Hallo, weiß jemand, ob es üblich ist, dass die Schufa die kostenlose Auskunft nicht sendet?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich glaube nicht, dass die Schufa auf diese Weise trickst, da ist wohl einfach etwas schief gelaufen.

Die kostenlose Auskunft ist ja ohnehin schon sehr trickreich versteckt. Erst muss man auf der ersten Seite nach der "Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz" suchen, ganz unten links versteckt.

Auf der nächsten Seite muss man wieder ganz nach unten scrollen und nochmal klicken und dann hat man immer noch die Auswahl zwischen zwei Möglichkeiten, wobei die kostenlose Auskunft nach § 34 die zweite Möglichkeit mit nur einem grünen Haken und sonst lauter roten Kreuzen ist.

Weitere Trickserei denke ich, haben die gar nicht nötig, für mein Empfinden ist schon dieser Weg, bis man endlich die kostenlose Auskunft anfordern kann, schwer am Rande der Legalität. Scheint aber offiziell abgesegnet, die Lobbyisten im Bundestag haben wohl gut gearbeitet.

Ich würde versuchen, dort anzurufen, um ganz auf der sicheren Seite zu sein:

Tel.: +49 (0)6 11-92 78 0

oder nochmal nachdrücklich per E-Mail nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
heidi2012 04.12.2016, 18:50

Danke an Alle, auch an Zappzappzapp noch. Als ich genug genervt habe, kam die Auskunft doch noch, also waren die Unterlagen wohl doch (wieder) da. 

0

Vermutlich sind die Unterlagen verloren gegangen. Leider fallen Antworten auf Anfragen meistens sehr ungenau aus. Wenn Du eine Antwort willst, würde ich auf den früheren Vorgang hinweisen und erneut eine Auskunft anfordern. Dass sie das machen, um GEld abzuzocken, glaube ich nicht. Bei mir hat es bisher immer geklappt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte es für einen Irrtum. Die Schufa bekommt täglich tausende Anfragen. Dann kann schon mal etwas schieflaufen. Nein, dahinter steckt keine Zermürbungstaktik oder sonst irgendetwas Negatives.

Möglich sind beispielsweise auch Namensverwechslungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
heidi2012 01.11.2016, 18:17

Danke. Namensverwechslung ist es zu 99,9% keine - habe einen äußerst seltenen Nachnamen. Weiß nur, dass es in der Schweiz noch jemanden mit meinem Vor- und Nachnamen gibt. Naja, ich werde weiter versuchen, rauszufinden, was jetzt das Problem ist und ob ich jetzt alles noch mal senden soll. 

0

Hast du diesen Antrag verwendet? Du findest das offizielle Bestellformular hier:
https://www.meineschufa.de/index.php?site=11\_3\_1

Auf die Deutschlandflagge klicken, dann öffnet sich das pdf-Bestellformular "Datenübersicht nach § 34 BDSG".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Zermürbungstaktik oder Ähnliches vermute ich nicht. Ich glaube, dass irgend eine Information  verloren gegangen ist.

Sie werden vermerkt haben, dass Du Deine Auskunftin diesem Jahr schon erhalten hast. Ich würde an Deiner Stelle nochmal nachhaken. Oder Du holst halt eine kostenpflichtige Auskunft ein, wenn Du sie dringend brauchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?