Hallo, weiß jemand von euch ob man ein Buch über einen Mörder (sobald rechtskräftig verurteilt) schreiben darf, über seine Tat und die Hintergründe?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du darfst ALLES schreiben, was du möchtest und was dir gefällt.
Da gibt es keine Gesetze, keine Vorschriften und auch keine Bücher-Polizei die dir über die Schulter schaut und kontrolliert was du so schreibst.

Nur im Fall einer Veröffentlichung wäre darauf zu achten, dass keine Persönlichkeitsrechte verletzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mörder muss die seine Zustimmung geben.

Version A: Er gibt dir seine Zustimmung. Dann darfst du das Buch genauso schreiben wie oben gefragt (siehe der Kannibale von Rotenburg)

Version B: Er gibt dir NICHT seine Zustimmung.
Dann darfst du das Buch zwar schreiben und veröffentlichen, musst aber andere Namen verwenden (siehe Hannibal, Das Parfüm, uvm).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist seine Geschichte, ohne sein Einverständnis darfst du das nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellMel
13.10.2016, 16:23

Das heißt mit seiner Zusammenarbeit wäre das kein Problem?

0

Ich denke schon.

Allerdings darfst Du seinen richtigen Namen nicht verwenden und auch der Rest der Geschichte muss so geschrieben werden, dass die Person/en nicht eindeutig zu identifizieren sind.

Dann kannst Du sowas wie "Nach einer wahren Begebenheit" als Untertitel schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt ja schon genug, also warum nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellMel
13.10.2016, 16:21

Danke für Deine Antwort, ich dachte wegen der Opfer bzw. deren Familie da seine Sicht eine andere sein wird als die von der Familie.

0

Was möchtest Du wissen?