Hallo, wenn eine "reiche" Erbtante ein Jahr vor Ihrem Tod sagen wir mal hunderttausend Euro in bar abhebt und das Ihrem Erben in die Hand drückt, was dann?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In dem Fall Mund halten und Füße still. In meinen Augen hat keiner, weder Staat, noch Amt, noch sonste eine Institution dieser Welt, das Recht mir in die Tasche zu greifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Beka71 02.03.2016, 13:35

Mund halten und Füße still.

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Damit ist alles gesagt. Super Kommentar. :-)

0
Grepolis66 02.03.2016, 13:39

Sehe ich genauso! Wissen ist Macht, nixwissen macht au nix ;-)

0
steinpilzchen 02.03.2016, 13:42

der staat hat sehr wohl das recht dir in die Tasche zu greifen er zahlt immerhin deine bildung, evt. hartz 4 wenn du dein job verlierst, Straßen, ordnung inform von Polizei & Feuerwehr... .

0
Thyralion 02.03.2016, 13:51
@steinpilzchen

Uhja ich hab mich schon fast auf einen wie dich gefreut. :D
Ganz ehrlich. Der Staat brächte nicht das Geld seiner Bürger, um all diese Institutionen zu zahlen. Aber Alternativen zu ersinnen und umzusetzen entspricht nicht dem was diejenigen wollen, denen die Macht über alles geht. Geld ist hier ein unglaublich nützliches Element. Und selbst wenn.

Es könnten einige Bereiche auf Notwendigkeit finanziert werden, wie Bildung, Verkehr und ähnliches. Hartz 4 geht über Sozialversicherungen weg und sind keine Steuern im eigentlichen Sinne. Was die Polzei betrifft... Danke ich will niemanden finanzieren, der nur darauf aufpasst, dass ich mich anständig verhalte. Das geht schon weit über Debilität hinaus. Für die Feuerwehr bin ich gern bereit eine kleine Abgabe (freiwillige Spende) zu entrichten.

1
steinpilzchen 05.03.2016, 19:58

stimmt Polizei ist völlig überflüssig genauso wie Justiz, persönliche rache ist eh viel besser und die Feuerwehr kost ja nicht viel. und der staat braucht ja kein geld dafür das fällt ja eh vom himmel.... deine Argumentation ist nicht mehr zu unterbieten...

0
steinpilzchen 09.03.2016, 18:01

Ich halte unser Steuersystem nicht generell für gut, bin aber der Meinung das dein Plan nicht sinnvoll ist.

0
Thyralion 10.03.2016, 09:11
@steinpilzchen

Ich sage auch nicht, dass ich die Patentlösung in der Schublade habe. Was ich aber sage, ist dass wir uns alle mal Gedanken machen sollten, ob das auch tatsächlich alles sinnvoll ist, was wir als gegeben erachten, oder ob es nicht Alternativen gibt, die eventuell praktikabler und nachhaltiger wären. Einer allein wird nicht die Lösung finden, den altertümlichen Steuerfilz zu beseitigen, dafür gibt es zu viele Profiteure davon. Aber vielleicht sollte mal eine konstruktive Ideensammlung her.

0

Ich gehe davon aus, dass ich mein Geld zu Lebzeiten verschenken kann wie ich mag, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
PaulNeustadt 02.03.2016, 13:35

Ja schon, aber es gibt ja auch Schenkungssteuer und dem Staat geht Erbschaftssteuer durch die Lappen.

0
Glueckskeks01 02.03.2016, 13:36
@PaulNeustadt

Aha. Dann aber sicherlich erst ab einem bestimmten (sehr hohen) Betrag, oder? Ich kenne mich nicht aus. Hab immer gedacht, mein Geld, meine Entscheidung. So kann man sich irren.

0
GanMar 02.03.2016, 13:47
@Glueckskeks01

Du kannst mit Deinem Geld machen, was Du willst. Du hast es verdient, gespart und darauf auch brav Deine Steuern bezahlt.

Wenn Du es verschenkst, dann hat ja der glückliche Beschenkte ein Einkommen dadurch. Und der muß das dann selbstverständlich auch versteuern. Es gibt Freibeträge, die je nach Verwandschaftsgrad unterschiedlich hoch sind. Und die Steuern auf Geschenke sind genauso hoch wie die Steuern auf eine Erbschaft.

0
steinpilzchen 02.03.2016, 13:43

ja der Betrag hängt vom Verwandtschafts grad ab

0
Glueckskeks01 02.03.2016, 13:44
@steinpilzchen

Wieder etwas gelernt. Danke! Sollte ich jemals zu Geld kommen und will es verschenken, dann mache ich mich vorher schlau. ;-)

0

Was möchtest Du wissen?