Hallo, wer hat seine Allergie / Asthma geheilt / besiegt und wie?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich habe jahrelang in der Allergiediagnostik (Asthmaklinik) gearbeitet und habe unzählige Anamnesen gemacht und Geschichten gehört. Ich selber habe keine Allergien. Mir haben etliche Patienten erzählt, dass sie ihre Allergien und ihr Asthma mit vegetarischer Vollwert - Ernährung in den Griff bekommen haben. Eine Freundin von mir kommt aus einer Allergiker-Familie, in der alle ihre Geschwister und Mutter seit Kindheit an diversen Allergien leiden. Sie ist die einzige Veganerin in der Familie und hat erst jetzt mit 35-40 Jahren einige leichtere Allergien gegen Hausstaub und Hundhaare (hat aber ihren Hund noch).

Es ist wichtig, das Immunsystem so gut wie möglich zu stärken. Das geschieht durch einen optimierten Lebensstil. Vegane Ernährung ist gut, aber nur, wenn sie auf Vollkorn und viel Rohkost-Anteil basiert, wenn man auf Junkfood verzichtet, möglichst auf industriell gefertigte Nahrung, Alkohol, Nikotin, Koffein, Essig und besonders raffinierten Zucker. Zucker schwächt das Immunsystem sehr.

Täglich Bewegung an der frischen Luft ist essentiell, außerdem spielen Ruhe und Stressfreiheit eine wichtige Rolle. Es gibt eine Hydro-Therapie, die nennt man "Allergy-Spray", weil sie dem Immunsystem einen richtigen Boost gibt. Man sollte 3 Wochen lang, 3 mal in der Woche folgende Anwendung machen: 3min so heiß wie möglich duschen (nicht den Kopf), immer ein bisschen heißer machen, dann 2 min kalt, dann wieder heiß, insgesamt 3 mal den Wechsel, mit kalt beenden. Anschließend 30min ruhen, am besten abends und danach gleich ins Bett gehen. Nur einmal bis 2mal im Vierteljahr durchführen.

Alles Gute.

Hallo Rajasnow,

ich hatte als Kind auch sehr starke Allergien. Ich konnte im Sommer kaum nach draußen gehen. Daraufhin bin ich damals zum Heilpraktiker. Ich habe eine Eigenblutbehandlung, Darmreinigung und Akkupunktur bekommen, zusätzlich habe ich meine Ernährung komplett auf eine rein pflanzliche Ernährung umgestellt, wobei ich probiere zusätzlich noch auf Gluten, Industriezucker und Salz zu verzichten. Was soll ich sagen, ich habe keine Allergien mehr ( ein bis zweimal im Sommer muss ich mal niesen, aber das wars :).

Liebe Grüße

Vielen Dank für die Antwort...das macht Hoffnung. Werde es probieren. Wie lange hat es ca. gedauert, bis das angeschlagen hat ?

0
@Rajasnow

Ich habe im Herbst und Winter begonnen und im Sommer als meine Allergiezeit begann, habe gleich einen großen Unterschied gemerkt:)

0

Bist du wirklich gegen die Tiere selbst allergisch? Eventuell ist es ja "nur" das Einstreu, das staubt ja auch ganz ordentlich,
Lasse dich doch vll testen, bis dahin bringst du die Tiere bei Freunden oder Verwandten unter.

Asthma ist nicht heil- sondern nur Therapierbar. Genauso wie Allergien. Im Kindesalter kann man aus beidem unter Umständen noch herauswachsen.

Man kann es mit Hyposensibilisierung versuchen, bei der Dauer deiner Allergie und deinem Alter wird das höchstwahrscheinlich aber auch nichts mehr bringen und Allergologen werden das ungern bei dir riskieren, da es dabei auch starke Risiken gibt.

Für deine Gesundheit solltest du die Tiere abschaffen, wenn es nicht am Einstreu o.Ä. liegt, was man einfacher ändern kann, da es sich höchstwahrscheinlich nicht bessern, sondern verschlimmern wird.

Allergisches Asthma und atemnot ohne medikamente?

Hallialo, ich habe seit ca 8 jahren eine sehr starke allergie gegen pollen, Gräser, ect. Anfangs (die ersten 3 jahre ca.) Halfen tabletten, nasenspray und augentropfen. Doch dann wurde es jeden sommer schlimmer. Habe dann so ein spray zum inhalieren bekommen (pulver), hilf aber nur kurze zeit. Nun meinte mein Arzt das ich allergisches Asthma habe (alle Symptome auch). Meine lungen wurden die auch schon geröntgt und habe ein termin beim allergologen (in 1 Monat). Habe jetzt ziemlich dolle atemnot. Sehr sogar. Meine augen tränen die ganze Zeit und die Nase läuft ununterbrochen und ist immer verstopft und juckt. Was ist wenn ich ein Asthmaanfall bekomme. Was mach ich jetzt am besten???

Vielen dank für Antworten :)

...zur Frage

Ist ein Chinchilla geeignet?

Hallo, Ich möchte mir unbedingt ein Chinchilla anschaffen. Ich weiß, dass Chinchillas mit sehr viel Aufwand verbunden sind, das würde ich aber hinbekommen. Ich besitze bereits 2 Echsen und einen Hamster. Mein Vater hat eine Tierfell Allergie, Hamster gehen. Allerdings habe ich Chinchillas auf ganz vielen Listen zum Thema geeignete Tiere für Allergiker auf den Plätzen 2-4 gefunden. Ich weiß, dass Chinchillas einen großen Käfig, viel Auslauf und Klettermöglichkeiten brauchen. Meine Fragen sind, wie ich meine Eltern überrede, was die beste Käfig-Art ist,(Terrarium,Gitterstäbe,aus altem Schrank gebaut...), womit Chinchillas sich am liebsten beschäftigen,(ist ja bei jedem Tier anders, aber ich würd mich trotzdem freuen), ob jemand einen Allergiker kennt und wie die Person auf Chinchillas reagiert, ob normale Tierärzte sich auch um Chinchillas kümmern und was Chinchillas für 'Nachteile' haben. Ich habe Personen, die die Chinchillas in den Ferien füttern würden, genug Platz für einen großen Käfig, viel Zeit und Liebe zu Tieren, um ihnen alles so angenehm wie möglich zu machen und ich würde die Tiere auch nicht krampfhaft versuchen, zu zähmen. Ich habe schon ein bisschen Erfahrung mit Haustieren wegen meinen bis jetzt drei Hamstern, 2 Echsen und 3 Echsen Babys, alle waren/sind gesund und handzahm. Ich würde mich über eure Antworten freuen:)

...zur Frage

Ständige Müdigkeit und Hunger durch Cetirizin - was gibt es für "gesunde" Alternativen?

Ich habe starken Heuschnupfen und wenn die Pollen ganz stark fliegen zeigen sich manchmal Anfänge von allergischem Asthma.

Da ich vom Frühblüher im März bis zum Spätblüher im September gegen alles allergisch bin beschränkt sich die Allergie leider nicht auf einen "absehbaren" Zeitraum. Daher habe ich nach einem Jahr Cetirizin vor gut 3-4 Jahren die Einnahme abgebrochen und die letzten 3 Jahre gar nichts gegen die Allergie genommen. Dieses Jahr wollte ich es nochmal mit Cetirizin versuchen (1/2 Tablette täglich), bin dadurch ständig Müde und verspüre mehr Appetit/Hunger - deshalb suche ich jetzt eine Alternative, die auch bei solch einem langen Anwendungszeitraum nicht schädlich ist!

Kann mir jemand einen Wirkstoff empfehlen, der (einigermaßen) gut hilft bzw. die Symptome lindert? Ich suche ausschließlich Gegenmittel - über Hyposensibilisierung und Co bin ich informiert!

...zur Frage

Dringend Hilfe!-* Allergie!

Ja hallo erstmal. Ehm ich leide stark unter Allergie, starken Heuschnupfen etc. Bzw habe allergisches Asthma ( für die, denen das was sagt )

Mein Problem ist, das ich mittlerweile kaum mehr atmen kann und ich eine neue Medizin dafür verschrieben bekommen habe. Ein nasenspray, das angeblich die Nase und die Lunge frei machen soll. Ich hab dieses nasenspray immer mit der Kombination von artius 5 mg Tabletten genommen. Die Tabletten haben immer gut geholfen. Seit dem nasenspray leide ich allerdings unter starken Kopfschmerzen und Schwindel. Ich weiß nicht ob es eine Erkältung ist, auf jeden Fall ist der Schleim nicjt gelb.

Wie auch immer, kennt ihr artius, cetrizin oder reactin ?

Nimmt einer auch welche davon ? Kann mir jmd sagen welche am besten sind bzw am geeignetsten.

Sagt bitte nicht ich soll zum Arzt gehen, ich war gerade beim Arzt und der nächste Termin ist leider erst im April.

Vielen Dank

...zur Frage

Hyposensibilisierung pro/ contra

Ich bin ziemlich starker Allergiker und habe Neurodermitis, Heuschnupfen und ganz leichtes Asthma. Viele Leute raten mir daher, mal eine Hyposensibilisierung zu macchen. Aber ich habe auch schongehört, dass bei Leuten, die das gemacht haben, sich die Allergie nur verschoben hat, also Heuschnupfen zu Neurodermitis oder so. Meine Angst ist, dass ich auf einmal starkes Asthma bekommen könnte, denn da ist mir mein bisheriger Zustand lieber. Was könnt ihr also darüber erzählen? Vielleicht auch Erfahrungsberichte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?