Hallo. Wie hoch wäre mein Krankenkassenbeitrag in der Gesetzlichen Krankenversicherung wenn ich kein Einkommen habe??

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn deine Frau eine EWR über die gesetzliche Rentenversicherung bezieht ist sie (wenn sie vorher hauptsächlich gesetzlich versichert war) Pflichtmitglied der Krankenversicherung der Rentner (KVdR). Dann ist die Rente beitragspflichtig und der Rentenversicherungsträger übernimmt die selbe Funktion wie der Arbeitgeber bei einem Angestellten. Er führt die KV Beiträge ab und zahlt auch den AG Anteil. 

Bei einer entsprechend geringen Rente ist also auch der KV Beitrag entsprechend niedrig. 

Du selber wirst nach dem Ausstieg aus dem Angestelltenverhältnis freiwilliges Mitglied deiner Krankenkasse. Beachte, dass hier nicht nur Arbeitseinkommen beitragspflichtig ist sondern auch z.B. Mieteinnahmen und Einkünfte aus Kapitalvermögen (Zinsen etc.).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frueschoppen
13.07.2017, 13:17

Erstmal Vielen Dank für die Info . Also wenn ich das richtig verstehe werden zwar Miet und Kapitalerträge zur Beitragsberechnung heran gezogen . Aber wenn ich die Zeit bis zur Rente rein von erspartem Geld für das ich keine Zinsen bekomme überbrücke ,  wird dies nicht angerechnet .

0

Zitat Barmer Ersatzkasse:

Bei der Berechnung des Krankenkassen-Beitrags für freiwillige Mitglieder
in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) wird das tatsächlich
erzielte Einkommen zugrundegelegt. Allerdings ist es nicht möglich, als
Einkommen einen beliebig niedrigen Wert anzugeben. Selbst wer wenig oder
gar nichts verdient, muss für ein fiktives Mindesteinkommen Beiträge an
die Krankenkasse zahlen.

Der niedrigste Beitrag bei der BEK liegt bei ca. 175 €.
https://www.krankenkassen.de/gesetzliche-krankenkassen/krankenkasse-beitrag/selbststaendige/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tamtamy
15.07.2017, 07:51

Einige Zeit später:
Schade. Über ein 'Danke' hätte ich mich gefreut. Eigentlich ein üblicher Akt der Höflichkeit, wenn sich jemand die Zeit genommen hat, auf eine gestellte Frage vernünftig zu antworten.

1

Der Mindestbeitrag liegt momentan bei ca. 240 Euro. Oder im speziellen Fall bezahlt auch das Amt; das kommt auf deine persönliche Situation an.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kleckerfrau
12.07.2017, 07:48

Wo zahlt man denn 240 Euro ?

0
Kommentar von NamenSindSchwer
12.07.2017, 11:16

Der Mindestbeitrag liegt momentan bei ca. 240 Euro

Dieser Wert ist nicht korrekt, einen SO hohen Zusatzbeitrag hat keine Kasse. 

Das fiktive Mindesteinkommen liegt in 2017 bei 991,67€ pro Monat. Bei einem Beitragssatz von 14% sind das 1138,83€ für die Krankenversicherung plus 2,8% Pflegeversicherung (für Kinderlose) also nochmal 25,29€. Sind 164,12€. Wenn man von einem Zusatzbeitrag von 1,1% ausgeht, ergibt sich ein Beitrag von 175,03€ pro Monat. 

1

Fiktives Mindesteinkommen liegt in 2017 bei 991,67€ pro Monat. Daraus ergeben sich ein monatlicher Beitrag für Kranken und Pflegeversicherung (mit mind. einem Kind) von 164,12€. Dazu kommt noch der kassenspezifische Zusatzbeitrag. Bei 1,1% wären das dann z.B. 175,03€ pro Monat. 

Bei höherem Zusatzbeitrag und ohne Kind wird es entsprechend ein bisschen teurer. Rechne mit max. ca. 185€. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich gehe mal nicht davon aus, dass du selbständig bist. denn dann wäre der Mindestbeitrag bei ca. 300 Euro.

wenn du absolut gar keine Einkünfte hast, dann liegt der Mindestbeitrag bei ca. 190 Euro. das variiert, da die Kassen alle unterschiedliche Zusatzbeiträge haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich zahle momentan 177 Euro im Monat bei der Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skibomor
12.07.2017, 07:52

Möglicherweise sind deine Voraussetzungen andere, mir hat man damals verschiedene Rechenbeispiele gemacht und da war der Mindestbeitrag 240 Euro.

0

Was möchtest Du wissen?