke ich. Grundsätzlich bin ich aber der Meinung, dass man durchaus auch in einem gehobenen Alter eine Stelle wechseln kann. Oder meinst du, von eine Tätigkeit in eine andere zu gehen, also einen anderen Beruf auszuüben?

Dann kommt es auf den Beruf an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht, dass etwas vom Alter abhängig ist; ich denke, dass das allgemein schwierig ist, dort etwas zu bekommen, wo man hinwill. Sowas ist eher Glückssache. Es gibt genug junge Menschen, die eine Bewerbung nach der anderen absenden, und dennoch ebenso in irgendeiner Warteschleife hängen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 50 bist du als Hauswirtschafterin nicht zu alt. Nur--- jüngere haben ein geringeres Gehalt. Daran könnte es wohl hauptsächlich legen. Meine Eltern haben eine "Perle" seit ungefähr 30 Jahren und wollen die Dame (über 60) nicht missen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du einen Kurs, Fortbildung, Weiterbildung, Seminär o.ä. absolvieren/besuchen dessen Zertifikat/Urkunde du dann den Bewerbungen beilegen kannst? Viele sehen das gerne, dass sich auch noch ältere Arbeitnehmer engagieren und nicht schon an die Rente denken und sich auf den Lorbeeren ausruhen.

Wenn du ein "frisches" Zertifikat beilegst steigerst du sicher deine Chancen.

Das Problem welches du hier beschreibst ist nicht neu und du bist nicht der/die einzige mit diesem Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?