Hallo, wenn es vor Urknall NICHTS gab, woher kam dann die Gravitation, die Wasserstoff in einem Punkt komprimierte, um einen Stern herzustellen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Turadj, 

ich hab' ein bissi den Eindruck, Du stellst Dir nicht ganz richtig vor, was Kosmologen mit dem Begriff "Urknall" meinen. 

Damit ist nämlich nicht gemeint, dass der Wasserstoff plötzlich in einem Punkt komprimiert worden wäre oder plötzlich ein Stern im sonst leeren Universum vorhanden war. 

Urknall meint, dass der Raum oder besser die Raumzeit, die heute das beobachtbare Universum darstellt, im jungen Universum sehr viel kleiner war. Dieses winzige Raumvolumen enthält aber schon alles, was heute im beobachtbaren Universum drin ist. Wegen der enormen Dichte dann eben in Form von Strahlung - Materie ist da nicht stabil. 

Im Urknallmodell ist also das gaaaaanz junge Universum (wir reden von den ersten Sekundenbruchteilen bzw. Sekunden) gleichmäßig dicht mit Strahlung  ausgefüllt. Der Wasserstoff entsteht erst später: Das junge Universum beginnt sich auszudehnen (das wäre der Urknall...) und kühlt dadurch ab. Durch diese Abkühlung frieren die physikalischen Grundkräfte aus und die Materie wird stabil; zuerst die ganz leichten Elementarteilchen, dann die schwereren. Letztere bilden dann die ersten leichten Atomkerne, der Wasserstoffkern ist ja nichts anderes als ein Proton. 

Erst im Laufe von Jahrmillionen bilden sich dann Sterne und Galaxien. Die dazu nötige Schwerkraft friert im Modell als erste der physikalischen Grundkräfte aus der im gaaaanz jungen Universum vereinheitlichten physikalischen Wechselwirkung aus. 

Hier ist das schön übersichtlich beschrieben:

http://kosmologie.fuer-eilige.de/urknall.htm

Es erübrigt sich also die Frage, wo nun vor dem Urknall die Gravitation hergekommen sein soll, wenn das Modell gar nicht annimmt, dass sie vor dem Urknall da war. Dennoch ist mit "nichts" eigentlich nicht "gar nichts" gemeint - sondern vor allem "nichts, was wir aus unserem Universum kennen, kann als gegeben vorausgesetzt werden". Zum Beispiel weder Raum, Zeit, noch unsere Physik. Vorstellbar ist das entsprechend mit Sicherheit nicht.

Grüße

Dass es vor dem Urknall nichts gab, ist - mit sehr großer Wahrscheinlichkeit - gar nicht richtig ( denn: https://www.gutefrage.net/frage/gab-es-vor-dem-uhrknall-weder-zeit-noch-raum-noch-materie#answer-252351597 ).

Beachte auch: Gravitation gibt es überall, wo Energie ist.

Materie ist nur eine der möglichen Zustände, in der Energie vorliegen kann. Ganz so, wie Eis nur einer der möglichen Zustände von Wasser ist.

Direkt nach dem Urknall gab es noch keine Materie. Sie hat sich erst gebildet durch Abkühlung des Universums. Atome gar entstanden erst etwa 380 000 Jahre nach dem Urknall. Kleine, lokale Schwankungen der Energiedichte - hervorgerufen durch Quantenfluktuation noch vor Beginn der Inflationsphase - haben, der Inflation wegen, d.h. der explosionsartigen Ausdehnung des Raumes wegen, zu örtlich leicht unterschiedlicher Dichte der Materie im frühen Universum geführt. Gravitation hat dann dafür gesorgt, dass dichtere Regionen sich zu Sternen komprimiert haben.


Was vor dem Urknall war, ist und bleibt unbekannt. Allein schon die Frage enthält Unmögliches, weil "vor" unterstellt, dass es "davor" schon die Zeit "gab".

Auch für die Kräfte, wie etwa Gravitation und auch die Materie gilt dasselbe.

Zeit und Raum entstanden aber im ersten "Augenblick" des Urknalls. Es gibt also nur ein "danach" kein "davor".


Hey,

die Gravitation ist eine der fundamentalen Grundkräfte der Physik. Jeder massebehaftete Körper besitzt ein Gravitationsfeld und das Higgs-Feld vermittelt die Masse der Elementarteilchen über das Higgs-Boson.

Die Gravitation war in der Frühphase des Universums tatsächlich verantwortlich für die ersten Formen der Strukturbildung. Die Komprimierung des Wasserstoffs, die wie du schon erkannt hast zur Entstehung der ersten Sterne führte, ging allerdings von der Dunklen Materie aus. Die Gravitation die für die Sternentstehung sorgte, entstand also mit dem Urknall.

Lg Nikolai

Der Urknall hat all diese dinge überhaupt erst "Ausgespuckt". Weiters ist der Urknall eine Theorie, auch was davor war oder ob nichts war ist eine Theorie,.. 

Turadj 04.07.2017, 15:49

der Urknall Signal wurde von Robert Wilson und Arno Penzias 1964 von Radioteleskop bewiesen und später mit WMAP  nachgewiesen.  

1
Xaero 04.07.2017, 16:07
@Turadj

2014 gab es den ersten richtigen Beweis  aber auch der ist mittlerweile wieder umstritten. Es ist und bleibt eine Theorie bis es einen eindeutigen beweis gibt. Tut es aber nicht.

0
nax11 04.07.2017, 17:13
@Xaero

Stimmt Xaero,

Newtons Gravitationstheorie ist auch nur eine Theorie!

Daran mußt du nicht glauben - du kannst durchaus von einem Hochhaus springen - aber bevor du das tust, empfehlen würde ich dir das nicht - du wärest nicht der erste, der für die Ignoranz handfester Belege tödlich abgestraft wurde

0
Mojoi 04.07.2017, 16:34

Und wieder die Diskussion, was eine Theorie ist (und was nicht).

In der Wissenschaft gibt es - markante - Abstufungen zwischen Theorie, These, Annahme, Vermutung, Fabulierung und Gedankenfürze und Spinnereien.

 

3

Was möchtest Du wissen?