Hallo,wie geht ihr damit um,wenn plötzlich und unerwartet von euch ein Tier stirbt..?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Es ist für mich genauso schlimm als wenn ein Mensch geht..Die Trauer ist die selbe

Auch ich habe mich scon mehrmals von meinen tierischen Freunden verabschieden müssen. es ist gleich schwer als würde ein geliebter Mensch gehen. Ich tröste mich immer wieder, dass sie es jetzt im tierhimmel einfach nur mehr gut haben und freue mich schon, wenn ich sie irgendwann wiedersehen kann. auf alle fälle habe ich sobald es meine Gefühle zugelas- sen haben, einem anderen, meistens armen tier, eine neue Chance gegeben. Nur die Zeit heilt die wunden, sie werden immer im Herzen bleiben

Unsere Hündin mußten wir letzten September einschläfern lassen. Sie hatte Lungenkrebs, was nicht mehr zu heilen war. Was am schwehrsten war, war die Entscheidung den Tierarzt zu rufen und zu sagen jetzt ist es soweit. Es war unendlich schwer und ist es immer noch. Wir haben sie damals einäschern lassen ( eine Einzeleinäscherung) und eine schöne Urne gekauft. Jetzt ist Sie bei uns zu Hause und wir zünden regelmäßig eine Kerze an. Das hat uns sehr geholfen. Und seit November haben wir einen neuen Hund.

Ich habe schon einige Haustiere verloren, damals als Kind und auch jetzt (Hund, Kaninchen, Vögel usw.) Wenn ein Tier jahrelang gepflegt wurde und es stirbt, tut es sehr weh. Der Verlust ist groß und man macht sich auch Vorwürfe, ob man es hätte irgendwie verhindern können. Einige Menschen machen blöde Sprüche (es ist ja nur ein Hund). Auf die sollte man nicht hören und einfach stehenlassen. Gute Freunde nehmen einen in den Arm und trösten einen durch Stillschweigen. Meine Schwester kam damals sofort zu mir und wir begruben den Hund gemeinsam. Das war o.k. Trauer muß man zulassen.

das kann ich sehr mitfäühlen. Wir haben um unser Katerchen auch sehr getrauert, konnten uns nicht entschliessen einen kleinen Nachfolger zu holen. Es hat 7 Jahre gedauert bis wir wieder den Mut hatten . Heute würde ich den Rat geben hol Dir bald ein kleines Kätzchen, Du wirst Dein anderes Tier immer noch im Herzen haben, aber Du wirst abgelenkt, trägst wieder eine neue Verantwortung und der Schmerz lässt eher nach. Die Erinnerungen bleiben.

mitfühlen ( leider ein Fehler unterlaufen

0

Ich hab immer viele Tiere gehabt,aber es ist jedesmal schrecklich wenn eins meiner Tiere stirbt,auch wenn es alt und krank war und man ich auf dem Tod "vorbereiten" kann. Alle meine Tiere habe ich beerdigt und Blumen aufs Grabgepflanzt. An das Grab meine geliebten Hündin die vor 9 Jahren starb komme ich nicht mehr ran (neue Eigentümer wollen es nicht) also habe ich ihr auf einem virtuellen Tierfriedhof ein Grab angelegt. Es ist nicht das selbe aber doch eine schöne Möglichkeit für Leute die zB keinen Garten haben.

ich konnte erst mal garnicht damit umgehen,den ich habe auch ein tier von heut auf morgen verloren! nun steh ich wieder bald davor,aber ich weiß es und kann mich wenigstes darauf einstellen,das heut oder morgen der tag da sein wird.ich glaube aber so richtig damit umgehen kann ich nicht

könnte eine vergiftung gewesen sein! (atmennot, bauchkämpfe, herzversagen) also ich würde, den tierarzt ausfragen um gewissenheit zu bekommen an was er gestorben ist! und abschied nehmen von einem tier das ist immer hart! die zeit heilt wunden! lass dir zeit und lass deine gefühle zu! tut mir leid halt die ohren steif

lg rabutz

Ich kann damit garnicht umgehen- es bleibt eine Lücke, die nicht gefüllt werden kann. Trotzdem nehme ich dann ein neues Tier auf.

wenn jemand stirbt egal ob mensch oder tier ist man immer traurig doch ich würde nicht für ein tier sofort weinen denn haustiere leben wie man weiß nicht sehr lange

hast Du ein Tier oder einmal eins gehabt ?

0

du arme ich würde erst mal dasalles verdauen

Oh je... Wenn Haustiere sterben, ist das immer ganz schwer. Wir haben damals unseren Meerschweinchen ein kleines "Begräbnis" im Garten meiner Großeltern bereitet. Seitdem will ich irgendwie auch kein neues Haustier mehr.

na ich kenn es auch,habe nur geheult,bin später ins Tierheim,um einem anderen Tier ein schönes Zuhause zu geben.

Meine frühere Katze ist gestorben, als ich von der Schule aus auf Skiwoche war. Als ich heim gekommen bin, war sie nicht mehr da. Ich konnte mich nicht einmal richtig von ihr verabschieden.

Puh, ich versuche herauszufinden, was das war, um für mich zu wissen, ob ich es hätte verhindern können.

parallel: heulen

kurz drauf: wenn es ein Gruppentier war, schnell einen neuen Freund für das verbliebene holen (Quarantäne)

Auch mein Lieblings kater ist gestorben, an Krebs. Wir haben im ein kleines Grab ausgehoben und sein Halsband dort vergraben. Damit niemand dort gräbt haben wir einen Stein daruf gelegt und dennn vorher noch verziert.

mache ihm ein schönes grab...das passiert uns auch das tiere sterben...leben geht weiter

Was möchtest Du wissen?